Zusammenrücken: es wird eng an Halles Schulen

13 Antworten

  1. 10010110 sagt:

    Wieso wird nicht die alte Jägerplatzschule reaktiviert? Lieber verscherbelt man die Immobilien wieder wenigstbietend an irgendwelche „Entwickler“.

  2. farbspektrum farbspektrum sagt:

    „Im Schuljahr 2017/2018 waren von den rund 11,0 Millionen Schülerinnen und Schülern 1,2 Millionen (10,7 %) Ausländer. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einer Zunahme von 5,4 %. Eine allgemeinbildende Schule besuchen 837 700 ausländische Schülerinnen und Schüler (+ 6,9 %). Auch an den beruflichen Schulen stieg die Anzahl der ausländischen Schülerinnen und Schüler gegenüber dem Schuljahr 2016/2017, und zwar um 2,8 % auf 316 500. An den Schulen des Gesundheitswesens erhöhte sich die Anzahl der ausländischen Schülerinnen und Schüler um 8,8 % auf 19 600. “
    https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/Pressemitteilungen/2018/03/PD18_089_211.html;jsessionid=66DB1881F93C66F39252D5B793E65055.InternetLive1

    Auch wenn Demagogen gebetsmühlenartig etwas anderes behaupten: Es sind nicht die Deutschen, die auf einmal mehr Kinder bekommen haben.

    • Tibor sagt:

      Im Schuljahr 2017/2018 gab es in Sachsen-Anhalt 2760 mehr Schüler als im Jahr zuvor, davon 2090 ausländische. Die restlichen 670 sind wohl Außerirdische, alles andere wäre schließlich gebetsmühlenartige Demagogie.

      Dass Nichtdeutsche „auf einmal“ mehr Kinder bekommen, die dann auch noch sofort im schulpflichtigen Alter sind, muss an deren geheimen Fruchtbarkeitsritualen liegen.

      • farbspektrum farbspektrum sagt:

        Dreimal darfst du raten, warum sie auf einmal im schulpflichtigen Alter auftauchten. Wenn du es dann immer noch nicht gepackt hast, bringe ich die Auflösung.Oder du gehst einfach mal raus aus deinem Keller ins richtige Leben zur Kastanienschule. Oder du forderts die MZ auf, doch mal nachzuforschen als immer nur oberflächliche Artikel zu bringen.

        • Tibor sagt:

          Da heißt also, Nichtdeutsche haben – ebenso wie Deutsche – auch nicht „auf einmal“ mehr Kinder bekommen. Damit ist dein erster Kommentar hinfällig.

          Warum es bundesweit weniger, in Sachsen-Anhalt aber mehr Schüler geworden sind (sowohl deutsche als auch nichtdeutsche), erklärt deine geratene „Theorie“ allerdings nicht. Was hinsichtlich deiner sonstigen intellektuellen Kunststücke aber auch nicht überrascht.

        • HansimGlueck sagt:

          Schau doch einfach mal in den Schulentwicklungsplan rein. Da trauen sich sogar Grundschulen in Ortsteilen ohne Ausländer aus den Nähten zu platzen.

    • 10010110 sagt:

      Wie oft wollen die eigentlich noch betonen, dass es weibliche und männliche Schüler gibt? Man kann es mit dem „Gendering“ auch übertreiben. Ich kann ja verstehen, wenn man beim generischen Maskulinum für „Polizisten“ eher an Männer denkt, aber wenn man nur „Schüler“ schreibt, denkt doch nicht automatisch jeder nur an Jungs. So ein quatsch macht Texte nur holpriger und unangenehmer zu lesen.

  3. Hornisse sagt:

    Wenn es nur an Sitzplätzen mangeln würde,dann schlage ich vor,die Schüler in den Bundestag zu verfrachten da dort bei solch wichtigen Debatten viele Sitzplätze leer bleiben.Leider liegt das Problem viel tiefer.Mal nachdenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.