56 neue Corona-Infektionen in Halle, Inzidenz steigt stark an, drei weitere Todesfälle – weitere britische Virus-Mutationen – Kita Sonnenhaus wird dicht gemacht

Das könnte dich auch interessieren …

25 Antworten

  1. Bierflaschensammler sagt:

    Kurze Frage zur Statistik. Es wird von 27 Fällen in einer Kita berichtet und unter der Rubrik Gemeinschaftseinrichtungen werden nur 3 Fälle angegeben. Sind die 27 Fälle in der Kita nur in Summe nach mehreren Tagen zusammengefasst oder bisher noch nicht in die 7Tageinzidenz eingeflossen?

    • eseppelt eseppelt sagt:

      die insgesamt 27 Fälle beziehen sich auf die vergangenen Tage, teilweise werden sie auch dem privaten Umfeld zugerechnet.

      • Bierflaschensammler sagt:

        Danke für die Aufklärung! Es scheint mir ein großer Zufall zu sein, wenn bei einer solch hohen Zahl an Infizierten in der Gemeinschaftseinrichtung noch viele private Kontakte zum Infektionsherd parallel beigetragen haben sollen.

  2. 𝕽𝖊𝖒𝖚𝖘 𝕷𝖚𝖕𝖎𝖓 sagt:

    Weiß jemand, wieso die Webseite verbraucherschutz.sachsen-anhalt.de tagtäglich ›freundlichere‹ Zahlen als der Katastrophenstab des grauen Divo hat?
    Stand 28.2.2021 13:45 (In Klammern die Zahlen aus dem Rathaus der grauen Diva von heute)
    Fälle: 7113 (7164)
    Differenz zum Vortag: 56 (56)
    Genesene: 6378 (6354)
    Zur Zeit noch Infizierte: 485 (554) (!!!)
    Todesfälle kummulativ: 250 (256)

  3. C19 sagt:

    und wieder staunt das BRD-Schlafschaaf

  4. Horst sagt:

    Wird Zeit das Bernd die Bolzplätze und Skate-Anlagen wieder schliesst. Seit er sie geöffnet hat gehen ja die bösen Zahlen wieder hoch.

  5. DeutscherMichel sagt:

    Umso beschämender, dass die Coronaleugner regelmäßig maskenlos auf dem Marktplatz ihrer Menschen- und Vernunftfeindlichkeit freien Lauf lassen dürfen. Selbst, wenn der Anblick von diesen Menschen eher Mitleid erweckt: Wie kann das sein, dass sie keine Masken tragen müssen?

  6. Hallenserin1979 sagt:

    Was bedeutet eigentlich Arbeitsquarantäne? Müssen die Mitarbeit auf Arbeit bleiben? Kriegen sie die gesamte Zeit vergütet? Hatten sie die Wahl… ob Quarantäne zu Hause oder auf Arbeit?

    • Bärbel R. sagt:

      Arbeitsquarantäne war vor kurzem im Elisabeth-Krankenhaus. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, bedeutet das, die Mitarbeiter dürfen NUR von zu Hause in die Kita und zurück. Ohne Umwege und ohne öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen. Also nur Fahrrad, Füße und Auto erlaubt. Sonst darfst du nüscht, nur arbeiten.

  7. HaFi sagt:

    Und nun geht es wieder los……, mit der 3.Welle.
    Vor über einer Woche stand hier geschrieben, das 1000 Impfungen für die Woche vom 22 bis 28.02 geplant sind. Es sollten weitere Ü 80 geimpft werden. Die Hälfte davon hatte sich per Brief gemeldet, die anderen Ü 80 sollten sich über die Hotline 116117 melden. Es stand auch geschrieben, das die Hallenser, die per Brief sich gemeldet hatten, am Mittwoch den 24.02 und am Donnerstag den 25.02 geimpft werden sollten! Heute hatte ich mit meiner Bekannten (87 Jahre alt) telefoniert. Sie hatte den Brief bereits vor 3 Wochen abgeschickt und ihre Impfwilligkeit bekundet. Sie ist diese Woche weder angerufen worden, geschweige denn geimpft!! Ich frage mich wirklich, was in Halle abgeht! ?? Andere Hallenser, die ich kenne und über 80 Jahre alt sind, haben sich vor 3-4 Wochen in Bitterfeld das erste mal impfen lassen, weil sie dort einen Termin bekamen. Könnte mich mal jemand aufklären, ob ich was mit den Terminen falsch verstanden habe? Oder ist der Stadtrat immer noch nicht durchgeimpft??

    • Pudu sagt:

      Für den 15.2. hat die Stadt angegeben, dass es für die Ü80-Jährigen einen offenen Bedarf von ca. 9600 Impfwilligen gibt.
      Am 15.2. gibt die Stadt 10488 durchgeführte Erstimpfungen insgesamt an, für den 28.2. sind es 16013 Erstimpfungen. Demnach hat die Stadt in den letzten zwei Wochen 5525 Erstimpfungen durchgeführt.
      Selbst wenn alle 5525 Impfungen an die Ü80-Jährigen, die sich im OB-Büro gemeldet haben, gegangen wären, hätten 4000 davon keinen Anruf erhalten.
      Da unter den 5525 Impfungen aber auch viele Impfungen mit AstraZeneca sind, die nicht an die Ü80-Jährigen erfolgen dürfen, einige Impfungen auf Heime entfallen und einige Impftermine durch die Hotline/Online vergeben wurden, hat der Impfstoff nicht ausgereicht, um mehr Leute anzurufen.

  8. Juliane sagt:

    Was mich gerade irritiert: Wenn die Kita bis auf Weiteres geschlossen wurde, für wen gilt dann eine Arbeitsquarantäne? 🤔
    Der Träger hat noch eine andere Kita in der Nähe. Sollte es die Mitarbeiter der Kita Kinderpark betreffen? Das würde aber nur Sinn machen, wenn zwischen beiden Einrichtungen ein häufiger Personalaustausch stattgefunden hätte 🤷

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.