Zerbricht Sachsen-Anhalts Landesregierung am Streit um die Rundfunkgebühren? 

Das könnte dich auch interessieren …

51 Antworten

  1. Beobachter sagt:

    Dann darf sich die CDU auf besonders viel eher kritische Berichterstattung während des Wahlkampfes freuen…

  2. LOL sagt:

    GEZ ganz abschaffen

  3. Hallenserin sagt:

    Unabhängig vom Thema bedeutet die Forderung der Fraktionsvorsitzenden: Egal, um was es geht; ist die AfD dafür, haben alle anderen dagegen zu sein (oder umgekehrt).
    WAS FÜR EIN SCHWACHSINN!!!
    Und das bedeutet auf keinen Fall, dass ich auch nur ansatzweise ein Freund der AfD bin.

    • Hallenser sagt:

      Natürlich nicht. Du willst einfach nur, dass ihnen zugestimmt wird. Das ist was ganz anderes.

      • Hallenserin sagt:

        Gelesen, aber offenbar Sinn nicht verstanden. Ganz im Gegensatz zu xxx.

        • Hallenser sagt:

          Also möchtest du nicht, dass der AfD zugestimmt wird? Das würde zumindest dazu passen, dass du kein Freund der AfD bist. Warum eigentlich nicht? Machen die etwas oder stehen die für etwas, was dir nicht passt? Politische Inhalte etwa? So geht es ja vielleicht anderen auch. Dann dürfte dich aber die Ablehnung wiederum nicht wundern, wenn du das selbst ablehnst.

    • xxx sagt:

      „Unabhängig vom Thema bedeutet die Forderung der Fraktionsvorsitzenden: Egal, um was es geht; ist die AfD dafür, haben alle anderen dagegen zu sein (oder umgekehrt).
      WAS FÜR EIN SCHWACHSINN!!!“

      Genau. Es sollte bei politischen Entscheidungen um die jeweiligen Inhalte gehen und nicht um ideologische Animositäten.

  4. ???? sagt:

    Diese Debatte ist nicht beendet. (Punkt) Sollte die AfDer – Bardei in Zukunft vorhersehen welche Partei worauf, wie reagieren wird (und das könnte nach einem Blick in Parteiprogramme eigentlich jeder), nehmen die schnell diese Position ein, um ihre demokratischen Gegner überall auszubremsen. Im Vorliegenden Fall gab es schon länger die Diskussion das SA keinen eigenen Sender betreibt, und somit ohnehin fast alles zu Gunsten der Etablierten verbleibt. Kann mich hier natürlich irren, das Gedächtnis ist irgendwann nicht mehr das Beste.

  5. Fadamo Fadamo sagt:

    Sollte die GEZ erhöht werden ,kündige ich die Einzugsermächtigung, mit all den Konsequenzen die damit verbunden sind.
    Ich hab doch nicht einen Goldesel bei mir in der Wohnung, der jeden Raffzahn bezahlen soll.
    Mir reicht es !

  6. Anonym sagt:

    Für was wollen die erhöhen, schaut eh kein vernüftiger den Rotz!

  7. Bruno sagt:

    Wozu überhaupt diese Zwangsgebühren für jeden. Was diese Sender ausstrahlen ist mitunter nur Konserve. Schwer nachvollziehbar, dafür Gebühren zahlen zu müssen. Soll dieses Unternehmen ihr Programm verschlüsseln, über Box anbieten, wie z.B. Sky. Mal sehen, wer sich dafür noch interessiert.

  8. Nur mal so... sagt:

    Die GEZ-Gebühr ist einfach eine Frechheit!
    Dass die durch gedrückt wurde zeigt ja schon,dass nicht im Sinne der Bevölkerung entschieden wurde. Sollen diese Sender doch zum Pay TV werden. Jeden Monat rund 18 Euro für nichts und das von, jedem Bürger…. wenn ich über diese Rechnung nur nachdenke könnte ich im Strahl kotzen. Einfach den Vorständen mal ’ne Million weniger bezahlen, dann reicht es vielleicht auch noch für die Produktionskosten. Ich jedenfalls werde dann wohl in Zukunft meinen Beitrag bar zahlen. Dazu gibt es ja jetzt schon diverse positive Gerichtsurteile.

      • Dummer sagt:

        Und Du meinst, wenn man sich den Müll in den 7 Sendern/ Mediatheken anschauht, wird man schlau. Toll, dann Frage ich mich, warum ich 12 Jahre in die Schule gegangen bin. Also war es für mich nicht nur kostenlos, sondern auch umsonst.
        Daraus könnte man ja schliessen, man benötigt keine Schulen mehr und setzt die Kinder nur noch vor den Fernseher. Dann hätten wir auch keinen Lehrermangel mehr.
        Du könntest auch in die Politik gehen. Von dort kommen auch nur noch solche seltsamen Vorschläge.

        • Hallenser sagt:

          Dummer, was hast du denn bezahlt für deine 12 Jahre Schulausbildung?

          • Q sagt:

            @Hallenser: Ach, dafür sind die Kochsendungen, dadurch wird man Meisterkoch? Hat nix mit dem angeblichen Bildungsauftrag zu tun.

            Und Bildung kann durchaus was kosten, man denke nur mal an den zweiten Bildungsweg.

          • Hallenser sagt:

            Kochsendungen dienen der Unterhaltung. Aber ich habe eine gute Vorstellung, wie deine 12 Jahre Schulbildung abgelaufen sind. Bis zu welcher Klasse hast du es denn geschafft?

        • 10010110 sagt:

          Und du meinst wohl, wenn man sich den Müll bei den Privatsendern anguckt, wird man nicht dümmer? Es gibt nicht umsonst den Begriff „Unterschichtenfernsehen“.

          Der öffentlich-rechtliche Rundfunk hat immerhin noch einen gewissen Anteil an Bildungsfernsehen (aber auch die Unterhaltung kommt nicht zu kurz). Wenn wir nur noch freiwillig oder durch Werbung finanzierten Privatrundfunk haben, dann haben wir hier bald US-amerikanische Zustände, wo überhaupt nicht mehr sachlich informiert wird, sondern alles interessengeleitet und auf billige Effekthascherei aus ist.

          Auch wenn manche Leute vielleicht glauben, persönlich überhaupt keinen Berührungspunkt mit dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk zu haben (zu dem übrigens nicht nur das Fernsehen, sondern auch das Radio zählt), so profitieren sie dennoch von den gesamtgesellschaftlichen Auswirkungen, nämlich eben davon, dass nicht alles aus finanziellen Privatinteressen geleitet, und somit auch für die psychische Gesundheit der Bevölkerung gut ist.

        • Bierflaschensammler sagt:

          Ja, man wird auf jeden Fall schlauer als du. Die Schule hat dir zumindest nicht beigebracht, mal differenzierter zu denken und über den Tellerrand zu schauen.

        • 12 Jahre Schule, und dann nur die 4. Klasse geschafft. Was für eine Verschwendung!

      • Q sagt:

        @10010110: Haben wir die damit beauftragt Medienmediatheken zu erstellen? Können gerne ganz verschwinden, dumm bleibt man heutzutage nicht, gibt genügend Konkurrenz (auch weit aus bessere und unabhängigere)

      • Lackierer sagt:

        Ähm. Falls mich dort irgendwas interessiert, würde ich es gerne digital ausleihen oder kaufen. Ein Dauerabo brauche ich nicht.

    • Achso sagt:

      „Jeden Monat rund 18 Euro für nichts und das von, jedem Bürger….“
      Korrektur: Jeden Monat rund 18 Euro für 20 Fernseh- und 70 Hörfunkprogramme sowie diverse digitale Zusatzangebote und das von jedem Haushalt.

    • Nur mal anders sagt:

      Du rechnest falsch, setze einfach für jeden Bürger – jeder Haushalt ein. Übrigens, ALG II Empfänger u.a. sind befreit.
      Rechne also noch mal neu und diesmal bitte richtig!

  9. Wuffi sagt:

    GEZ muss abgeschafft werden dringend ,da bedarf es keiner Diskussion.

  10. Hornisse sagt:

    Für die vielen Wiederholungen der einzelnen Filme und Reportagen ist eine Erhöhung auf keinen Falle gerechtfertigt.

  11. LOL sagt:

    ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice,,,,,egal wie der Scheiß heißt,, Kohle wollen sie trotsdem

  12. Wilfried sagt:

    Klare Sache: Die Abgeordneten aller Fraktionen haben sich im Sinne ihres Wähleraufrags zu entscheiden. Und der ist wohl ganz klar gegen eine Erhöhung!

    • Hallenser sagt:

      „Wohl“ und „ganz klar“ widersprechen sich ein wenig. Mach doch mal eine repräsentative Umfrage! Dann wird es zwar immer noch keine Volksabstimmung geben, aber du musst nicht raten. Wenn du die Gesetzgebungsverfahren ändern willst, weißt du ja, wie das anzustellen ist. Das haben übrigens schon ganz viele vor dir versucht. Den Erfolg sind sie immer schuldig geblieben. Offenbar ist der „Wählerauftrag“ gar nicht so singulär, wie so manch einer glaubt.

  13. Walter Ulb sagt:

    Das Beste für euch ist, daß ihr in die Röhre nach eurem Braten schaut oder DFF 2 .Für Freunde der russischen Sprache.Dann braucht ihr euch nicht voll zu sülzen.

  14. passant sagt:

    Zumindest hätte man sich die Mühe machen können, mit Fakten und Zahlen zu begründen, warum man mehr Geld von den Menschen will. Manche müssen tatsächlich mit jedem Euro rechnen (anders als die Landtagsabgeordneten oder die Mitarbeiter in den Rundfunkanstalten). Im Text oben steht jedenfalls nichts davon.

    • Ist sehr gut begründet. U.a.: Die letzte Erhöhung ist so lange her, daß durch die Mini-Erhöhung jetzt noch nicht mal die Inflation ausgeglichen wird. Das bedeutet, daß die Sender trotz Erhöhung weniger Geld haben als vor ein paar Jahren.

  15. Hallenser sagt:

    Auja, vorgezogene Neuwahlen. SPD und Grüne endgültig unter 5%.

  16. Hallenser sagt:

    Der Rundfunkbeitrag ist unnötig und schränkt die persönliche Freiheit und das Recht zur Selbstbestimmung ein, nämlich zu bestimmen, wofür man sein erarbeitetes Geld ausgibt. 210 Euro im Jahr, 2100 Euro in 10 Jahren, 10500 Euro in 50 Jahren – das sind keine Erdnüsse. Wenn man sich jetzt überlegt, wofür man dieses Geld besser investieren kann … unabhängige Bildung, zahlreiche Kurse der VHS, Sprachkurse, Schreib- und Lesekurse, Kultur.

    Nur weil die AfD gegen den Rundfunkbeitrag ist, heißt das ja nicht, dass nun alle Grüne, Schwarze, Rote sogar Gelbe dafür sein müssen.

    Wo wir beim nächsten Thema wären – die vermeintlichen grün-rot-schwarzen Gerechtigkeitshelden, sind doch die, die den Rundfunkbeitrag so erst auf den Weg gebracht haben.

    Wie kann es sein, dass ein Haushalt, bestehend aus einem alleinerziehenden Vater oder einer alleinerziehenden Mutter, welche den Mindestlohn bekommt, 17,50€ zahlt, während das schmierige Immobilienmakler-Paar ohne Kinder von nebenan, dessen monatlicher Gewinn jenseits der 30.000€ p. P. liegt, auch 17,50€ zahlt?

    Hier sollte man ansetzen. Aber die „sozialen“ und die der „Mitte“ interessiert das nicht. Und die „Grünen“ hauen im Hintergrund auch noch in ihrem blinden Wahn auch noch paar mal mit anderen Keulen drauf – aua! Aua! Aua! … Aua! …

    Aber die Bürger lassen es sich ja gefallen und gehen weiterhin stolz ihre Vorbilder wählen. 🙂 Demokratie halt. Prost!

  17. Gunter sagt:

    In einer Umfrage unter den Volontäre der ARD haben 92,5 % dieser an Grün oder Rot zu wählen. Von einer ausgewogenen Berichterstattung in den ÖR Medien kann damit wohl nicht ausgegangen werden. Die ARD u.a. werden damit ihrem Auftrag nicht gerecht.
    Das Lautstärke Getöse von Links-Grün ist damit erklärbar.
    Chefs oder pensionierte Chef erhalten mehr Geld als die Bundeskanzlerin oder der Bundespräsident verdienen.
    Das alles noch mit höheren Gebühren zu belohnen halte ich für falsch. CDU bleib standhaft, auch wenn sich die Kanzlerin einschaltet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.