Corona: Pflegeheim in Halle unter Quarantäne, ein Toter

Das könnte dich auch interessieren …

3 Antworten

  1. Uwe Randers sagt:

    Was macht die positiv getestete Pflegerin jetzt? Ist sie krank?
    Wenn sie ohne Symptome ist, dann ist sie doch jetzt genau die Richtige, um die positiven Patienten zu pflegen.

  2. Ulrike sagt:

    Soll sie das jetzt 24 Stunden machen und alleine?

    • Uwe Randers sagt:

      Die anderen schirmen sich sowohl vor den Patienten als auch vor der Kollegin ab.
      Ich vermute, dass wir schon in wenigen Tagen genug positives Personal ohne Symptome haben, dass der ganze Laden von solchen betrieben werden kann.

      • Dunkelfeld sagt:

        Wie sollen sich alle anderen vor Patienten und positiven Kollegen abschirmen? Also mal ganz realistisch gesehen und nicht fiktiv oder rein theoretisch? Und woher soll man erfahren ob jemand symptomfreicorona+ ist? Stehen da flächendeckend Tests zur Verfügung, bzw. werden diese angewendet? Was ist mit immunisierten Personal? Kann man schon feststellen ob jemand Immunität hat?

        Wieso werden nicht gleich immunisierte oder symptomfreie Kurzarbeiter bzw. sonstige Bezuschusste Personen im arbeitsfähigen Alter zum Dienst an der Gesellschaft herangezogen? Ach so, sorry, vergessenen, Persönlichkeitsrechte, Recht auf Unversehrtheit und all sowas. Die Rechte stehen ja jedem zu, nur vorzugsweise im Momenten den systemrelevanten Arbeitnehmern nicht. Die müssen sich beschimpfen, beleidigen und verheizen lassen. Am besten alle Krankenschwestern und Verkäufer unterschreiben freiwillig eine Verzichtserklärung. Wäre das nicht toll? Dann könnten alle Schwachmaten ihre stumpfsinnigen Ideen vielleicht noch umgesetzt erleben.
        In Krisen und Katastrophenzeiten muss man ja auch mal ans Allgemeinwohl denken, nicht wahr?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.