Fridays for Future Halle ist vom Klimaschutzkonzept der Stadt enttäuscht

Das könnte dich auch interessieren …

35 Antworten

  1. Landei sagt:

    FFF = Kaspertruppe!

  2. W. Molotow sagt:

    Das Klima muß jetzt mal ein wenig warten!

    Momentan weniger Straßenverkehr – also Entwarnung.

    Die Prioritäten sind zur Zeit auf ganz reale Probleme gesetzt.

    • Santas little helper sagt:

      „Das Klima muß jetzt mal ein wenig warten!“
      😂😂

      Schreib mal an das Klima, dass es noch etwas mit der Erderwärmung warten soll, weil wir gerade andere Sorgen haben.

      Ist die gleiche Adresse wie die vom Weihnachtsmann.

  3. UM sagt:

    Habt ihr keine anderen Probleme? Zu wenig Gespräche, zu wenig Beachtung??
    Wir sind mittendrin in dieser furchtbaren Epidemie oder Pandemie🤔🤔? Und das schon seit Monaten (der Mai war zumindest auch schon dabei)
    Zwischenzeitlich verkünden die Medien die dritte Welle, ab Januar/ Februar, wobei die zweite Welle noch nicht einmal beendet ist. Schmeißt eure Handys weg, versucht es mit selbst zubereiteten Speisen, steigt auf öffentliche Verkehrsmittel um, bildet euch …..!!!
    Ich möchte das nicht noch weiter fortsetzen, ist zu zeitaufwendig

  4. Wuffi sagt:

    Bald wird fff über seine eigenen Füße stolpern. Momentan haben wir andere Sorgen und fff sollten sich mal zurück nehmen, es sind so viele die versuchen zu überleben. Oder hilft fff den Menschen die zur Zeit Kurzarbeiten oder gar nicht arbeiten dürfen oder können. Die können immer nur fordern. Es ist so schlimm.

  5. 07 sagt:

    Vielleicht haben die im Rathaus gerade andere Sorgen, aber woher sollen das FFF wissen

  6. W.Holt sagt:

    Die können fordern was sie wollen. Das taucht dann bei Epper auf.

  7. Nicky Nickname sagt:

    Es soll hierzulande viele Plagen geben die unglaulich viel , viel mehr Ressorcen verbrauchwen als ihre Großmütter : letzter waren keine Warmduscher sondern haben sich mit 5 Liter Wasser am Waschbecken kalt gewaschen , nicht für jedes Pipi u. Aa zig mal am Tag 10 Liter Wasser verbraucht , sondern gar nichts für die Defäkation , wurden nicht mit dem Auto zur Schule gefahren , sondern sind gelaufen , haben nicht in geheizten Zimmern geschlafen , sondern im kalten , haben ökologische Nahrungsmittel aus dem eigenen Garten verzehrt u. nicht gespritzte aus Überrsee , haben nicht 3x im Jahr Fernreisen gemacht , ihre Sachen abgetragen oder sogar schon Getragene benutzt u. brauchten keinen Fernseher , Smartphone usw. usf.
    Die jetzige Jugend der westlichen Wertegemeinschaft ist die verwöhnteste u. verweichlichste aller Zeiten u. wenn hier jemand mit seinen Wohlsstandsansprüchen die Umwelt gefährdet , dann sind es sie selber.

  8. Horch und Guck sagt:

    Ihr erkennt das Muster nicht? Schaut euch den aktuellen Auftritt des OB bei der Pressekonferenz an. Jegliche konstruktive Kritik – ob nun zum Thema Radverkehr, Klimapolitik oder zur Arbeit des Gesundheitsamtes – wird wegmoderiert oder weggemobbt.

  9. Lotte sagt:

    Oha. Wir haben andere Sorgen so so. Corona Krise ja ja. Also keine Ahnung was Mutter Natur noch alles anstellen muss um uns zu sagen es reicht wir sind zu viele ich kann nicht mehr. Reicht anscheinend nicht das sie Corona auf die Menschen loslässt. Vielleicht sollte sie Mal eine Runde Pest ins Rennen schicken. Corona ist ein geringes Problem im Vergleich zum Klima. Wenn sich die Erde verändert wird Corona unser geringstes Problem sein. Wenn noch größere Hungersnöte entstehen und andere Viren fröhlich auf den Plan treten, Resourcen weiter abnehmen, Wetterkapriolen zunehmen und immer schlimmer werden gar ganze Landzüge vernichten und unseren A.sch damit auf Grundeis legen, merken wir es dann erst? Tcha dann ist es zu spät. Ohne eine gesunde Natur kein gesundes Leben.

  10. ichbinsdochnur sagt:

    Ich halte es für äußerst wesentlich, dass jede, wirklich jede Minderheit ihre Inselansprüche geltend macht. Die kleinen Lieblinge der heutigen Zeit wissen nichts davon, wie ihre offensichtlichen Vorbilder aus dem Bereich der hochverklärten Diktatur der AK vor einiger Zeit mit der Umwelt umgesprungen sind. Wie schön das Leben im Vergleich dazu doch schon lange ist.

  11. Beerhunter sagt:

    Auch sie werden älter 😇👍😉 vielleicht auch weisser😇😉die Hoffnung stirbt zuletzt 😉😇👍frohes Weihnachtsfest

  12. ABV sagt:

    Was ist fridays for future?

    • sagt:

      Neuste Social Media Bewegung, um auf dem höchsten Spot auf Instagram/Twitter/Youtube zu landen, indem man so tut, als wüsste man wie ein Äonen-alter astronomischer Körper sich in 50 Jahren verhalten wird. Eventuell wird man dann noch von der Politik eingeladen und kann dann dicke Tasche auf Influenzer machen. Viele Marken sind auf dem Zug aufgesprungen, um mehr Umsatz zu machen, weil die sich ja mit „Umwelt“ identifizieren können, während in diese Firmen die doch achso schlimmen Dinge praktizieren.

      Kurzum, es geht darum sich zu profilieren und eventuell Geld zu machen.

      • Aktivisti sagt:

        Darf ich freundlichst fragen, wer von uns an der Sache Geld verdient? FFF ist keine Firma. Und die Spenden reichen gerade mal für das Finanzieren von Demos, Workshops etc. aus.

      • Aktivisti sagt:

        Ich würde in meiner Freizeit auch liebend gerne was anderes tun, als ältere Menschen darauf aufmerksam zu machen, dass sie die Erde zerstören.

        • Gutfinder sagt:

          Du kannst beruhigt etwas Anderes in Deiner Freizeit machen. Nicky Nickname hat weiter oben sehr schön erklärt, warum jemand wie Du gerade ältere Menschen wie mich auf gar nichts aufmerksam machen kannst. Viele waren schon immer sparsam mit Allem und Andere sind finanziell gar nicht zu einem verschwenderischen Lebensstil in der Lage. Wenn ich mir die Fotos von fff-Demos anschaue, dann sehe ich überwiegend Menschen, die sich der Ressourcen bedienen, welche die Älteren erarbeitet haben. Menschen, die vom Geld Anderer leben und von Ökonomie eine eher diffuse Vorstellung haben. Besuche in Deiner Freizeit doch mal ne einsame Omi und lass Dir was über das Leben erzählen..

        • Kritiker sagt:

          Gründet eine Partei außerhalb der neoloberalökologischen Grünen, z. B. die Klimaliste, tretet zur Wahl an und beteiligt euch am demokratischen Konsens. Nicht nur fordern, sondern erstmal Mehrheiten suchen.
          Weil, ihr stellt Forderungen, für welche es aktuell keine Mehrheit gibt.
          Ansonsten könnten die Linken die privaten Produktionsmittel abschaffen, die FDP die Gewerkschaften, die AFD alle Ausländer ausweisen. Geht aber bei allen Radikalen nicht, weil es nicht der breite gesellschaftliche Konsens ist. Seit froh, wenn ihr kleine Schritte erreicht. FFür dDie Großen müsst ihr faktisch mehr als 50% der Bürger überzeugen und dies wird euch nicht gelingen.

  13. Heule, heule, Eule! sagt:

    Die FFFler haben seelenruhig zugeschaut, wie der Stadtrat diesen Mist beschloss. Kaum jemand von denen hat sich beteiligt. Die hätten die Einwohnerfragestunden im Stadtrat und den Ausschüssen fluten können … aber nein, immer nur herumtrampeln, rumnölen und jetzt heulen.

  14. 07 sagt:

    Die sollten lieber mal in den Krankenhäusern aushelfen anstatt ewig zu debattieren.

    • Nicky Nickname sagt:

      Die haben doch schon einen 24/12/365 Job als Söchnchen oder Töchterchen , mehr geht nun wirklich nicht.
      Oder möchtest du völlig zugekifft 05.00h aufstehen.
      Außerdem kann man Gretel mit nem Jahreseinkommen von 75 Millionen Dollar in Pflege nicht toppen. Also dannn doch lieber nur dieSchule schwänzen.

  15. mirror mirror sagt:

    FFF hat endlich gemerkt, dass Ihr Beitrag im Klimaschutzkonzept lediglich kindlich naives Gefasel ist. Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung.

  16. W.Holt sagt:

    Wann hat der Kindergarten wieder geöffnet?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.