Cyber-Agentur des Bundes: Haseloff will späteren Umzug zum Flughafen vermeiden

Das könnte dich auch interessieren …

6 Antworten

  1. Avatar Rich sagt:

    Das war doch von Anfang an klar, die Villa ist doch viel zu klein

  2. Avatar Bürger sagt:

    Da kann doch in Halle bestimmt noch irgendwo ein Beton Klotz hochgezogen werden… Wird in Halle doch eh alles zubetoniert.

  3. Avatar Bürger sagt:

    Noch ein paar mehr Arbeitsstellen für Sesselfurzer… Die verbessern alles vom Bürostuhl aus… So was brauchen wir..

    • Avatar Uppercrust sagt:

      Ja sowas brauchen wir hier dringend, denn Fürze selbst gibt es in Halle genug, wie schon Dein und manch anderer Kommentar hier zeigt. Die Sesselfurzer aus der IT bestimmen modermes Leben und Wohlstand mehr, als die Fürze ohne Sessel. Ich hoffe für unser aller Wohlstand, dass die Agentur bleibt.

  4. Avatar Daddel-Waddel sagt:

    Im Sommer wird doch das Technische Rathaus am Hansering frei…

    • eseppelt eseppelt sagt:

      nein, da gibts auch schon einen Nachmieter 😉

      • eseppelt eseppelt sagt:

        achja, die Bundesglückspielbehörde

      • Avatar Daddel-Waddel sagt:

        Dann irgendwas anderes, was noch in die Scheibe A umzieht aus der Stadt…

        Oder halt Am Riebeckplatz Nord-Ost, dann muss Günther halt schneller bauen…

        • Avatar Althallenser sagt:

          Scheibe A ist in der Stadt. Seit 1990 schon.

        • Avatar 10010110 sagt:

          Scheibe A ist mir auch in den Sinn gekommen.
          Es gibt noch genügend Leerstand in Halle. Auch die ganzen ehemaligen MEAG-Gebäude am Riebeckplatz

          • Avatar Bisschen sehr naiv, Meine? sagt:

            Du glaubst ernsthaft, in der Scheibe A ist Platz für 100 zusätzliche Arbeitsplätze? Zwei Mann pro Büro, macht 50 Büros plus Drumherum. Die sind dort vorhanden, sind aber bisher leer? Einfach so auf Verdacht? Bei 300 Büros einfach mal 50 mitgeplant, die werden schon irgendwie gebraucht. Das wusste man vor 6 Jahren bereits, als noch niemand an eine solche Bundesbehörde gedacht hatte und Halle dafür als Standort nicht mal geträumt wurde?

            Mal ganz abgesehen von der erforderlichen Infrastruktur, die dann noch – nachträglich – installiert werden müsste.

          • Avatar 10010110 sagt:

            Meine Güte, das war eine spontane, freie Assoziation, kein festgelegter Plan. 🙄 Entspann’ dich mal ein bisschen und nimm nicht alles wörtlich.

          • Avatar Auch noch borniert, die Gutste sagt:

            Hach, die allzeit angestrengte „Dschender“-Maus möchte zum Relaxen animieren. Niedlich. 🙂

            Was sollte man denn an „Scheibe A ist mir auch in den Sinn gekommen.“ noch groß interpretieren? Du meintest eigentlich was ganze Anderes, an einer anderen Stelle, zu einem anderen Thema? Ja, jetzt, wo du es „erklärst“…

            Hab doch einmal die Eierstöcke, einen Fehler einzugestehen. Wenigstens so einen kleinen.

  5. Avatar Zack sagt:

    Was soll denn die Agentur auf dem Leipziger Flughafen, wo doch alle aufgerufen sind möglichst nicht zu verreisen?

    • Avatar Zick sagt:

      Denken Sie überhaupt nach, bevor Sie etwas schreiben und veröffentlichen? Oder soll das etwa lustig sein?

    • Avatar Naja... sagt:

      Der liegt zwischen dem Hbf Halle und dem Hbf Leipzig und ist als Standort ein Kompromiss. Die Leipziger werden sicherlich auch versuchen, die Cyberagentur zu sich zu holen…

    • Avatar Bürger sagt:

      Der Chef is Saarländer. Sicher auch die weitere Chefetage. Die die Arbeit machen, sind dann wieder von hier. da ist der Standort schon angebracht.

  6. Avatar Bürger sagt:

    Na der Flughafen ist doch für die Cybersicherheitsbeamten der ideale standort. am Wochenende gleiche den Abbflug ins Saarland machen können oder auch die Autobahn gleich vor der Tür. Da wäre es doch billiger die Behörde gleich in Bonn anzusiedeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.