208 Maskenkontrollen in Halle ohne Verstöße – Liebich umgeht Verbot Popcorn essend

Das könnte dich auch interessieren …

52 Antworten

  1. CORONA sagt:

    kann man denken was man will, aber Wiegand ausgetrickst, da sieht man wie ernst es um das Virus steht!

  2. Daniel M. sagt:

    Wie sehen denn Personenkontrollen aus? Ob jemand eine Maske im Gesicht trägt, sieht man doch sofort. Was gibt es da noch zu kontrollieren?

  3. Hilde sagt:

    kann diesem streng riechenden Kasper mal jemand robust entgegentreten? Hole ich mir wegen solcher Nazis demnächst Corona? Es reicht! An die Justiz: werdet tätig. Sonst müssen wir über die wehrhafte Demokratie und ihre Möglichkeiten nachdenken.

    • Remus Lupin sagt:

      Wenn Du eine Armlänge Abstand zu Herrn Liebich einhältst, kann Dir überhaupt nichts passieren. Anderenfalls wirst Du erleben, daß der das Gewaltmonpol innehabende Arm des Staates länger ist als Deiner…

    • Nachdenker sagt:

      Es hat nichts mit Demokratie zu tun, unlogische Willkürverordnungen zu erlassen. Möglicherweise ist die Maskenpflicht auf dem Markt, in der Leipziger Straße und in der Großen Ulrichstraße gerechtfertigt. Das ist ein Thema, über das sich diskutieren läßt. In den meisten Teilen der Altstadt ist die Frequenz so niedrig, daß eine Maskenpflicht absolut unverhältnismäßig ist.

    • Hildeinsheim sagt:

      „wehrhafte Demokratie“ klingt spannend. Erzähle mal mehr!

    • BurgerBürger sagt:

      Ich wäre dafür, Absperrband um diese Meute zu ziehen und dann können sie dort ohne Maske drin verweilen und jeder kann mit Abstand dran vorbei und ggf. noch paar Füttertüten kaufen, um ein wenig Zooatmosphäre aufkommen zu lassen ^^ Eine Armlänge Abstand zu Liebich wird bei der Körpergröße schwierig – wenn dann müsste Liebich seinen rechten Arm austrecken und das dann x3

  4. Karli sagt:

    Ein nervender Idiot.

  5. Mieheg sagt:

    Selbst Hallmarkt Heike ist vorbildlicher und setzt nach jedem Schluck Sekt ihre Maske wieder auf!

  6. Immer der Schwindel vom Durchgreifen sagt:

    Die Suffkies bei mir um die Ecke „provozieren“ auch schon jahrelang. Aber das O-Amt läßt sich da bereits ebenso lange nicht provozieren. Ganz tapfer, die Teschner-Truppe.

    Am Landesmuseum, am Bebel-Platz, an der Bülow-Edeka-Kaufhalle auf der Silberhöhe – überall Provokation am laufenden Band und ganz tapfere O-Amtler!

  7. Alois Maier sagt:

    Hilde was schreibst Du da für einen Mist . Wenn die Verordnung so ist dann ist sie so .Es gibt auch andere die keine Maske tragen , daa regt sich niemand auf . Es wird kein Mensch gezwungen zu Liebichs Demos zugehen.

  8. Ferdinand sagt:

    Leute, schenkt doch Liebich nicht soviel Bedeutung.Der ist nun mal dort sowie das Händel Denkmal. Bloß er wird dort nicht so lange stehen.Ich empfinde seine Anwesenheit als lustige Zugabe im Alltagstrott.

  9. Rico sagt:

    Tja, Sveni kann es halt

  10. ???? sagt:

    Das der OB Kraft seines Amtes versucht, im Rahmen seiner Möglichkeiten, der weltweiten Problematik, die um Halle auch keinen Bogen macht, im Sinne der hiesigen Einwohner etwas entgegenzusetzen, gehört zu seinem Job, und den macht er. Wer das als persönlichen Angriff versteht ist nicht ernst zu nehmen. Jede Maßnahme kann und sollte man hinterfragen, und sicher sind Irrtümer möglich, wenn nicht sogar wahrscheinlich. Korrigieren ok, vernünftig begründet selbstverständlich. Aber sowas persönlich nehmen ist doch irgendwie nur „Kinderei“

    • BurgerBürger sagt:

      Danke ! Eine der wenigen, vernünftigen Beiträge. Der OB ist nicht zu beneiden, wenn er auf der einen Seite versucht die Leute zu schützen und gleichzeitig kommen diese emotional-polemischen Sprüche „unsere Kinder … “ (im Übrigen ein Armutszeignis, wenn man nicht sachlich argumentieren kann, nimmt man Kinder als Schutzschild, um einen moralischen Überbau zu konstruieren) und „er will die Gastronomie zerstören …. den Einzelhandel !!! … “ was hätte er davon ? Was hätte die Regierung davon ? Der Einzelhandel nimmt eher dadurch Schaden, dass Leute ohne Maske riskieren, dass keiner mehr kommt – Lockdown hin oder her – oder das sie großmundig verkünden „dann kauf ich online“ um Amazon und Co. noch weiter zu füttern, weil sie zu schwach sind, sich ne Maske aufzuziehen.

      • Nachdenker sagt:

        Ich gehe davon aus, daß die Hallenser mehr Verständnis für seine Entscheidungen hätten, wenn sie logisch nachvollziehbar wären. Eine Maskenpflicht auf belebten Plätzen und Straßen (Markt, Leipziger Straße, Große Ulrichstraße) ist vermittel- und begründbar und würde Verständnis und Akzeptanz steigern. Eine Maskenpflicht pauschal für alle Straßen der Altstadt, in denen Abstandhalten problemlos möglich ist, sorgt jedoch für Unverständnis, Frustration und Ablehnung. Wenn hier ein Nachjustieren erfolgen würde, hätte dies mehr Akzeptanz zur Folge.

      • Matze sagt:

        Aber verdenken kann man es ja auch niemanden. Ist halt so, mit der freien Entscheidung. Ich habe auch keine Lust länger Maske zu tragen als unbedingt nötig.
        Dann meidet man halt die Gegenden indem eine Maskenpflicht besteht und schränkt sich dabei selbst in seiner Freiheit ein. Das ist ja so gewollt.
        Wer sich in seiner Bewegungsfreiheit nicht einschränken möchte, der muss dafür dann halt Maske tragen. Muss halt jeder für sich selbst entscheiden. Der Handel wird aber definitiv darunter leiden.

        Aber es hat auch etwas Gutes. Weniger Menschen in der Altstadt bedeutet meist auch weniger Kriminalität.

  11. Rico sagt:

    Tja, Sveni kann es halt

  12. Horch und Guck sagt:

    Fettleibigkeit gehört zu den Faktoren, die den Krankheitsverlauf von Covid 19 ungünstig beeinflussen, Rauchen und Saufen ebenso. Wenn also Corona-Leugner keine Masken tragen wollen und in der Öffentlichkeit die ganze Zeit fressen, saufen und rauchen, dann erledigt sich dieses Problem irgendwann von selbst.

  13. Virus sagt:

    erstaunlich wie viele Menschen wenig Hirn haben! Immer schön den braven Bürger spielen, vielleicht dürft ihr dann wieder raus oder nach dem Virus ist vor dem Virus

  14. Für sagt:

    Der lacht sich tod über die Stadt.

  15. Coronanichtleugner sagt:

    Vielleicht bekommt jemand aus seinem Dunstkreis ja Corona und er muss 2 wochen in Quarantäne. Endlich Ruhe. 😉

    • BurgerBürger sagt:

      Wie will der Brüllzwerg Corona bekommen, wenn es das angeblich gar nicht gibt ? 😉 Der arme Wicht ist schon genug gestraft, denn immerhin muss er in der Kinderabteilung Klamotten einkaufen und Niemand von Bedeutung kann ihn leiden.

  16. Tom sagt:

    Wir müssen angesichts der Covidiotendemo in Berlin darüber nachdenken, ob wir Corona-Risikogruppen vor Ansteckung schützen können, indem wir Gewalt gegen diese unverantwortlichen Menschen anwenden. Diese Covidioten erhalten ja noch nicht mal Bußgeldbescheide vom Staat. Wenn ich diese schwächlichen und dümmlichen Menschen dort anschaue, könnte ich kotzen. Haben in ihrem Leben nichts geleistet, aber gegenüber Polizei einen auf dicke Hose machen.
    Ich werde nicht warten, bis das Infektionsgeschehen gänzlich außer Kontrolle gerät. Wir müssen handeln!!!!! Gewalt kann in einer solchen bedrohlichen und existenziellen Situation ein legitimes Mittel sein, meinen selbst Philosophen.

  17. ???? sagt:

    Lieber @Tom: . . .Gewalt ist nie ein legitimes Mittel im zwischenmenschlichen Umgang. Der Weg wäre Überzeugung durch Fakten. Sollten die, so wie die hier Angespochenen, scheinbar nicht über die Hirnwindungen verfügen, die zur sinnvollen Verarbeitung der Fakten im Kopf vorhanden sein müssen, verfügen, wird es schwierig. Erklär mal einem Dummen, das er dumm ist. –
    Aber mit Gewalt gegen dumme Menschen vorzugehen, weil sie dumm sind, wäre in hohem Maße inhuman.

    • Franz2 sagt:

      Leider sind viele Menschen Fakten gegenüber nicht aufgeschlossen, weil ihnen entweder der IQ fehlt, oder weil man schon so tief in der Fundamentaloppositionshaltung gefangen ist und nur noch seine Telegram-Gruppen-Experten konsumiert, dass man da nichtmehr drankommt. Und dann hast du die, die vielleicht nicht dumm sind, aber aus der aktuellen Lage Kapital schlagen wollen (wie die Querdenken-Leute und ihr Finanzgeflecht) und eine Destabilisierung herbeiführen wollen – ganz nach AfD Manier: Deutschland muss es schlecht gehen, dann haben wir was davon. (Und alle Unliebsamen werden wir danach ausrotten)

      • ???? sagt:

        @Franz2: . . . Ich danke für das seltene Verständnis, das ich in Deinem Beitrag finde. Wie Du richtig schreibst gibt es in jeder Situation Menschen die Kapital daraus schlagen. Diese Menschen sind meistens nicht offen dumm, sondern eher als überaus intelligent wahrnehmbar. Das macht es in Diskussionen mit den dummen „Folgern“ sehr schwer, da der Prof. Dr. Dr. Sowieso ja auch für die AFDP kandidiert. Das seitens des Prof. Sowieso ein rein egoistisches Interesse sein Antrieb ist, kann man den Anhängern leider nicht klar machen.
        Im Beitrag hier ging es um SL, der genauso hantiert wie der Prof. Sowieso, und seine Anhänger haben vor einiger Zeit das eigenständige Denken delegiert.
        Zu den (A)sozialen Netzwerken und Medien habe ich zu keiner Zeit den Weg gesucht, weil ich von klein auf keine Langeweile kenne, und lieber selber denke.

  18. Nachdenker sagt:

    Ob Herr Wiegand sich mal mit Karl Lauterbach abstimmen sollte?

    Von der Einführung einer generellen Maskenpflicht hält Lauterbach indes nichts. „Das wäre ein Fehler“, sagte er. „Die positive Wirkung einer generellen Maskenpflicht auch auf Straßen und Plätzen oder gar im Wald ist wissenschaftlich nicht belegbar. Wir dürfen keine Maßnahmen beschließen, die nicht haltbar sind.“

    • Wilfried sagt:

      Nunja, der Herr L., … Wofür war der doch gleich Lobbyist?

    • ???? sagt:

      @Nachdenker: . . . Der Herr Dr. Karl Lauterbach glaubt an die Intelligenz und das verstehende Handeln des Einzelnen. In vielen TV – Diskussionen könnte man sich von diesem Mann ein Bild gemacht haben, das seine Aussagen absolut erklären würde. Meistens hatte er Recht mit dem was kommen wird.
      Sicher wäre es ok, wenn jeder eine Maske griffbereit hat, und sie dann nutzt, wenn Sicherheitsabstände nicht möglich sind. Genau das hat nun aber seit einiger Zeit nicht funktioniert, sondern es gibt immer Menschen, die einen persönlichen Vorbeimarsch erleben, wenn sie für sich die Regeln außer Kraft setzen können. Halt irgendwie wie im Sandkasten. Wer solche Erfolge im Leben braucht hat wohl sonst ziemlich viel falsch gemacht. Könnte mir bei SL und seinen Jüngern sowas als Motivation vorstellen, und die komischen Figuren bei diversen Covidemos passen in dieses Versagerbild auch bestens hinein.
      Mit soviel Dummheit rechnet ein Herr Dr. Karl Lauterbach nicht wirklich.

  19. Beobachter sagt:

    Suchtverhalten (Rauchen, Saufen Fressen) gegen ein Stückchen Stoff…

  20. Tim sagt:

    Also angesichts der dramatischen Lage, die insbesondere durch solche Anti-Coronamaßnahmen-Demos verstärkt wird (aus solchen Demos ohne Masken und Abstand) und angesichts der dsraus folgenden Sterbefälle halte ich ebenfalls eine Diskussion über Gewalt gegen diese kriminellen Rechten für legitim. Wir müssen die weitere Verschlechterung dieser gefährlichen Situation verhindern. Stimmt, selbst Philosophen diskutieren darüber, ob eine solche Gewalt legitim wäre.

  21. Philipp Schramm sagt:

    Wann kapiert die Stadt endlich mal, das dieser „bekloppte“ Brüllzwerg der Stadt nur auf der Nase herum tanzt. Sind die in der Stadt denn alle so naiv?
    Irgendwas muss man doch gegen diesen „Klappspaten“ machen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.