Durchschnitts-Stundenlohn in Sachsen-Anhalt bei 17,37 Euro

Das könnte Dich auch interessieren …

26 Antworten

  1. mirror sagt:

    Was sollen und diese Zahlen sagen?

    Ist der Abstand in der Vergütung zwischen Hausmeister und OB zu hoch? Geben wir zu wenig Geld im Einzelhandel aus? Werden wir von den Energieversorgern abgezockt? Stimmt das Märchen von den schlecht bezahlten Frauen nicht?

    Fragen über Fragen und das Statistische Landesamt gibt keine Antworten. 🙂

    • Spiegelleser sagt:

      Was die Zahlen sagen sollen, steht in der Pressemitteilung und sollte nach deren Lesen klar sein. Was man mit diesen Informationen macht, bleibt jedem selbst überlassen. Das Amt hat schon dem Namen nach mit Statistik und nicht mit Interpretation zu tun.

      Interessant auch der Abstand Saalekreis/Halle, obwohl doch angeblich all die arbeitslosen Dauerposter vom Dorfe das Leben in der Stadt erst ermöglichen. Vom Einkommen wohl nicht. 😀

      • mirror sagt:

        Wo steht im Artikel etwas über den Saalekreis? Sie könnten wenigstens den Bezug zu Ihren Aussagen verlinken und sich nicht nur irgendwelche Dinge über Personen zusammenspinnen. Wird doch nicht Ihren Intellekt überfordern, oder?

        • Spiegelleser sagt:

          Im „Artikel“ (=Pressemitteilung des StaLA) steht nichts davon. Das Landesamt fertigt und veröffentlicht jedoch nicht nur Pressemitteilungen, auch wenn das deine Vorstellungskraft und Medienkompetenz offenbar übersteigt.

          Vielleicht kann dir farbklecks ein paar Kniffe aus seinem VHS-Kurs verraten?

          • mirror sagt:

            Ist die Lagesitzung der Feldauditoren beim Deichgraf schon vorbei? So früh schon Zeit gequirlten Unsinn zu schreiben?

          • Spiegelleser sagt:

            Du scheinst ja auch nicht gerade gefragt zu sein in deinem Umfeld. Allerdings hast du auch erstmal genug Google-Hausaufgaben bekommen. Brauchst dabei etwa Hilfe?

          • mirror sagt:

            Die Kompetenz traue ich Ihnen nicht zu, mir bei irgendeinem Thema behilflich zu sein. Ihre täglichen Beiträge zwingen diese Einschätzung förmlich auf.

          • Spiegelleser sagt:

            OK. Wie du meinst. Du bist schlau.

            Der income gap zwischen Halle und Saalekreis ist damit aber immer noch nicht erklärt. Dass du selbst den Durchschnitt eher drückst als hebst, gibt schon aufgrund deiner Post-Frequenz keinr Rätsel auf. 😀

          • mirror sagt:

            Jooop, ich bin schlau und stehe dazu.

  2. farbspektrum sagt:

    Die Zahlen sagen uns, dass Sachsen-Anhalt im unteren Drittel der Lohnskala liegt und für Männer Arbeitsplätze im qualifizierten Bereich fehlen.

  3. Andreas Seyffart sagt:

    Es ist eine Schande solche Artikel zu veröffentlichen. Diese Art der Statistik trägt nur zu weiteren Unmut bei den gering verdienenden bei. Brennpunkt-Branchen wie Z.Bsp. die Alten-und Krankenpflege werden überhaupt nicht erwähnt. In diesen Branchen herrscht ein akuter Fachkräftemangel, u.a. weil Arbeitgeber gar nicht in der Lage sind überhaupt an diese Durchschnittswerte heran zu kommen. Da werden neue Gesetze geschaffen, PSG II, PSG III usw. die letztendlich auch wieder vorwiegend in die Taschen der Kranken-u. Pflegekassen sowie in die Staatskasse wirtschaften. Warum werden die Kranken-u. Pflegekassen nicht mal per Gesetz zu Mindestpreisen verdonnert, die wiederum eine Leistungsgerechte Entlohnung der Alten-und Krankenpfleger ermöglichen?? Eine Pflegefachkraft verdient momentan zwischen 10,33€ bis max. 13,00€/h Brutto !! Mehr geht nicht in einem mittelständischen Pflegeunternehmen, weil u.a. die Preise für die einzelnen Pflege-u. Versorgungsleistungen, speziell in den neuen Bundesländern, seit über 20 Jahren so niedrig gehalten werden, das eine Leistungsgerechte Entlohnung gar nicht möglich ist. Resultat, fehlende Pflegefachkräfte = Pflegenotstand!! Aber ok, hier gehts ja nur um unsere Eltern. 🙁 Angesichts der Milliarden die vom Staat verschleudert werden und den Palästen die u.a. Pflege-u. Krankenkassen beherbergen ist es einfach nur eine Schande!!

    • pandor sagt:

      Du hast vollkommen recht -aber ich darf dir sagen, dass auch Physiotherapueten in westlichen Bundesländern weniger als 17 Euro verdienen. Sie müssen ihre Ausbildung selbst bezahlen 400 Schulgeld jeden Monat, und jede Fortbildung ebenfalls. pro Fortbildung 2000 Euro Manuelle Medizin Lympfdrainage. Wenn man 30 Jahre im Dienst ist bekommt man vielleicht 17 Euro und hat 20 Fortbildungen.

  4. Herr Krause sagt:

    Ja, und weil der Durchschnitts Sachsen-Anhaltiner 17,37 Euro die Stunde kriegt, braucht man hier im “ Land der Frühaufsteher “ auch keinen zweiten Job, weil ein Job mit diesem Verdienst ja ausreicht, auch gilt in Sachsen-Anhalt demnach nicht die Aussage “ Arm trotz Arbeit “ bei diesem Verdienst, denn hier in Sachsen-Anhalt ist überall Vollbeschäftigung mit unbefristeten Arbeitsplätzen und übertariflicher Bezahlung ganz normal,

  5. Fadamo sagt:

    Will man uns hier verarschen ?

  6. Ich werde mich nicht an statistischen Erhebungen beteiligen denn daß wäre strafbar. Aber eines ist sicher, diese Zahlen sind falsch! Allerdings wäre es schon schön wenn man erfahren könnte woher der Autor des Artikels diese Zahlen bezieht !

  7. 78625 sagt:

    Wie hat mein Meister immer zu mir gemeint..

    Statistik ist eine Hure 😀
    😉

  8. Gordon sagt:

    Ist das dieser berühmte Gender Pay Gap? Da weinen doch gleich wieder ein paar Studenten am Steintorcampus.

  9. pandor sagt:

    Diese Statistik ist geschönt. Wie hier schon jemand sagte: Mitarbeiter des Gesundheitslwesens bekommen nicht diese Stundenlöhne. Und ich bin Physiotherapeut und lebe in Hessen. Ich bekomme 17 Euro Stundenlohn – es gibt kein Weihnachtsgeld und kein Urlaubsgeld und keine sonstigen Zuschläge. Ich verdiene 2 Euro mehr, wie der Durchschnitt meiner Kollegen. Und das mit einer hochwertigen Fachschulausbildung und sehr vielen teuren Fortbildungen, die selbst bezahlt werden müssen.

    Es wird verdammt schon lange Zeit, dass alle Löhne offen gelegt werden müssen. Wie es jetzt ist, ist es offensichtlich ein unhaltbarer Zustand. Die Löhne müssen nicht nur offengelegt werden, sie müssen nach oben angeglichen werden. Wir arbeiten tagtäglich für ein Almosen, wie es aussieht. Und für euch alle zur Info. 17Euro sind in Steuerklasse 1 10 Euro netto!

    • Gordon sagt:

      Ist die Statistik geschönt? Oder reicht die Schulmathematik nicht ganz?

      „Fachkräfte mit 14,85 EUR“.
      Wenn also eine Fachkraft, warum auch immer, mit 2€ mehr in Hessen auf 17€ kommt, dann scheint es noch recht plausibel.

      Die Statistik sagt vor allem einiges zur Jobverteilung in Sachsen-Anhalt aus.

  10. Urselization sagt:

    Komisch das ich bereits mehrer3 Vorstellungsgespräche hatte ob kleineren sowohl auch größere Firmen (Industrie) und alle Zahlen ausschließlich gerade mal 10 Euro. Da fragt ich mich wie der Durchschnitt Zustande kommt .

  11. mirror sagt:

    Mal Zahlen zum durchschnittlichen Verdienst aus dem Stepstone Gehaltsreport 2017 zur Einordung der Löhne in S-A: „Im Vergleich der Bundesländer sichert sich Hessen Rang 1 (62.000 Euro). Auf Platz 2 und 3 liegen mit nur geringem Abstand voneinander Bayern (61.200 Euro) und Baden-Württemberg (61.100 Euro). Thüringen, Sachsen (beide 42.300 Euro) und Sachsen-Anhalt (41.800 Euro) stehen am Schluss des Rankings.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.