Durchschnittslohn der Sachsen-Anhalter bei 2.859 Euro

Das könnte dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Thomas Hahmann sagt:

    Erneut wundere ich mich, dass das Stat. Landesamt derartige „Durchschnittswerte“ veröffentlicht. Zum Hintergrund, die Angabe eine Durchschnittswertes bei Verteilungen, die nicht symmetrisch sind ist sinnfrei. Wenn man eine Verteilung schon auf eine einzige Kennzahl reduzieren will, dann ist der Median die sinnvollere Größe. Dem Nichtkundigen Leser könnte man das dann als „Median als eine dem Durchschnittähnliche Messgröße“ verkaufen.

    • Wunderblume sagt:

      Beim Landesamt arbeiten übrigens ausgebildete Statistiker. Falls du nicht auch einer bist, könntest du – rein statistisch natürlich nur – vielleicht weniger Ahnung haben. Aber nur vielleicht.

      Diese berufsmäßig mit Statistik befassten Mitarbeiter wollen dich nicht Quartal für Quartal in den Wahnsinn treiben. Du könntest zwar langsam dazu lernen und Verständnis entwickeln, aber auch das ist nicht zwingend Anliegen des Landesamts für Statistik (fällt mehr in die Zuständigkeit des Schulamts oder des Bildungsministeriums). Aber anhand der Tatsache, dass in relativ kurzen Abständen die immer gleichen Messgrößen ermittelt und veröffentlicht werden, könntest du zu dem Schluss kommen, dass es weniger um die gerechte Verteilung von Einkommen geht oder um die centgenaue Abbildung von Medianen, als vielmehr um die Abbildung einer Entwicklung. Das kann man nämlich mit beiden Werten (Durchschnitt und Median) gleich gut, nur dass es bei der Durchschnittsermittlung eines erheblich geringeren Aufwands bedarf.

      Das ist aber nur eine Theorie. Die lässt sich allerdings an den Veröffentlichungen der letzten 20 Jahre gut verfolgen. Aber man kann natürlich auch nur das aktuelle Quartal betrachten. Das machen ja auch viel erfolgreiche CEOs so und die wissen schließlich, dass man seine Leute nicht gut genug bezahlen kann.

      • Thomas Hahmann sagt:

        Auf die persönliche Schiene will ich mich nicht begeben, dass sagt mehr über dich als über mich aus. Aber ich werde dennoch antworten. Das Problem am Durchschnitt ist ja, dass der vlt einzige Millionär in Sachsen-Anhalt einfach mehr verdient hat und sich beim normalen Volk gar nichts geändert hat. Aber sicherlich hast du auch Recht, bei der Aufschlüsselung nach Berufsgruppen o.ä. sind die Verteilungen vlt. gar nicht so schief.

        An den Blogbetreiber gerichtet, darf ich meine Verwunderung zum Ausdruck bringen, dass wesentliche Teile meines ersten Beitrages zensiert worden sind, obwohl man selber doch die Fahne der Transparenz sehr hoch hält?? Schade!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.