Fraktion Hauptsache Halle fordert gesundes Augenmaß bei Sportveranstaltungen

Das könnte dich auch interessieren …

10 Antworten

  1. hallenser sagt:

    Die armen Profifußballer sind doch wirklich zu bedauern, mußte sie duch ihr geld mit ormaler Arbeit verdienen und sich mit dem regulären arbeitslohn zufrieden geben oder von ihrem Sparkonto leben.
    Die Amateure waren es ja schon immer gewohnt, für ihren Sport auch noch Geld mitzubringen.

    • Daniel M. sagt:

      So läuft das. Die Amateure hätten ja auch Profis werden können.

      • Ich bin's sagt:

        Man kann es sich auch sparen, dumme Kommentare zu schreiben. Der ganze Bezahlsport ist zum ko….!

        Mit täten die Vereine leid, die wirklich nur um des Sports Willen entstanden und nicht darauf aus sind, aus ihren Mitgliedern oder Spielern mit aller Macht Profis machen zu wollen.
        Aber die gibt es ja nicht mehr, bzw. hat es nie gegeben.

        Vereine, die Jugendliche und Kinder einfach nur so zum Spielen von der Strassen holen um sie auf andere Gedanken zu bringen und damit meine ich keine Kampfsportvereine oder Vereine die meinen, durch die Deviese „aus euch könnten die nächsten Profis werden“ den nächsten Klassenunterschied zu produzieren.

  2. Freiheit siegt? Oder eher die Frechheit? sagt:

    >>> Diese Vereine bildeten den Kitt unserer Gesellschaft.

    Soso. Ich dachte immer, das seien Menschrechte, Demokratieprinzip, Rechtsstaatlichkeit, bürgerliches Engagement und Zivilcourage. Ich hielt den Sport immer nur für Hobby und Commerz. Welch ein Fehler!

    Danke Herr Wels, dass Sie mir die Augen geöffnet haben. Da ich trotzdem die Sportkasperei total zum Kotzen finde und lt. Ihrer klugen Aussage alle meine Werte unwichtig geworden sind, kann ich jetzt unbeschwert und nach Herzenslust jederzeit auf das draufschlagen, was es wagt, in meinem Zufallsweg zu stehen!

    Danke, Herr Wels, das ist jetzt wirklich die Freiheit!

    • Achso sagt:

      Vereine zählen durchaus zum bürgerlichen Engagement, im Sportbereich würde ich aber eher an den Breitensport denken als an den Profibetrieb.

      • Hauptsache Wichtigmachen. sagt:

        >>> Diese Vereine bildeten den Kitt unserer Gesellschaft.

        Was gibt es denn da nicht zu verstehen? Diese Vereine bilden DEN Kitt. Nicht „unter anderem“ oder „auch“ oder „manchmal“. Und von Profisport steht in dem Satz auch nichts. Die Aussage ist klar, aber falsch, völlig neben der Mütze sogar, und symptomatisch für das Geschwätz aus den Mündern von Wels und Gellert! Dr. Ernst sagt lieber gleich gar nichts, Dr. Thomas hält sich vornehm zurück. Feine Fraktion. Und das Büro erst … ohh Gott!

  3. Sepp sagt:

    Leute, entspannt euch doch bitte mal. Es gibt wichtige Dinge und … das ganze Geheule hier. Niemand will wissen, wer hier was zum kotzen findet. Macht was Produktives und helft anderen. Negative Stimmung bringt nur noch mehr Genörgel.

  4. Karli sagt:

    Das hat der Andi doch schon ganz schön professionell gesagt, fast wie ein kleiner OB.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.