Corona-Zahlen in Halle bleiben konstant

Das könnte dich auch interessieren …

12 Antworten

  1. Mux Mastermann sagt:

    Der ganze Text von halle.de: „Das zweijährige Kind aus der Waldorf-Kita, das vorige Woche positiv getestet worden war, ist nach einem negativen Abstrich vom Donnerstag am Samstag ein drittes Mal getestet worden. Auch dieses Ergebnis war negativ. Die Eltern werden nun schriftlich über die Aufhebung der Quarantäne informiert.“

    Aber trotzdem wird das Kind bei der Statistik weiter als „Infizierter“ geführt oder wurde das zurückgenommen?

    • eseppelt sagt:

      Warum? Alle 338 Genesenen haben bee späteren Abstrichen keine Viren mehr gehabt. Also denk nochmal nach

      • Remus Lupin sagt:

        Jedes Meßverfahren hat eine Fehlerqoute. Der PCR-Test soll eine False-Positive-Rate von 1,4% haben. Stets dann, wenn die Werte dessen, was gemessen wird, in den Bereich des vom Meßfehler erzeugten „Rauschens“ kommen, kann man nicht mehr sinnvoll messen. Und das ist im Falle von Corona in dem Augenblick geschehen, seit dem es kaum noch wirkliche Neuinfektionen gibt.
        In den letzten sieben Tagen (1.-7.6.) wurden in Halle 462 Abstriche gemacht. 1,4% davon sind (gerundet) 6,5. In diesem Zeitraum ist die Zahl der Infizierten nur um 3 als infiziert Geltende gestiegen (und nicht um 6 bis 7; so viel zum Rauschen beim Messen des Rauschens und dem Teich, der im Durchschnitt zwei Meter tief war, und der Kuh, die dennoch drin ertrunken ist).
        Sind die 3 als infiziert Geltenden nun Meßfehler oder tatsächlich infiziert? Die Frage können die behandelnden Ärzte sicherlich beantworten. Im Falle des Kindes sieht es stark nach Meßfehler aus. Die Frage von Max Mustermann, ob die Statistik um Meßfehler bereinigt wird oder nicht, ist also grundsätzlich berechtigt…

  2. Mux Mastermann sagt:

    nochmal von halle.de:
    5. Juni 2020: In der Stadt Halle (Saale) gibt es am Freitag eine Neuinfektion.
    Anzahl der Geheilten: 338 (+1)
    Im Fall des positiv getesteten zweijährigen Kindes aus der Waldorf-Kita ist am Donnerstag ein zweiter Abstrich genommen worden, dieser war negativ. Am Samstag wird ein dritter Test durchgeführt. Sollte auch dieser negativ sein, wird die ausgesprochene Quarantäne aufgehoben.

    Aha, also soll das 2-jährige Kind der Genesene Nr. 338 gewesen sein?

    Da stellt sich die Frage wieso man dann überhaupt einen dritten Test macht und was wäre wenn dieser positiv gewesen wäre…

    • hin&her sagt:

      Den dritten Test hat man einerseits gemacht, um herauszufinden, ob das Kind infiziert ist, andererseits, um eines der beiden vorherigen Ergebnisse zu bestätigen.

      Wenn das Ergebnis positiv gewesen wäre, hätte man einerseits gewusst, dass das Kind infiziert ist, andererseits wäre das ein Indiz gewesen, dass der zweite Test ein fehlerhaftes Ergebnis geliefert hat.

      Das 2-jährige Kind soll der Genesene Nr. 338 gewesen sein. Von einer ursprünglich festgestellten Infektion zu einer nun sogar mehrfach festgestellten Infektionslosigkeit zu gelangen, nennt man Genesung.

      • Remus Lupin sagt:

        Ich sehe in der Argumentation einen kleines Häkchen: Nicht immer wenn das rote Covid-19-Labor-Lämpchen aufgeregt blinkt, ist der Patient infiziert. Manchmal haben wir es auch mit einem Fall von »False-Positive« zu tun, genau dann, wenn der Test ein »fehlerhaftes Ergebnis geliefert hat«. In diesem Falle ist der Patient aber gar keiner, denn er ist gesund (jedenfalls in Bezug auf Corona)… Einer Genesung geht aber eine Krankheit voraus.

      • Mux Mastermann sagt:

        Danke für die Antwort.
        …“ob das Kind infiziert ist“… – aber wieso wird es dann schon als genesen gelistet bevor der dritte Test gemacht wurde? Wieso war es noch in Quarantäne, wenn es offiziell als Genesen galt?

        „Wenn das Ergebnis positiv gewesen wäre“… -> Genesene 337 (-1) ernsthaft?

        Die ursprüngliche Meldung hat eher den Anschein geweckt, dass der erste Test womöglich fehlerhaft war. Und nicht dass dies die normale Praxis bei den Genesen ist.

        Ich denk wohl zu viel nach…

        • hin&her sagt:

          Auch das kann sein, dass der erste Test falsch war. Nur hat diese Argumentation ein kleines Häkchen. Während es durchaus passieren kann, dass trotz vorhandener Erreger keine gefunden werden, ist es im umgekehrten Fall doch sehr unwahrscheinlich, dass Erreger gefunden werden, wo keine sind. Solche „False-Positives“ sind zwar grundsätzlich nicht auszuschließen. Da es bei virologischen Untersuchungen aber um Viren geht, deren Vorhandensein nur durch Vervielfältigung (PCR) sicher bestätigt werden kann, ist ganz ohne Viren ein positives Ergebnis kaum vorstellbar.

          Was viele nicht wissen: Die Infektion selbst ist eine Krankheit. Auch HIV-Positive gelten bspw. als krank. Ist die Infektion vorbei, können also keine Viren mehr nachgewiesen werden, ist auch die Krankheit vorbei. Der einstmals Erkrankte ist genesen.

          • Remus Lupin sagt:

            Ich fürchte wir werden im Kommentarbereich von Du bist Halle nicht klären können, warum sich der PCR Test in der Praxis nicht immer so verhält wie gewollt. Die Wiederholung des Tests verringert den »Meßfehler« jedoch erheblich…
            Im konkreten Falle liegen drei Testergebnisse vor, ein positiver, zwei Nachtests negativ. Ich frage mich, ob sich so ein Fall überhaupt in die Gesamtsumme der Infizierten niederschlagen sollte. Mir fällt dabei auf, das ist an Mux Mastermanns eigentlicher Frage vorbei geschrieben. Er wollte ja nur wissen, ob das zweijährige Kind der 338te Geheilte ist, von dem am Freitag die Rede war … und warum dann noch am Samstag noch ein dritter Test durchgeführt wurde, wenn es am Freitag schon unter den Genesenen geführt wird.
            Aus den täglich von der Stadt veröffentlichten Zahlen ist das nicht eindeutig zu entnehmen. Da wir schon mal dabei sind: Zahlenangaben wie z.B. diese verstehe ich nicht:
            7. Juni 2020
            Infizierte am heutigen Tag: 8 (+/-0)
            Im Krankenhaus behandelt: 10 (+2)

            1. Juni 2020
            Infizierte am heutigen Tag: 6 (+/-0)
            Im Krankenhaus behandelt: 12 (+1)

            Ich denk wohl auch zu viel nach…

          • eseppelt sagt:

            Und was verstehst du nicht? Hast du für deine obskuren Diskussionsbeiträge bewusst den Abschnitt „Davon Hallenser“ im Krankenhaus weggelassen? Denk noch mal nach

          • Mux Mastermann sagt:

            @Remus Lupin
            …“Zahlenangaben wie z.B. diese verstehe ich nicht:“…
            Weil mitten in der Aufzählung von Zahlen über Halle eine Zahl auftaucht wo auch „Nicht-Hallenser“ hinzugezählt werden. Das hätte man auch übersichtlicher gestalten und klarer trennen können (müssen).
            Kann ich nachvollziehen, dass man das nicht sofort sieht.

            Der Eindruck entsteht leider, dass die ganze Statistik die wirkliche Entwicklung eher verschleiern will, als zu aufzuklären.

            Wie richtig bemerkt bekomme ich auf meine entscheidenden Fragen keine Antworten. Damit hab ich schon gerechnet. Aber ich habe es zumindest versucht mal anzusprechen.

          • Stadtmensch sagt:

            Alles Teil der Verschleierung. Die sind dir ganz dicht auf den Fersen!! Lauf!!1!elf!

            Herrlich. 😂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.