EU-Kommission wählt Halle (Saale) als einzige Stadt in Deutschland für Expertentreffen zum Klimawandel aus

Das könnte dich auch interessieren …

5 Antworten

  1. 10010110 sagt:

    Ich bin ja gespannt, wie diese Experten einmal mehr das Offensichtliche konstatieren und dann die üblichen Verdächtigen im Stadtrat und unter den Bürgern der Stadt gegen entsprechende Beschlüsse agitieren, weil sie unter keinen Umständen irgendwas an ihrem ignoranten Verhalten ändern wollen (Stichwort „autofreie Altstadt“).

  2. Ehrl sagt:

    Ausgerechnet Halle wo gerader viele gesunde Bäume am Hifi gefällt werden

  3. Ehrl sagt:

    Ausgerechnet Halle wo gerader viele gesunde Bäume am Hufi gefällt werden

  4. Grün*innenfilet sagt:

    Da werden die dummen nicht alle.

  5. ökospinner sagt:

    Jetzt muss die rotgrüne Ratsmehrheit überall an exponierten Stellen der Stadt unverzüglich Futter -u. Wasserstellen für Eselkarren aufstellen.
    Eine Win-Win-Situation – durch den anfallenden Dung wird das überall zusätzlich geplante Grün optimal gepflegt.
    Es fehlen eigentlich nur noch die Bürohunde tausender Stadtbediensteter*_*innen für eine ausreichende Wässerung der neuen Grünanlagen.

  6. NT sagt:

    Na immerhin haben wir offensichtlich professionelle Fördermittelbeschaffer in der Stadt,

  7. Gerhard Kösebrecht sagt:

    Ob bei dem Treffen auch die ganzen Experten hier aus den Kommentarspalten gehört werden?

  8. Exilhallenser sagt:

    „Die genaue Fördersumme steht noch nicht fest; sie beläuft sich in Abhängigkeit der geplanten Veranstaltung auf einen fünfstelligen Betrag.“

    Also geht es mal wieder nur um EU-Subventionsgelder, die die städtischen und universitären Gierlappen mal wieder einfordern.

    Die Fördergeldmentalität der Stadt wird immer übler.

    • Sherlock sagt:

      Das nt wird auch ziemlich stark gefördert. Genau genommen würde es ohne Förderung von Anfang an gar nicht existieren – nie existiert haben!

      Aber du weißt hoffentlich (noch), dass diese Subventionen keine Geschenke sind, kein Geld, was „weg“ muss, als vielmehr solche Subventionen auf Antrag ausgegeben werden, damit es eine möglichst sinnvolle, jedenfalls gut begründete Verteilung von Steuergeldern ist?

  9. Mensch sagt:

    Unter den genannten Experten ist kein einziger Bürger der nichts mit dem Etablissement zu tun hat .Ein Teil der sog .Experten wohnt vielleicht nicht Mal in Halle.

  10. Bürger für Halle sagt:

    Und derweil werden weiter Bäume gefällt. Die autoarme, lebenswerte Innenstadt ist gerade verhindert worden. Frischluftflächen für Halle (zB. Saaletal durch Autobahn-Beton) werden gerade zerstört. Bis jetzt gehts also weiter nach hinten los. Wenn nicht bald das Ruder herumgerissen wird, wirds echt ungemütlich. Beim Stadtrat ist der Klimawandel, oder besser die Klimakatastrophe wohl noch nicht angekommen. Wirklich krass.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.