HWG will Gewerbemieten nicht erhöhen, ab Oktober Anpassungen der Wohnungsmieten an Mietspiegel

Das könnte dich auch interessieren …

9 Antworten

  1. Avatar xxx sagt:

    „Weil es sich aber auch um eine energetische Sanierung handele, reduzieren sich die zu zahlenden Nebenkosten für den Wärmebedarf.“

    Die eventuell zu erwartenden geringeren Heizkosten werden mühelos wieder ausgeglichen durch Wärmecontracting-Verträge.

  2. Avatar Realist sagt:

    Hier merkt man wie naiv und dumm die HWG denkt. Nach dieser Krise wird es erheblichen Leerstand geben: Verlagerung von Büros in das Home-Office, weniger Kneipen, weniger Läden, noch mehr Internet-Shopping. Die Preise werden fallen!

  3. Avatar Sos sagt:

    Das ist SEHR löblich von der HWG! Andere sollten ihnen folgen

  4. Avatar MieterHWG sagt:

    Mietspiegel!

    – Er dient nicht den Mietern – die großen Wohnungunternehmen fordern den Mietspiegel, mit dem Vorwand der Mieterhöhung!!!

  5. Avatar Sandra Schmidt sagt:

    Immer erhöht die Mieten! Kann sich doch eh bald keiner mehr eine schöne Wohnung leisten. …außer in Neustadt, Silberhöhe, Heide-Nord

  6. Avatar Verm. sagt:

    Wenn der Mietspiegel zur Senkung diehnt wird gejubelt.Aber wenn zu niedrige Mieten dadurch erhöht werden ist er nicht mehr erwünscht.

  7. Avatar Alois Maier sagt:

    Wo gibt es denn zu niedrige Mieten , so ein Schwachsinn . Die Mieterhöhung dienen allein der Gewinnmaximierung .
    Die energetische Sanierung bringt dem Mieter auch nichts weil andere Nebenkosten ständig steigen .Von Wiegand ist keine Hilfe für die Mieter zuerwarten . Die HWG muss Ihre Gewinne in den desolaten Haushalt der Stadt Halle abführen .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.