Halle sucht “Integrations-Lotsen” für Flüchtlinge – 200 Euro im Monat für 20 Stunden Hilfe

Das könnte dich auch interessieren …

66 Antworten

  1. Rico sagt:

    Wenn ihr die Fremden so liebt, dann nehmt ihr doch sie für uns auf. Irgendwann ist auch mal gut. Die kriegen wohl doch genug von diesem System. Toleranz ist heilbar. Schluß mit Gutmenschenerei!

  2. fair sagt:

    Eine sinnvolle Arbeit, die auch aufwandsentschädigt wird. Ein Schritt in die richtige Richtung.

  3. drscheks sagt:

    awwer mindestlohn isses niche!
    un wie siehts mit versichertenstatus un jefahrenzulaache aus?

    • Scheks aas sagt:

      erstens: Mindestlohn zum 1. Januar 2022: 9,82 Euro
      zweitens: „..ehrenamtliche Integrations-Lotsen..“
      „Der zeitliche Umfang der freiwilligen Tätigkeit beträgt ca. 20 Stunden im Monat und wird mit 200 Euro monatlich entschädigt.“

  4. Xx sagt:

    Perfekt für Arbeitslose zum dazu verdienen.

  5. BR sagt:

    @Antifa Superstar: das wäre doch was für dich. Endlich in Lohn und Arbeit.

    • HALLunke sagt:

      Leider muss man sich bei dieser Tätigkeit mit den Menschen auseinander setzen, Kontakte haben und in der Lage sein, sich auf den Anderen einzulassen. Nix für einen selbständigen Schichtarbeiter. Oder einen nur montags Spaziergänger…

      • Franz2 sagt:

        und vor allem muss man tolerant und offen gegenüber anderen Menschen sein und sie nicht aufgrund ihres Aussehens und der Sprache vorverurteilen. Unsere Kommentartrolle auf dubisthalle.de fallen da schonmal raus, weil diese Personen selbst angeleitet werden müssen, um in einem demokratischen Land wie Deutschland klarzukommen – Telegram und Montagsdemos, sowie die Schreianfälle des stadtbekannten Schrumpfgermanen sind da leider kontraproduktiv.

  6. Karl sagt:

    Sollen die sich kümmern die sie ins Land geholt haben, mit 200€ ist ja ein Top verdienst.

  7. JS sagt:

    Aber die Jugendfeuerwehrwartin, die sich um alle halleschen Kinder- und Jugendfeuerwehren kümmert, ist nur 110,00 € wert. Tolle Sache.
    Ihre Unkosten und Zeitaufwand übersteigen bei Weitem diese Geringschätzung.

  8. Elch sagt:

    Flüchtlinge? Vagabunden, Glücksritter, Sozialschmarotzer, Frauenschänder, entlaufene Strafgefangene, Deserteure und Rotzlöffel trifft’s wohl eher! 👍

  9. Oh Herrlicher sagt:

    Ich schlage fff vor. Da machen die mal was ,Vernünftiges‘.

  10. Leser sagt:

    Du hast den Artikel aber sowas von gar nicht verstanden! Ab, nochmal die Grundschule besuchen!

  11. Realist sagt:

    Omas gegen Rechts und die Antifa sollten die Plätze locker abdecken. Husch husch…

  12. Frontex Kanonier sagt:

    Ich würde alle 200 übernehmen und lotse denen den Weg zurück heme.

  13. Jim Knopf sagt:

    Leicht verdientes Geld ohne Kontrolle .

  14. Cervo sagt:

    Was du nicht alles mit 200 Euro anfangen willst. Dann kann ja der Italienurlaub für die ganze Familie endlich kommen.
    Vergiss nicht dich impfen zu lassen. Arrivederci.

  15. Sideshow Bob sagt:

    Und wo kann ich mich als ehrenamtlicher Abschiebehelfer bewerben?

    ‚Auf gehts Burschi, Koffer packen!‘

  16. Jd sagt:

    Wir wollen keine Ausländer, nur die lieb sind und arbeiten wollen.

  17. Kfk sagt:

    Nich mal für das zehnfache würde ich das machen

  18. Robert sagt:

    Einige Fragen stehen noch offen.
    Werden die 200 Euro versteuert ?
    Werden die 200 Euro bei dem Arbeitslosengeld oder Hartz 4 Satz mit angerechnet ?
    Eseppelt, recherchiere mal für mich und allen Wissbegierden.

  19. Busenfreund sagt:

    Voll süß wie Ihr alle die Ausländer loswerden wollt. Leider versteht Ihr nicht, dass diese notwendig sind. In Deutschland haben 25 % einen Migrationshintergrund (nur erste und zweite Generation). Zählen wir also beispielsweise auch die Enkelkinder der damals eingereisten Türken oder Aussiedler mit, haben wir etwa 50% Ausländer und 50% Deutsche. Wollt Ihr die alle loswerden??? Wirklich alle???
    In Deutschland lebten 2019 laut Mikrozensus rund 13,5 Millionen Kinder unter 18 Jahren, davon hatten 5,3 Millionen einen Migrationshintergrund (39 %). Diese Zahl dürfte in den letzten 3 Jahren weiter gestiegen sein. Sogar trotz der erhöhten Geburtenrate der in Deutschland lebenden Ausländer, ist die Geburtenrate in Deutschland bei nur 1,53. Auf 3 Kinder brauchen wir in Deutschland also noch einen Einwanderer nur damit Deutschland weiterhin seine Bevölkerungszahl beibehält und weiterhin „funktioniert“. Ihr fragt euch nicht wirklich warum seit 1991 die Einwohnerzahl Deutschlands ziemlich stabil ist, und das obwohl ja ständig vollkommen „unkontrolliert“ Millionen von Flüchtlingen einreisen…

    • Daniel M. sagt:

      Du schreibst sicher über Westdeutschland. Diesen Teil benötigt hier niemand. Deutsche Teilung sofort!

      • Malte sagt:

        OK, und auch wieder sofortige Einführung der Ost-Mark… Volkspolizei, Volksarmee, Staatssicherheit, Kampfgruppen.

        Wenn schon, das volle Programm

        Und auch sofort Smartfone und Laptop oder PC abgeben, es gibt nach 5 Jahren einen KC85

    • Sideshow Bob sagt:

      @ BF:

      Und wieviele von denen gehen wirklich arbeiten und leben nicht nur von der Stütze, bzw. vom Kindergeld?

    • 10010110 sagt:

      Das liegt aber nur daran, weil unser ganzes System allein auf „Wachstum“ getrimmt ist, weil es jahrzehntelang so funktionierte. Mittlerweile ist aber langsam eine allgemeine Sättigung erreicht in dem, was die Erde aushalten kann. In einer Postwachstumsgesellschaft „braucht“ man auch keine Zuwanderung, um fortzubestehen.

    • Wamper sagt:

      Scheiß drauf. In 50 bis 100 Jahren gibt es sowieso nur noch Kreuzpelze, aber keinen reinen Deutschen mehr.

  20. Vater von W sagt:

    Das interessante Detail an der Sache ist… der steuerzahlende Bürger bezahlte das schon. Und nun tut die Stadt so als würde sie das finanzieren. Der Umzugsbeauftragte kann 4 Tage die Woche das selbst mit seinen Gefolgsleuten machen. Die entsprechenden NGO stellen bestimmt weitere Helfer. Die brauchen dann nicht nach Berlin oder Freiburg zum Asphaltbekleben fahren.

  21. Busenfreund sagt:

    Sie sind also der Meinung es sei Zufall, dass in Deutschland so lange schon nur 83 Mio. Menschen leben, obwohl ja ständig so viele Flüchtlinge kommen?

    Und Sie wollen ein jährlich schrumpfendes Deutschland? In dem aktuell noch so 50 Mio leben und jedes Jahr ein paar Mio wegsterben und nur wenige Kinder geboren werden?

    • Malte sagt:

      Für viele nicht, für einige schon… Und Geringverdiener und Alleinerziehende gab es auch so etliche.
      Und trotzdem wanderten auch viele ein, in Spezialkinderheime und Werkhöfe…

  22. Mist sagt:

    Wer soll denn diesen Mist nur immer bezahlen?
    Hoffentlich wehrt sich der geschröpfte Steuerzahler bald mal.

  23. ???? sagt:

    Ich finde die Idee gut, da die Frage: wer wird integriert, oder wer integriert sich immer wieder Fragen aufwerfen.
    Wenn jemand den Weg ans rettende Ufer sucht, reiche ich ihm die Hand, und stoße ihn nicht zurück. Das halte ich für einen christlichen Grundwert.

  24. Löo sagt:

    200? Nicht für 4000 pro Woche will das einer machen

  25. Blattschuss sagt:

    „Wie sieht es mit der Bewaffnung aus..“
    Bier zählt nicht als Bewaffnung!

  26. her mit der Kohle sagt:

    Wo kann man denn die 200 Euro abgreifen? Kann man auch mehrere „Flüchtlinge“ lotsen?
    Kann das jeder oder ist dieser „Job“ nur einer bestimmten Klientel vorbehalten, die mit den Geldausschüttern gut bekannt ist?
    Muss man dafür etwas tun und das auch nachweisen? Wie?
    Ach kommt schon, das kontrolliert doch niemand. Her mit der Kohle!!!
    Ich glaube, es wird so kommen, dass Omar und Mohammed sich gegenseitig „lotsen“…

  27. Rene Meinhardt sagt:

    Geht es nur um die wenigen Flüchtlinge oder auch um die vielen Migranten ohne Fluchtgrund? Geht es wirklich um Integration – die von den meisten Migranten tatsächlich gar nicht angestrebt wird, weil sie wissen, dass die Zeit für Sie arbeitet – oder geht es darum, den Migranten aufzuzeigen, wo sie möglichst viel abgreifen können?

  28. Rote Grütze sagt:

    Lotsen? Nennt es doch beim Namen! Kriminelle Schlepperbanden suchen Hehler für ihre Ware.

    • Gern doch sagt:

      Hier. Ich bin da dabei!
      Würde gern 10-15 Flüchtlinge „lotsen“.
      Schöner Nebenverdienst. Kontrolliert doch eh keiner!
      Was muss man denn können? Ausser mit den Initiatoren gut bekannt sein…?

  29. Ui sagt:

    Schon mal was von Mindestlohn gehört? Ihr spinnt wohl einem Deutschen so was anzubieten.

  30. Busenfreund sagt:

    Ausländisch sein macht dich nicht kriminell. Innerhalb von Privatschulen gibt es keinen wirklichen Rassismus. Wenn Mohammed und Alis Eltern Kohle haben, werden sie gessellschaftlich nämlich akzeptiert. Kriminalität resultiert aus Armut. Das neu immigrierte noch nicht erben konnten, wie die meisten Deutschen, liegt einfach daran, dass Sie erst angefangen haben sich etwas aufzubauen. Rassismus ist ein idealer Spielbal um die Leute abzulenken. Statt nach oben zu treten und der Ungereichtigkeit den Kampf anzusagen, streitet sich der Bodensatz der Gessellschaft. Wenn Ihr also gegen Einwanderung seid, müsst Ihr einfach nur anfangen Ausländer zu akzeptieren. Denn dann fungieren diese nicht mehr erfolgreich als Spaltungswerkzeug. Egal ob extrem Links oder Rechts, Ihr werdet missbraucht und ausgenutzt. Auf dem Rücken eures ideologischen Kampfs wird der kleine Mann unterdrückt und ausgebeutet.

  31. Van sagt:

    Das ist eine sinnvolle Sache, die vorallem auch entschädigt wird. Es gibt viele Menschen, die noch am Anfang ihrer Integration stehen und es ziemlich schwer haben.

    Ob Leute sich für die Arbeit melden ist eine andere Frage… Aber guter Ansatz.

  32. grosser Spass sagt:

    Schönes Kohle-Beschaffungsprogramm für linke Schwurbler.
    Dafür zahlt man doch gern Steuern.
    Bin gespannt was für Gestalten sich die 200 Euro unter den Nagel reißen.
    Sicher gern auch mehrfach. Kontrolliert doch eh niemand.
    Oder machen die einen Arbeitszettel: „heute wieder Mohammed in die Strassenbahn gelotst, hatte Messer dabei. Ein grosser Spass für alle…“

  33. Bushido sagt:

    Soso, Mohammed Al-Dingsbums verteilt also im Namen der Stadt Steuergeld an „Integrationslotsen“.
    Mal überlegen, wer das so werden könnte. In Frage kämen: Omar Al-Dingsbums, Neffe. Murat Al-Dingsbums, Cousin und Muhammar Al-Dingsbums, Großonkel.
    Jeder von denen könnte so um die 20 „Flüchtlinge“ lotsen. Das ist einfach, weil ja jeder von diesen schonmal 4-5 Identitäten besitzt.
    Läuft beim Al-Dingsbums Clan. 😀 😀 😀

    • Danke sagt:

      Danke.
      Genauso war es auch gedacht.
      Grüße
      Mohammed Al-D

      • sofort anrufen sagt:

        Ich liebe es, wenn die Stadt ihr nicht vorhandenes Geld für nichts raushaut!
        Die Kohle lasse ich mir nicht entgehen. Wie immer in Halle, wird das sicherlich nur an family and friends vergeben, aber man kann es ja mal versuchen.
        Montag gleich mal bei Mohammed im Amt anrufen. Hoffentlich geht er ran.

  34. tinneff sagt:

    Angeblich kein Geld die Strassen und Wege in der Stadt instand zu halten, aber für so einen tinneff hauen sie es raus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.