Weihnachtsmarkt: Glühwein-Trinken an 23 Ständen

Das könnte dich auch interessieren …

11 Antworten

  1. Hans Hansen sagt:

    Ganz wichtig die Glühweinstände. Wer den Dreck säuft ist selber schuld .

    • bibabo sagt:

      „Ganz wichtig die Glühweinstände. Wer den Dreck säuft ist selber schuld .“

      Jo, billig im Großhandel gekauft, und teuer auf dem Weihnachtsmarkt verkauft.

  2. alkfrei sagt:

    „23 Glühwein-Hütten“

    ABARTIG!
    Man kann es auch übertreiben…

  3. W. Molotow sagt:

    Der Begriff „Glühwein” löst hier jedes Jahr beißartige Reflexe bei den moralisierenden Spaßbremsen aus.

    Wann werdet ihr begreifen, daß die Leute als freie Bürger selber entscheiden, wofür sie ihr Geld verjuchteln?

  4. Weihnachtsmarktliebhaber sagt:

    Unglaublich! Einer raucht…da sagt kein Schwein was! Die Autofahren stellen Ihre Autos auf dem Gehweg ab….Kein Schwein sagt was! Alle Jahre wieder – an alle die keinen Glühwein wollen – steckt euren Kopf in Sand und wartet aufs nächste Jahr! EWIGENÖRGLERKOTZENMICHAN

    • 10010110 sagt:

      Niemand hat etwas gegen Glühwein, bzw. zwei, drei entsprechende Buden. Aber wenn ein Weihnachtsmarkt von einem Versorgungsmarkt zu einer reinen Fress- und Saufmeile mit ein paar Schnulliständen zwischendrin wird, dann hört der Spaß auch irgendwann mal auf.

      Der Markt hat ja an sich überhaupt keine typische Funktion mehr, ist zum reinen Klischee verkommen. Oder kann jemand sachliche Gründe nennen, warum man nicht das ganze Jahr Glühweinbuden auf dem Marktplatz stehen haben könnte?

  5. Achso sagt:

    Bei so vielen Saufhütten hätte man auch ein paar weniger genehmigen können und dafür die Hütten nicht so dicht an die Straßenbahngleise setzen. Das wird wieder ein fieses Gedränge werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.