Wird die Scheibe C zur Bauruine? 

Das könnte dich auch interessieren …

16 Antworten

  1. Fördermittelkauf durch "Spende" sagt:

    „Er könne nicht verstehen, wenn Fördermittelgeber Interesse signalisieren aber die Stadt keinen Antrag stellen will.“

    Weil, mein lieber Herr Lange, das Fördermittelkarussel sich bereits viel zu schnell dreht und die Fliehkraft inzwischen schon die Gondeln abreißt. Jahrelang habt Ihr Euch kräftig bedient. Hammerhart und dreist haben Jugendherberge und das Steintor -Varieté aus dem Topf geschöpft. Immer gegen Spende. Vom Sportparadies will ich mal garnicht schreiben. Das fandet Ihr Linken obertoll und Ihr hab Euch derart an den Fluß der vielen FöMi-Millionen gewöhnt, da regiert ihr jetzt schon wie Drogenzombis auf Entzug.

    Im nächsten Haushaltsjahr geht es übrigens hart zur Sache. Da werden weitere Fördermittelprojekte in die Rückzahlungspflicht fallen! Stellen Sie doch schon mal ein paar Mio. in die Rücklagen ein, Herr Lange. Das Geld werden Sie brauchen. Ansonsten kommen Z. Wangs & V. Erwalter – die kommen direkt ins Rathaus!

  2. Fritz sagt:

    Also ich sehe dort welche arbeiten. Es sind zwar nicht so viele wie beim Günter an der Scheibe A aber es sind welche da. Da geht’s natürlich nicht so schnell voran.

  3. Sam 1205 sagt:

    Bin ich froh, dass Herr Lange nicht OB geworden ist, sonst könnte Halle gleich Insolvenz anmelden. Wenn er der Meinung ist, dass der Investor für sein Vorhaben Geld bekommen soll, dann soll er doch mal selbst in seine Tasche fassen. Und was er dort findet, sieht sicher fast genauso aus, wie in anderen Taschen. Man muss auch mal auf den Boden der Tatsachen bleiben. Auch Herr Meerheim, hat sicher noch nicht alles verstanden. Und solche Leute sitzen im Stadtrat

    • Bierflaschensammler sagt:

      Wenn die Stadt außerordentliche Einnahmen für das Projekt erhält, kann es ihr egal sein, ob der Landesrechnungshof eine Förderung un gleicher Höhe moniert. Unterm Strich hätte die Stadt nicht mehr ausgegeben und dafür eine endlich sanierte Scheibe C. Der Rechnungshof ist ohnehin nur ein Prinzipienreiter.

      Und eine Info an Herrn Menke: eine Stadt kann nur eine abzugsfähige Spendenquittung ausstellen, wenn damit gemeinnützige oder mildtätige Zwecke iSd Abgabenordnung unterstützt bzw gefördert werden. Das Bauen nach einer Fördermittelrichtlinie fällt eher nicht darunter.

      • Johannes Menke sagt:

        Es gehört ausdrücklich zum Konzept des Investors, daß er für einen gemeinnützigen Zweck an die Stadt Halle die benötigten Eigenmittel in Höhe von 690.000 EURO durch Dritte spenden lassen will. Die Stadt soll dann aus den für diese gemeinnützigen Zwecke freiwerdenden Haushaltsmitteln die Eigenmittel für die Förderung der 6,9 Millionen EURO Fördermittel aufbringen. Die Belehrung war also überflüssig Herr Bierflaschensammler.

    • xxx sagt:

      „…dass der Investor für sein Vorhaben Geld bekommen soll“

      Sowas nennt man nicht Investor, sondern eigentlich Spendenempfänger.

  4. Gast sagt:

    Ich komme da täglich lang. An der Scheibe C wird jeden Tag mit schwerem Gerät gearbeitet!

  5. Fritz sagt:

    Das der Stadtrat dort niemanden arbeiten sieht liegt wohl eher daran dass der Stadtrat sich nie in Halle Neustadt aufhält.

  6. HLL sagt:

    Vor nicht mal einem Jahr wurde doch noch fleißig gearbeitet:
    https://m.youtube.com/watch?v=02aaoD_5VD0

  7. Beobachter sagt:

    Das Konzept erinnert an die Elbphilharmonie, wo der alte Speicher auch erst mit großem Aufwand ertüchtigt werden musste, um das schwere Gebäude zu tragen.

    Und auch hier ist das Gebäude mit den tragenden Wänden für normale Deckenbelastungen ausgelegt (150 kg/m² wurden in der Diskussion genannt), das Konzept sieht aber schwerwiegende Eingriffe in die Statik vor.

    Vielleicht wäre es einfacher, wenn hier ein Investor und das Studentenwerk analysieren würden, wie das Gebäude zu einem funktionierenden (Studenten-) Wohnheim mit erweiterter Nutzung (Ferienappartements, Hotel) umgebaut werden kann.

  8. Fritz sagt:

    @HLL…auch heute und gestern und vorgestern wurde dort fleißig gearbeitet. Nur sind es eben nur eine Handvoll Bauarbeiter und die sind eben nicht so schnell…kann man sich jeden Tag anschauen. Höchstens in Polen ist ein Feiertag. Dann ist natürlich Ruhe. 🙂

  9. Eh sagt:

    Achtung da schmeißen wieder welche mein Geld weg, wer ist das der so etwas.macht? Ein Skandal!

  10. Thomas Lennigk sagt:

    Es ist mal wieder klar. Der OB weigert sich der Stadt mal was gutes zu tun . Bekommt wohl nichts in seine Tasche. Alles was Halle gut tun würde blockt der Herr OB ab . Bitte im Rathaus austauschen. Damit alles vorwärts geht in unserer Stadt und nicht nur das was dem Herrn die Nase zum Himmel streckt. Siehe Planetarium.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.