„Corona-Leine“ in Halle bleibt noch

Das könnte dich auch interessieren …

18 Antworten

  1. Bierflaschensammler sagt:

    Die Zahlen vom Saalekreis mit einzubeziehen macht auch wenig Sinn. Derzeit darf wegen der 15km-Regelung nur in den Saalekreis, der eine höhere 7-Tage-Inzidenz aufweist. D.h. in „gefährlicheren“ Zeiten darf ich gerade ohne weiteres in eine Umgebung mit einem vermeintlich höheren Infektionsrisiko fahren. Wenn die hallischen Werte nun sinken, soll man nach Vorstellung des OB immer noch an die 15km-Regelung gebunden bleiben… Es geht doch um die Einschränkung der Bewegungsprofile im Allgemeinen und nicht in Abhängigkeit von Zahlen aus anderen Landkreisen. Mit Logik hat das dann wenig zu tun.

    • Haleluja sagt:

      Interessiert kein Schwein, kontrolliert keine Sau. Es sei denn, du hast einen „geliebten“ Nachbarn, der Denunziatentum zu seinem Hobby gemacht hat.

  2. theduke sagt:

    „Dies liege daran, dass die Landesverordnung für eine Aufhebung der Bewegungsbeschränkung die Zahlen des Robert-Koch-Instituts maßgeblich sind.“ Ach plötzlich! Aber wenn wir den 15km Radius einführen, gelten die Zahlen, die unsere OB in der Presskonferenz verkündet.

    • eseppelt eseppelt sagt:

      nicht „plötzlich“ Dummerchen. Diese wurde auch bereits mehrfach für kognitiv Eingeschränkte bei den Pressekonferenzen erklärt. Seit voriger Woche sind die Zahlen des RKI maßgeblich. Zuvor waren es die der Gesundheitsämter. Die Landesregierung (und nicht der OB) hatte diese Änderung beschlossen.

      • Rein sagt:

        Zuvor waren aber laut MP die Zahlen vom Landesamt für Verbraucherschutz maßgebend. Demnach hätte die 15 km Regel längst aufgehoben werden können (müssen). Schnell hat man dann die Basis verändert und nunmehr sind die Zahlen des RkI maßgeblich. Eigenartig? 🤔

        • eseppelt eseppelt sagt:

          nein, die Inzidenz war seit geraumer Zeit identisch mit der der Stadt

        • Malte sagt:

          Das Landesamt für verbraucherschutz kann beigezogen werden, ist aber allg. nicht für Fragen der Gesundheitsvorsorge bzw -sicherung zuständig

        • Uppercrust sagt:

          Ach, haltet Euch doch nicht sklavisch an der Inzidenz fest. Auch unter 200 ist nix gut. Es muss viel weiter runter. Und wie beim Abnehmen ist dann das Halten das eigentliche Problem. Bei Inzidenz hundert die Maske runterreißen bringt nur Jojo. Alles andere ist Illusion.
          Und solange die Verkäuferinnen an der Kühltheke und der Postmann weiter ohne Maske arbeiten und im Betrieb in der Mittagspause alle palavernd und essend ( also ohne Maske) zusammenhocken ist eh nichts gewonnen.

  3. Kritiker sagt:

    Gut, dass es doch relativ einheitliche Landesbestimmungen gibt und nicht jeder Dorfsherrif machen kann was er will, auch wenn die Logik bei einigen Bestimmungen fehlt.

  4. Veh sagt:

    Na klar bleibt das noch, soll sich doch jeder dran halten, Opfer bringen ist nicht schön macht aber stolz, wenn man das Ziel erreicht hat.

    • xxx sagt:

      Das einzige, was mit der 15km – Regel geopfert wird, ist der Verstand.

      • Uppercrust sagt:

        Da muss ich xxx mal recht geben. Die Regel ist nix wert.. Und ixh stimme selten mit triple x überein.
        Gegen Ansteckung bringt das nichts.

      • Sachverstand sagt:

        Der ganze Passus ist Unfug, unlogisch und sinnbefreit! Aus der weniger infektiösen Region „A“ darf wieder in umliegende oder weiter entfernte höher oder hochinfektiöse Regionen „B“ gereist werden. Dort fängt man sich Etwas ein und schleppt es bei der Rückkehr nach „A“ wieder ein. Das macht natürlich absoluten „Sinn“! Aber gut, eventuell ist ja die geistige Größe und Genialität dieses Passus unbemerkt an mir vorbei gegangen. Man weiß es nicht!

  5. 15 km Willkür sagt:

    Ist gerade von einem Gericht in Passau kassiert wurden. Vielleicht rettet uns die Judikative vorm Schwachsinn der Legislative.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.