Gegendemonstranten buhen Aufmarsch von Rechtsextremist Sven Liebich im Paulusviertel aus – neue Demo für Donnerstag angekündigt

Das könnte dich auch interessieren …

22 Antworten

  1. kulturelle Bereicherung sagt:

    Das ist für ihn ein Heimspiel.
    Im Paulusviertel hat er die meisten begeisterten Anhänger u. rennt offene Türen ein.
    200 grölende Fans ist fürs erste mal gar nicht schlecht.

  2. H. Lunke sagt:

    „Corona-Diktatur“: Ohne seine Thesen im Einzelnen zu kennen oder ihn zu unterstützen, finde ich schon, dass man das mittlerweile sagen kann. Es wird alles von oben vorgegeben, die Regeln sind oft unlogisch oder undurchdacht und man hat quasi keine Möglichkeit, sich dem zu entziehen.

    • Hans G. sagt:

      Ich bin der Meinung, dass wir noch sehr sehr weit von einer „Corona-Diktatur“ entfernt sind. Wenn Du den Unterschied sehen willst, empfehle ich einen Ausflug nach China, da musst Du nur zur richtigen Zeit in der richtigen Region sein. Wenn Du nur das mit der Diktatur erfahren willst, empfehle ich mal eine Demonstration in Weißrussland.

      Dass die Regeln nicht optimal sind, ist natürlich eine ganz andere Geschichte. Das hat viele Gründe, die NWO gehört da aber nicht dazu.

      • Franz2 sagt:

        In Australien und Neuseeland wurde schon ein Lockdown wegen Neuinfektionen im einstelligen Bereich angeordnet und die Politiker dort sind alles Andere, aber keine Autokraten oder Diktatoren … ein Blick über den Tellerrand hilft gelegentlich, um sich zu verdeutlichen, wie gut es uns eigentlich geht, auch wenn man hier Vieles kritisieren kann, aber der Deutsche muss ja auf hohem Niveau jammern.

        • xxx sagt:

          „…und die Politiker dort sind alles Andere, aber keine Autokraten oder Diktatoren“

          Wer den totalen Lockdown „wegen Neuinfektionen im einstelligen Bereich“ verhängt, ist aber genau das.

          • Sagi sagt:

            „totalen Lockdown“

            Gab es nie. Das, was du machst, machst du freiwillig. Auch mit den Einschränkungen, die dir das Schicksal bereitet hat, musst du auf fast nichts im Alltag verzichten. Du kannst fast alle Dinge tun, die gesunde Menschen auch tun können. Du sperrst dich selber weg, aber gibst anderen die Schuld daran.

            Nur falls du dich hin und wider fragst, warum die Welt so „ungerecht“ zu dir ist. 😉

  3. BR sagt:

    Sven gibt es noch??, lange nix gehört von ihm.
    Zumindest ist er jetzt im richtigen Viertel unterwegs

  4. Samma sagt:

    Nicht sagen können, was einen konkret stört, aber von „Diktatur“ faseln. 🤦‍♂️

  5. 10010110 sagt:

    Er kann es schon unter Erfolg verbuchen, wenn 200 Idioten die Arbeit für ihn machen. Er muss nichtmal was sagen, sondern nur rumstehen – für die Ruhestörung und das Chaos sorgen die anderen.

  6. BR sagt:

    „Rund 200 Gegendemonstranten hatten Liebichs Wortmeldungen mit lauten Buhrufen quittiert“
    Lach, Lach🤣🤣

  7. Was für prächtige UntertanInnen sagt:

    Wer sponsert eigentlich all diesen „Bekloppten gegen Rääächts “ diese tollen Regenschirme und die anderen geilen Accessoires?
    Hab irgendwie den Verdacht, dass da unsere Regierung über irgendein Ministerium und somit der Steuerzahler als Blecher mit drinhängt. Fördermittel gegen…alle anderen…und alle anderen Meinungen…
    Na gut, die „Omas“ merken eh nichts mehr. Die waren früher auch für „Lebensraum im Osten“ oder etwas später „Gegen die bösen Konterrevolutionäre in Leipzig“.
    Der deutsche Untertan stirbt nie aus.
    Halleluja. 😀

    • xxx sagt:

      Da ist was dran.

    • LauteProlls sagt:

      Was für Schwachsinn. Gegen Faschisten müsste jeder sein, schade dass da nicht 20 000 waren. Und wer glaubt die 200 die da waren stecken mit der Regierung unter einer Decke, der hat sowieso null Ahnung. Da ist NICHTS dran.

      Da muss nichts „gesponsort“ werden, manche Menschen lassen sich sowas halt nicht gefallen und zeigen echten Widerstand.

      Wer von Antifaschisten als „Untertan“ redet, rafft auch gar nix mehr. Hast wohl noch nie einen Schritt weiter gedacht.

      • Soso sagt:

        Ach Leiute…wieder die rechts-links Diskussion? Jedem seine Meinung Punkt.

      • xxx sagt:

        „manche Menschen lassen sich sowas halt nicht gefallen und zeigen echten Widerstand.“

        Echter Widerstand? Selten so gelacht. Was für eine Heldentat, sich mit 199 Gleichgesinnten zwei Straßen weiter zu treffen, um gegen 3 oder 4 Hanseln anzutrillern. Da ist nichts gefährlich, da muss man nicht klug sein und hat nicht mal einen mühsamen Anreiseweg.

  8. BR sagt:

    @Samma

    Weiter schlafen!!!

  9. AntifaschismusIstKeinVerbrechen sagt:

    Nazis raus! Kein Fuß breit den Faschisten.

  10. Soso sagt:

    Blablablablabla……bla

  11. Mir alles egal sagt:

    Diejenigen, die Autos und Mülltonnen anzünden sind schlicht und einfach kriminelle Elemente. Hoffentlich bekommt die Polizei mal so eine Figur damit die Gerichte urteilen können.
    Zu Liebich und den Gegnern bekommt man als Außenstehender mittlerweile den Eindruck, daß beide Seiten sich irgendwie lieb haben.
    Kann mir vorstellen, daß die Gegner jede Wochen schon so gespannt auf neue Termine von Liebich warten, wie mein Kumpel auf die Lottozahlen.
    Würde Liebich mal vier Wochen aussetzen, dürfte es bei einigen zu Depressionen kommen. Nix mehr los, damit kämen etliche nicht klar.
    Auch bei Liebich würde etwas Tristesse eintreten.
    Er scheint den Tick zu lieben, stundenlang zu grübeln, wo er als nächstes auftritt um die Leute dort richtig zu ärgern.
    Ist anscheinend ein schönes Gefühl und bringt gute Laune.
    Naja.
    Macht eure Spielchen weiter aber bitte ohne Randale und Sachbeschädigung.

  12. Konsument sagt:

    Mensch kann an dieser Stelle, ganz ohne Whataboutism, Relativierung oder Selbsthass, weil er:sie in seinem:ihrem Leben nicht eine positive, lebensbejahende Affirmation hat, feststellen:

    Schön, dass 200 engagierte antifaschistische Bürger, anscheinend aus allen gesellschaftlichen Schichten, sich Zeit genommen und Mühe gemacht haben sich einem verurteilten Gewalttäter, Volksverhetzer und Neonazi und seiner jämmerlichen Truppe entgegenzustellen. Das ist deutlich mehr politisches Engagement, als die üblichen Tastaturkrieger auf dieser Seite hier zustande kriegen. Wird Sevn Liebick deswegen aufhören? Nein vermutlich nicht. Genausowenig aber, wenn sich niemand gegen seine faschistische Veranstaltungen wehrt. Dann aber könnte der Eindruck entstehen, dass die Menschen dem gegenüber gleichgültig sind. Fatal wenn es um Faschismus geht, wie Geschichte und Gegenwart uns zeigen.

  13. Zwergentreter sagt:

    Der Zwerg hat sein Ziel wieder erreicht. Aufmerksamkeit!

    Er hält das Stöckchen hin und hunderte springen darüber.

    Besser wäre es, ihn komplett zu ignorieren! Soll er doch mit seinen 20 Deppen irgendwo rumstehen und brülllen. Nachbarn schließen die Rollos, abwarten und vorbei!

    • Sagi sagt:

      So gesehen haben die Gegendemonstranten ihr Ziel auch erreicht. 😉

    • Ebbe04Sand sagt:

      Ignorieren, kleibürgerlich-neoliberales Geblubber! Hat damit bekanntlich schon einmal bestens geklappt. Vor allem später mit den Rollos, als die anglo-amerikanischen Bomberverbände einflogen. Das hat vor wenigen Wochen sogar schon ein Marder kapiert :-)!

    • Malte sagt:

      Noch besser wäre es, seine HassDemo mal dauerhaft zu verbieten,Faschismus ist eben keine Meinung!

  14. u sagt:

    Falsches Stadtviertel, auf der Silberhöhe oder Heide Nord wäre der besser aufgehoben.

  15. Titus sagt:

    ich war zum ersten mal bei einem Gastspiel des Komödianten Liebig.
    Ich war immer der Meinung ne Demo hat das Ziel die eigene Anhängerschaft zu mobilisieren, aber mehr wie seine Fahrgemeinschaft war ja nicht da. Nach einer Weile wusste ich warum seine nationalen Patrioten da nicht mehr mitmachen.
    Schlechte Witze, die aller paar Minuten wiederholt werden, dazu scheiß Musik, die Akustik beleidigt einem die Ohren. Jeder Straßenmusikant hat ein besseres Programm. Sven bleib den Sachen du du kannst.
    Hartz 4 abfassen und an der Strabahaltestelle Sternburg trinken, das ist dein Leben, das ist deine Welt, aus dir wird nie ein Entertainer.

  16. Franz2 sagt:

    Auf diesen queren (Querdenker) Gedankengang muss man erstmal kommen: Nazisven hat sein Ziel erreicht, weil 200 Leute ihn übertönen. Also da fehlt mir jegliche Phantasie zu erkennen, in wieweit er gewonnen hat, wenn sich ihm Leute entgegenstellen und er mit seinen 3 Schlafschafen nichtmehr zu hören ist. Kleiner Tipp: Die GEMA sollte man mal informieren, wenn dort bestimmte Musik öffentliche gespielt wird … vielleicht kann man ja noch einen finanziellen Schaden für Sven heraufbeschwören. 🙂

  17. Fortschritte erkennen sagt:

    Immerhin gab’s nichts in die Fresse. Bei der Überzahl. Voll zvilisiert von der Antifa.

  18. Michi sagt:

    ZWEI Anhänger und seine Freundin, die sich im Auto verkriecht und von dort ein paar Fotos von den Liebig-Gegner*innen macht, das ist armselig. Er erzählt immer den selben Mist und spielt seine drei peinlichen Titel mehrfach. Mehr geht nicht für Nazis in Halle. Und das auch nur unter Polizeischutz. Voll der Loser!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.