Bauarbeiten in der Scheibe A ruhen offenbar

9 Antworten

  1. Rene Richter sagt:

    Diese Stadt bekommt nicht außer Callcenter…

    Erbärmlich.

  2. Wessi sagt:

    Bei dem Wetter kann es schon mal vorkommen, dass die Arbeiten eingestellt werden.

    • HansimGlueck sagt:

      An der übernächsten Scheibe geht es tapfer voran.
      Vielleicht hat sich die Stadt ja mittlerweile mal überlegt, dass sie erst wissen sollte, wer da einzieht, bevor sie die Büros, Archive, usw. zuschneiden lässt.

    • Fadamo sagt:

      Ich habe da noch nie Bauaktivitäten feststellen können. Vielleicht sind der Baufirma die ausländischen Arbeiter davon gelaufen. Das wetter kann also keine Schuld haben.

  3. kitainsider sagt:

    Interessant wird es dann noch, wenn mal die gesamte Warmmiete auf den Tisch kommt. Da wird der Hallenser staunen, was das Ding den Steuerzahler kosten wird. 9,90 kalt ist schon oberes Level für Büroflächen.

  4. Ulrike sagt:

    Es ist ja auch ein hohes Haus im doppelten Sinne!

  5. farbspektrum sagt:

    „Da wird der Hallenser staunen, was das Ding den Steuerzahler kosten wird. “
    Wieviel würde denn dem Steuerzahler der Abriss kosten?

    • HansimGlueck sagt:

      Warum sollte der Steuerzahler den Abriss eines privaten Gebäudes zahlen?

      • farbspektrum sagt:

        Wurden die nicht vom Staat in der Hoffnung verkauft, nicht den Abriss zu bezahlen?
        Ein Privater muss doch nicht abreißen, der muss nur Netze spannen, damit niemandem ein Hausteil auf den Kopf fällt?
        Wer hat denn den Abriss der Hochhäuser auf dem Riebeckplatz bezahlt? Ja, dort, wo statt der markanten Wohntürme jetzt der Hochbunker steht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.