Impfen nicht eigenständig: Diakoniekrankenhaus weist Aussage von Wiegand zurück – Hat Impfteam der Stadt OB Wiegand ohne Zufallsgenerator angerufen?

Das könnte dich auch interessieren …

92 Antworten

  1. Avatar Leser sagt:

    Na da bin ich mal gespannt, wie der OB aus der Nummer herauskommt!
    Das Impfteam am 17.01.21 bestand u. a. aus Herrn Schöppe und Frau Dr. Gröger. Und diese beiden sind auch im Katastrophenstab. Aus der Nummer kommt der OB nun nicht mehr hinaus!
    Das wird Montag eine spannende PK, sofern überhaupt eine statt findet!

    • Avatar Liev sagt:

      Na wenn du schon weißt, dass er aus der „Nummer“ nicht mehr rauskommt, warum bist du dann gespannt, ob er aus der „nummer“ rauskomt? Kommt nichts im Fernsehen? Haushalt in Ordnung? Schnee geschoben? Arbeiten gehen ist ja sicher nicht…

    • Avatar Uli sagt:

      Der OB findet – wie immer – eine Erklärung:-) Ich kann mir auch denken, was er sagt. Übrigens: Es wurde doch schon alles umfänglich beantwortet 🙂 Die Frage ist übrigens an Gröger zu richten, nicht an den OB.

  2. Avatar Und nun? sagt:

    Also hat Frau Gröger den OB angerufen und die Impfung für ihn freigehalten?
    Es wird immer schlimmer.
    Bestimmt wird morgen zur PK nicht erlaubt, Fragen dazu zu stellen.

  3. Avatar hallia sagt:

    Tja, der OB lügt dann eben doch…

  4. Avatar Leonberger sagt:

    Endlich meldet sich die Diakonie denn diese wird ja von Wiegand
    ganz schön in Anspruch genommen. Es wirft ein falsches Bild
    auf ein hallesches Krankenhaus. Seine Puzzleteile fallen nach
    und nach aus dem Rahmen. Vielleicht hat auch einer aus dem
    Impfteam in gepikst, dazu hätte man die Diakonie aus dem Spiel
    lassen können.

    • Avatar Gerd Heidemann sagt:

      Ja, Dieter! Wie immer hast du nix verstanden. Nix wird dünne, der OB hat genau das erzählt: die Krankenhäuser impfen in Eigenregie und arbeiten ihre internen Prioritäten ab. Es gab keinen weiteren Impfwilligen im Krankenhaus, deswegen lagen überzählige Dosen vor. Der OB wurde aus der Diakonie heraus angerufen, von wem hat er nie gesagt. Er wurde in der Diakonie geimpft. Die Stadt hatte eine Ergänzungsliste, dort stand er drauf.

      Daß Herr Israel oder der Direktor der Diakonie am Impf-Lotto gedreht hätten und ihm dann persönlich den roten Teppich ausgerollt hätten, das hat er niemals gesagt!

      Wie üblich habt ihr garnix. Zeigt den doch an! Verklagt ihn doch auf dem Verwaltungsgerichtsweg. Das traut ihr ihr euch nicht. Es würde auch bloß dazu führen, daß ihr euch blutige Nasen holt.

      Puzzleteilchen – ha! Hättet ihr gerne. Nichts Neues in der Sache! Die Angelegenheit läuft langsam fest. Der Aufstand bricht zusammen. Bald ist Schluß!

      Kein Wunder, daß Baumann und Co. nicht für ein High-Level-Medium „recherchieren“ dürfen!

      Btw.: Hättet ihr Interesse an des An-„Führers“ Tagebüchern? Ich könnte da vermitteln, kostet aber ein wenig Kleingeld.

      Hahahaha!

  5. Avatar Sabine Unernst sagt:

    Wiegands Nase ist schon lang. Sie wird immer länger.

  6. Avatar ER sagt:

    „Es ist ja nunmal so: wenns läuft dann warens immer alle, wenn es nicht läuft immer all die anderen“ – Großstadtgeflüster

  7. Avatar Randnotiz sagt:

    Ich möchte alle involvierte Personen oder Institutionen ermuntern, sich ebenso zu äußern und zur Information der Öffentlichkeit beizutragen! Danke, Diakonie! Professionelles Statement!

  8. Avatar Komposter sagt:

    Das gesamte Lügengebäude bricht zusammen. Es gab niemals ein Losverfahren, alles nur Deckung. Das Impfteam sollte vorsätzlich Dosen bereit halten, für die Getreuen des OB. Das gesamte Umfeld von ihm ist geimpft!

    • Avatar Nicky Nickname sagt:

      Bleib dran! Dein Traum wird schon noch in Erfüllung gehen. Spätestens 2025 isser wech. 😆😆

    • Avatar Sozialfuchs gegen Mafia sagt:

      So ist es auch vor der Wende schon gewesen.
      In rot regierten bzw. verwalteten Kommunen muss man mit so ewas rechnen.
      Selbst die polnische Weihnachtsgans und ihre Kavier-Füllung wurden geimpft.
      Es kommt nix auf bzw. an den Tisch was keine Spritze in den Po bekommen hat.

  9. Avatar Und nun? sagt:

    Sollte sich das bestätigen, muss Herr Wiegand sofort abtreten. Das wäre zumindest noch ein halbwegs anständiger Abgang.
    Die Gröger ebenso. Die lügt anscheinend ohne Skrupel.
    Naja.
    In die Stadtgeschichte werden die beiden dann sicherlich eingehen.

  10. Avatar Sozialfuchs gegen Mafia sagt:

    Die Bevölkerung in Deutschland traut dem Braten mit den Impfdosen nicht.
    Zumindest etwas wo man endlich mal in diesem Land misstrauisch wird.

    Deshalb verstehe ich auch die ganze Aufregung nicht so wirklich.
    Will sich doch eh kaum jemand den Sirup spritzen lassen.

    Dennoch gibt es gewiss klügere Alternativen als sich wie bei
    Dr. Jekyll und Mr. Hyde das Zeug selbst spritzen zu lassen.

    Dann rührt man einfach ein bisschen in den
    Seniorenheimen und Krankenhäusern die Werbetrommel.

    Ach, was sagen eigentlich unsere Herrschaften von der
    blauen und roten Kavallerie zu dem Pharma-Sirup?

    Wollen die Herrschaften sich das Zeug ernsthaft spritzen lassen?

    Ich glaube ehrlich gesagt nix davon.

    Die Impfstoffe sollten übrigens ursprünglich in Afrika getestet werden.
    Jedoch sind die Vereinten Nationen wohl dagegen gewesen.

    Ich sehe das ein wenig anders. Immerhin gibt es Milliarden von denen.
    Jedoch lediglich ein paar hundert Millionen von unseren…

    • Avatar Erinnerer sagt:

      „Die Impfstoffe sollten übrigens ursprünglich in Afrika getestet werden.
      Jedoch sind die Vereinten Nationen wohl dagegen gewesen.

      Ich sehe das ein wenig anders. Immerhin gibt es Milliarden von denen.
      Jedoch lediglich ein paar hundert Millionen von unseren…“

      Was genau möchtest du damit sagen? Afrika kann man ruhig als Testfeld nehmen, weil die einfach mehr sind?

    • Avatar Leser sagt:

      „Die Impfstoffe sollten übrigens ursprünglich in Afrika getestet werden.
      Jedoch sind die Vereinten Nationen wohl dagegen gewesen.“ Wo hast den Blödsinn schon wieder her? Hast wohl mit Wendler und Hidmann telefoniert?
      Du verstehst die Aufregung nicht? Nunja, wenigstens gibst Du mal zu, dass Du nix verstehst. Den Eindruck habe ich nämlich schon lange, dass Du nix raffst!

    • Hast Du wieder vergessen, Deine Medikamente einzunehmen?

      • Avatar Leser sagt:

        Mal eine Frage an DIE PARTEI. Wie geht ihr jetzt mit den Mitbürgern in eurer Fraktion um? Ich lese dazu überhaupt nichts. Alles weiter so? Oder macht ihr den Semsrott?

    • Avatar auch_der_noch sagt:

      Zitat: „Die Bevölkerung in Deutschland traut dem Braten mit den Impfdosen nicht.“ Auch ich bin diese Bevölkerung – ich traue aber lieber einem Braten als Menschen wir Dir, die sich tatsächlich anmaßen, in meinem Sinne sprechen zu wollen. Und dies in so einer bildungsfernen, stereotypen Art wie Du. Wenn Du die Meinung der Aluhut-Träger mitteilen willst, geht das aber wirklich für mich vollkommen klar. Aber Du weißt schon: die Bevölkerung in Deutschland traut den Aluhut-Trägern nicht 😉

  11. Avatar ah sagt:

    bitte, was für eine krasse frechheit, alles auf die krankenhäuser zuschieben. bitte, das wird ja immer bunter. BItte. Bitte. so ein arschtritt für die jenigen, die wirklich viel leisten also alle pfleger und arzte und im sozialen bereich arbeitende menschen. denen, den buh- mann zuschieben. und wenn sie ihn gefragt hätten, warum hat er dann nich abgelehnt? aus kolanz und toleranz – da fallen mir allehand blummerante woorte ein.

    • Avatar Mia sagt:

      Egal was die jetzt erzählen. Für mich steht fest,die Gröger hat den Impfstoff für OB organisiert und kein Generator. Pfui Teufel…

      • Avatar Dark Matter matters! sagt:

        Schwachsinn. Der Impfstoff war überzählig. Die Grögern hat ’nen Drudenfuß gezeichnet, sich reingestellt und den „Gewinner“ ausgependelt! Ich habe das genauestens gesehen (im Traum …)! Und neulich im Stadtrat habe ich deren teifdunkle Aura gesehen. Die hat Kontakt zum Nirwana. Damit ist doch alles geklärt und nun können wir Schluß machen und alle Beteiligten Schneeschaufeln lassen.

  12. Avatar Euer Nachbar sagt:

    Karma Herr wiegand Karma

  13. Avatar Erinnerer sagt:

    Dafür hat das DiakonieKH 2 Tage gebraucht? Musste man erst noch überlegen, welche Strategie man jetzt fahren sollte?

  14. Avatar kitainsider sagt:

    Hinzu kommt, dass mindestens zwei Stadträte morgen öffentlich sagen, das ihnen niemand was von in 15 Minuten da sein gesagt hat, sondern der eine sogar gefragt wurde, ob er morgen vorbeikommen könne.

    • Avatar Silke Bahnert sagt:

      @kitainsider. Mit ist auch zu Ohren gekommen, dass 1 Stadtrat schon einen Tag vorher informiert wurde , dass am nächsten Tag eine Dosis für ihn übrig ist und er sich impfen lassen kommen kann.

    • Avatar Kolonialoffizier sagt:

      Rufen Sie mal den Notdienst.
      In 15 Miuten bei Ihnen zu sein schafft gerade so der Rettingsdienst u. die sitzen gestiefelt u. gespornt auf Abruf.
      Die Wiegandschen Impflinge wurden dagegen überraschend angerufen , haben angeblich am Telefon erstmal abgelehnt u. mussten erst überzeugt werden . Dann mussten sie sich sammeln . Dann anziehen.Dann schauen wo sie überhaupt hin müssen u. wie sie hinkommen.
      Dann Unterlagen wie Versichertendokumente u. Unterlagen über Voerkrankungen zusammensuchen.
      Dann müssen sie beim Diakoniekrankenhaus erst mal einen Parkpatz finden. Dann müssen sie zu Fuß zur Impfstelle.Dort müssen Sie registriert u. die Personalien aufgenommmen werden.
      Dann muß der Arzt eine Eingangsuntersuchung u. Anamnese machen.
      Dann müssen sie eine mindestens 5 seitige Impfaufklärung durchlesen , dazu Fragen stellen u. Unterschreiben.Dann könnte geimpft werden.
      Dass alles dauert mindestens 1 Stunde . Auch wenn sie in der Stadt wohnen u. nicht in Randlagen.
      Hier mit 15 Minuten zu agieren ist eine Täuschung der Öffentlichkeit.

    • Avatar Hmmm sagt:

      Das könnte man noch nachvollziehen. Die Teams bekommen ja auch ihren „Tourenplan“ mindestens einen Tag vorher und wissen, wieviel sie morgen impfen müssen. Wenn auf der Meldung z. B. 35 Personen stehen, müssen mindestens 36 Dosen aufgezogen werden. Wenn man nur mit gesicherten 6 Dosen rechnet (7 sind nicht immer gewährleistet). Also ist am Tag vorher schon sicher, dass mindestens eine Spritze übrig bleibt. So könnte ich mir das erklären.

      • Avatar pfitzer sagt:

        Die siebte Dosis ist in der Praxis fast immer erreichbar. Entsprechend feine Nadeln liegen in Halle bereit. Wenn man also umsichtig plant setzt man 5 Ampullen für 35 Personen(5*7) ein. Die sechste Dosis kann man ja in gekühlten Transportboxen mitnehmen, aber für gewöhnlich wartet man mit der Aufbereitung so lange bis feststeht, ob man diese braucht. Wird sie nicht gebraucht, ist sie im Kühlschrank für 5 Tage haltbar.

        Beispiel: ein mobiles Impfteam hat 35 Ü80 im Altenheim auf ihrem Tourenplan. Sie nehmen vorsichtshalber 6Vials/Ampullen in ihrer Transportbox mit. Alle 35 Impflinge sind bereit.

        Vorbereitet werden zunächst nacheinander 5 Vials. Wenn man nun feststellt dass nur 34 Spritzen aufgezogen werden, kann man das 6 Vial vorbereiten. Diese nun mehr gewonnen Dosen sollten dann an das Pflegepersonal verimpft werden. Die Pflegekräfte sind auch in Gruppe1 der Impfverordnung, aber dennoch innerhalb der Gruppe nachrangig gegenüber den Ü80.
        So operieren vorausschauende Impfzentren.

        In Halle werden aber bewusst Überhänge produziert und tut dann so als wüsste man nicht wohin damit.

        • Avatar ???? sagt:

          @pfitzer:
          Sehr gut dargestellte Scenerie. Wer das liest, kann anfangen zu Verstehen. Jedoch: Wie bitte kommt es zum letzten Satz? Zitat:
          „In Halle werden aber bewusst Überhänge produziert und tut dann so als wüsste man nicht wohin damit.“

          • Avatar pfitzer sagt:

            Damit meine ich, dass naheliegt anzunehmen, dass man ich Halle so vorgeht: Wir haben 35 Impflinge. Pro 5 Impflinge rechnen wir
            1 Vial, also insgesamt 7. Jetzt stellen wir nach und nach fest, aus jedem Vial lassen sich 7 Spritzen aufziehen. Nach dem fünften Vial könnte man aufhören und die restlichen 2 in der Transportbox lassen. Aber nein. Wird nicht gemacht. Man zieht weitere 14 Spritzen auf, weil man noch gerne die Liste abarbeiten möchte.
            Es wäre erhellend, wenn der OB mal in absoluten Zahlen berichten würde, wie viele der 10.706 (Stand heute) Erstimpfungen an die Ü80 gegangen sind. Laut STIKO haben die noch vor dem Pflegepersonal Vorrang. Hier liegt die Sterbefallrate und die Wahrscheinlichkeit eines schweren Verlaufs am höchsten.
            Ich schätze, dass derzeit weniger als 7000 Ü80 die Erstimpfung erhalten haben.

  15. Avatar Alois Maier sagt:

    Wiegand ist ein elender Heuchler und Lügner . Der ist unfähig Halle zu leiten .Weder bei der Coronabekämpfung noch bei dem Schnee aus . Suppenteller nur jeden Tag irgendwelche Zahlen .

  16. Avatar JEB sagt:

    Wahrscheinlich würde man ihm selbst dann nicht mehr glauben, wenn er mal die Wahrheit sagen würde .Für die Stadt nur noch eine Last und unkalkulierbares Risiko.

  17. Avatar Hornisse sagt:

    In der morgigen PK wird nichts den Fragenden beantwortet werden denn, sollte wie schon behauptet wurde der Fall bei der Staatsanwaltschaft liegen,dann wird sich Wiegand auf ein schwebendes Verfahren berufen.Jetzt werdet ihr also warten müssen und wenn der Staatsanwalt den Fall ablehnt,passiert überhaupt nichts.Es sei denn alle Ratsmitglieder sind für seine Abwahl.

  18. Avatar va* helsing sagt:

    Was bleibt sind die Politiker
    einfach mal das Lied suchen und, oder Unser Land.

  19. Avatar tzzz tzzz sagt:

    Toll wie sich alle jetzt aus der Verantwortung stellen.
    OB und auch die Ärzte, die bisher das Spiel gern mitgespielt haben und Family and friends gern an den Risikogruppen vorbei beglückt haben.

  20. Avatar Marcus Kühne sagt:

    Die ganze Aufregung ist VÖLLIG ÜBERTRIEBEN. Unser OB hat die Stadt bishehr sehr gut durch die Pandemie geführt, auch mit unbeliebten Entscheidungen. Für mich ist es völlig nachvollziehbar, dass die öffentliche Ordnung und Entscheidungsfindung gerade in solch einer Kreise gewahrt wird. Was nützt es der Stadt wenn der OB und vielleicht die Hälfte des Katastrophenstabes in Quarantäne sind und ihren wichtigen aufgaben nicht nachkommen können? Logisch bleibt hier immer ein „Geschmäckle“. Natürlich ist es auch eine gewisse Vorteilsnahme im Amt (wäre er nicht OB hätte er die Impfung nicht brkommen) jedoch in diesem Fall zum Wohle aller.

    • Avatar Oberlehrer sagt:

      @Marcus Kühne

      Gelten die Corona-Regeln für den Katastrophenpandemieschutzstab etwa nicht? Sind die alle regelmäßig zum Gruppenkuscheln im OB-Büro? Können die ihre Absprachen nur in Präsenz führen? Können die keine geteilten Arbeitsgruppen bilden?

    • Avatar Bürger von Halle sagt:

      Jeder ist ersetzbar!!!!

    • Avatar Home-Officer sagt:

      Quarantäne?

      Und warum kann man in Quarantäne nicht arbeiten?
      Geht doch in der Wirtschaft und andern Stellen auch.

      Würde besser gehen, wenn Politik sich um Triviale Dinge kümmern würde wie Digitali-sierung, Internet…anstatt in Verordnungen nach Lücken zu suchen um sie schamlos auszunutzen. Der Umgang mit Restimpfstoffen ist nicht geregelt. Einfach mal die Übergeordnete Stelle darauf hinzuweisen oder nachzufragen, wieso auch ICH ENTSCHEIDE einfach, zum Wohle aller!

      ER hat SEHR GUT durch die Pandemie geführt…denk da mal nicht weiter nach.

  21. Avatar Pittiplatsch sagt:

    Mich wundert die Stellungnahme der Diakonie nicht – Herr W.hat sich doch schon immer in der ihm eigenen Selbstherrlichkeit seine Wahrheit gebastelt Recht hat ihn noch nie interessiert – Deichbau Einstellung von Personal höher als er durfte und der Stadtrat interessiert ihn auch nicht wirklich. Also wen wundert es….

    • Avatar ???? sagt:

      Pittiplatsch ist ein Freund von mir. Der weiß aber mit Punkt und Komma umzugehen. Deichbau, mal so in den Raum geworfen, könnte Ende dieser Woche schon wieder interessant werden. . . .-

  22. Avatar Betr sagt:

    Wer einmal lügt, nur wer lügt denn nun?

  23. Avatar Carex sagt:

    Die Pressekonferenzen der letzten Tage waren an Peinlichkeit nicht zu überbieten. Der Kaiser stand nackt und bloß da und seine völlig unzulängliche Persönlichkeit wurde erkennbar…Wie wird unsere Stadtgesellschaft reagieren, wird sie in der Lage sein, diese Vorgänge restlos aufzuklären?

    • Avatar Nullinger:in sagt:

      Deine Stadt-Spießer-Gesellschaft kackt gerade ab. Die reden sich selber um Kopf und Kragen! Schau Dir mal den Wend an … dann kommste vielleicht wieder runter auf den Boden der Tatsachen! Nur Nullpen-Theather!

      • Avatar Carex sagt:

        @Nulliger:in: Nach meinem Verständnis gehören zu einer Stadtgesellschaft nicht nur unsere Stadträte. Die Hintergründe jetzt umfassend aufzuklären ist die eine Seite, die andere Seite ist, wie der OB in dieser Situation agiert. Vielleicht wäre eine Entschuldigung einfach souveräner gewesen? Inzwischen hat es diese Provinzposse schon in die NZZ geschafft!

        • Avatar Nullinger:in sagt:

          Die von dir ausgemachte umfassendere Stadtgesellschaft gibt es nicht. Es gibt den Rat, die Parteien und Wahlvereinigungen und deren Entourage, dazu noch die Verwalter und das Stadtwerkegeflecht … und dann kommt bereits die große Lücke.

          Die Presse kannst du vergessen. Die Sportszene kommt nur dann auf den Plan wenn sie Geld braucht … der Rest verhält sich zu 98% wie eine Schafherde. Ein paar Spinner ploppen noch ab und zu am Rande auf (Liebich, ein paar meist eigennützige Einwohner im Stadtrat …), meist mit krudem Müll. Das wars dann!

          Daß dieser „Skandal“ in überregionalen Medien Eingang findet, liegt an der Hetz-Choreographie der Parteiklüngel und der Müllern. Die NZZ würde ansonsten nicht mal berichten KÖNNEN, wo Halle überhaupt liegt!

          Und da hier eben nur Luschen am Start sind, wird es auch keine Aufklärung geben! Das ist so sicher wie das …. Amen in der Kirche!

          • Avatar Achso sagt:

            Glaubst Du ernsthaft, dass die NZZ den Nachrichtenwert danach bemisst, ob sich die Stadtratsvorsitzende in einer fernen deutschen Provinzstadt aufregt?

          • Avatar Nullinger:in sagt:

            @Achso
            Nein, ich glaube an die Wirksamkeit von Themenhinweisen einer ehemaligen Pressesprecherin der Fraktion „DieLinke“ im Landtag von LSA namens Katja Müller, die einen umfangreichen Kontaktkatalog pflegt und die dort vermerkten Pressekontakte auch subtil außerhalb ihrer Amtsführung bedient.

            Alles schön außerhalb der Öffentlichkeit angezettelt, und dann völlig erstaunt reagieren, daß ein ARD-Drehteam zur StR-Sondersitzung auftaucht und alles vom OB Veranstaltete und Aufgetischte abfilmt. Wir Hallenser hatten dagegen am Vortag erst ab 20:00 Uhr Gelegenheit, Kenntnis von diesem Termin zu bekommen. Die NZZ ist soweit weg von Halle – die bemerken doch normalerweise gar nicht, daß es uns gibt! Nun erschien da angeblich plötzlich ein Artikel? Über den „Impfskandal“! Keine Zufälle!

  24. Avatar desto sagt:

    Das Impfteam am 17.01.21 bestand u. a. aus Herrn Schöppe und Frau Dr. Gröger. Und diese beiden sind auch im Katastrophenstab. Die sollten eigentlich alle Fragen beantworten können. Oder sind die berechtigt zu entscheiden wer geimpft wird.

  25. Avatar Und nun? sagt:

    Möglich ist natürlich auch, daß die Frau Gröger unseren OB beim Anruf nicht die ganze Wahrheit gesagt hat und er wirklich in gutem Glauben dort hingefahren ist. Damit hat sie ihn aber ins offene Messer laufen lassen.
    Mit Absicht? Dann gehört sie sofort gefeuert.
    Aus Unwissenheit?
    Dann ist sie für diesen Job nicht geeignet und gehört ebenso nicht auf diesen Posten.
    Bleibt nur noch der dritte Punkt, Anbiederei ohne Moral.
    Dann ist sie auch fehl am Platz.
    Andere – Diakonie – dann noch in die Pfanne hauen was deren Ruf in der Stadt in Mißkredit bringt ist schon ganz ganz böse.

    • Avatar Leser sagt:

      „Möglich ist natürlich auch, daß die Frau Gröger unseren OB beim Anruf nicht die ganze Wahrheit gesagt hat und er wirklich in gutem Glauben dort hingefahren ist. Damit hat sie ihn aber ins offene Messer laufen lassen.“

      Eine steile These. Sollte sie zutreffend, hätte sie ein erhebliches Problem. Amtsärzte müssen besonders integer sein.

  26. Avatar Und nun? sagt:

    Nachtrag.
    Sollte sie nicht der Anrufer beim OB gewesen sein, ist sie trotzdem die Hauptverantwortliche.
    Sie war im Krankenhaus anwesend und sie hätte einschreiten müssen bevor der OB die Spritze in den Arm bekommen hat.

  27. Avatar Pudu sagt:

    Sorry, aber das Statement des Krankenhaus sagt für mich nichts, was in der Pressekonferenz nicht schon so gesagt wurde.
    Das Krankenhaus bekommt einen Teil der Impfdosen zugeteilt (die Prozente für die Krankenhäuser wurden in der PK genannt) zum Impfen ihrer Mitarbeiter. Bleiben Dosen übrig, schaut zuerst das Krankenhaus, ob es bei sich an dem Tag impfwillige Mitarbeiter gibt vor Ort. Dies war nicht der Fall wie das Krankenhaus oben bestätigt. Und das Krankenhaus sagt selbst, dass es unter den eigenen Patienten nicht schaut, ob es Impfwillige gibt, auch weil aus medizinischen Gründen nicht jeder Patient geimpft werden kann.
    Für die adhoc-Liste ist das Impfteam verantwortlich bzw. der Katastrophenschatzstab für die grundsätzliche Entscheidung welche Personengruppen auf der Liste landen. Dieses führt die adhoc-Listen und ruft den Zufallsgenerator auf. Und das Impfteam ruft dann die ausgewählten Leute aus der Liste an.
    Dies wurde auf der Pressekonferenz auch so gesagt. Davon abgesehen: Natürlich wäre es schön gewesen das Schaubild zum Impfen auf der Seite der Stadt wäre anfang letzter Woche (oder noch besser schon im Januar) veröffentlicht worden. Aber ich habe auch Verständnis dafür, wenn die Menschen in den Krankenhäusern/im Impfteam/im Katasprohenschutzstab momentan noch andere/dringendere Aufgaben haben.

    • Avatar Kolonialoffizier sagt:

      Heißt der Zufallsgenerator Sabine u. irgend noch etwas mit Ernst ?

    • Avatar 6 7 8 sagt:

      Genauso ist das. Letzten Endes entscheidet das jeweilige Impfteam, in diesem Fall das an dem Tag im Diakonie-KH „stationierte“ Impfteam. Das hat mit dem KH nichts zu tun, es hätte auch woanders sein können… Herr Menke ist ja auch vom Impfteam aus dem Martha-Haus angerufen worden. WO die anderen Stadträte geimpft worden sind, ist ja bisher nicht bekannt, oder? Das wäre vielleicht mal noch interessant. Denn wenn das immer andere Orte und verschiedene Impfteams waren, könnte man eher an einen Zufall glauben. Ist es immer das gleiche Impfteam oder zufällig immer Frau Gröger dabei, dann ist das schon auffallend daneben.

    • Avatar Käthe sagt:

      Die Erklärung, die der K. stab im nachhinein veröffentlicht hat, ist erstunken und erlogen. Hat Sabine Ernst hübsch formuliert.
      Erinnert mich irgendwie alles an tiefste DDR Zeiten. Man macht es sich in priveligierten Kreisen alles so, wie man es braucht.

  28. Avatar Am Thema vorbei! sagt:

    OB..sind das nicht Tampons?

  29. Avatar Gerd Heidemann sagt:

    15. Februar 2021

    Ja, Dieter! Wie immer hast du nix verstanden. Nix wird dünne, der OB hat genau das erzählt: die Krankenhäuser impfen in Eigenregie und arbeiten ihre internen Prioritäten ab. Es gab keinen weiteren Impfwilligen im Krankenhaus, deswegen lagen überzählige Dosen vor. Der OB wurde aus der Diakonie heraus angerufen, von wem hat er nie gesagt. Er wurde in der Diakonie geimpft. Die Stadt hatte eine Ergänzungsliste, dort stand er drauf. Daß Herr Israel oder der Direktor der Diakonie am Impf-Lotto gedreht hätten und ihm dann persönlich den roten Teppich ausgerollt hätten, das hat er niemals gesagt! Wie üblich habt ihr garnix. Zeigt den doch an! Verklagt ihn doch auf dem Verwaltungsgerichtsweg. Das traut ihr ihr euch nicht. Es würde auch bloß dazu führen, daß ihr euch blutige Nasen holt. Puzzleteilchen – ha! Hättet ihr gerne. Nichts Neues in der Sache! Die Angelegenheit läuft langsam fest. Der Aufstand bricht zusammen. Bald ist Schluß! Kein Wunder, daß Baumann und Co. nicht für ein High-Level-Medium „recherchieren“ dürfen! Btw.: Hättet ihr Interesse an des An-„Führers“ Tagebüchern? Ich könnte da vermitteln, kostet aber ein wenig Kleingeld. Hahahaha!

    • Avatar 6 7 8 sagt:

      „Der OB wurde aus der Diakonie heraus angerufen, von wem hat er nie gesagt.“ 1+1 = Gröger. Das behaupte ich einfach mal. Das ließe sich raus kriegen.

  30. Avatar Oliver Nannen sagt:

    Es geht hier gar nicht um die Impfung.
    Hier lassen politisch Erfolglose ihren Frust ab.

    Davon abgesehen.
    Das ganze Impftheater ist Nebensache.
    Viele wollen sich gar nicht impfen lassen. Aus gutem Grund, wenn man sich informiert.

  31. Avatar Daniel sagt:

    Ich finde es sehr interessant, welche sachlichen und unsachlich Argumente hier ausgetauscht werden. Mein Eindruck ist, dass wir nur die Spitze des Eisberges sehen. Der Pandemiestab ist geimpft und das bishin zu irgendwelchen Vertretern. Der Stadtrat ist z. T. geimpft und diverse Verwaltungsangestellte in den Krankenhäusern auch. Die Ad-hoc-Geschichte scheint ein riesen Märchen zu sein. Wie der Stadtrat informiert wurde, kann ich nicht einschätzen, aber wenn sich ein RA wie J. Menke hinstellt und behauptet, er hätte gedacht, es handelt sich um einen Verwaltungsakt… nicht glaubwürdig. So wie viele andere Statements. Herr zu Nieden erklärt, dass ca. 800 Personen von einer Liste geimpft wurden… mit angeblich 585 Ad-hoc-Impfdosen? Eine Frau Dr. der Diakonie rechnet in der Sondersitzung des Stadtrates vor, dass sie für 41 geplante Impfungen am 17.01.2021 9 Stück der Impfstoffkonzentrat-Dosen brauchen (9 x 5 = 45), obwohl spätestens am 08.01.2021 die Genehmigung für 6 Impfungen pro Dose vorlag. Alles nicht plausibel und augenscheinlich gelogen. Diese übermäßige Anzahl der Ad-hoc-Impfungen wäre mit einer korrekten Planung nämlich zu verhindern gewesen. Selbst unsere „kompetente“ Amtsärztin hat mitgeteilt, dass nicht verdünnter Impfstoff 5 Tage im Kühlschrank gelagert werden kann. Für mich sind das alles Anzeichen, dass die Sache von langer Hand geplant wurde und viele Mitwisser tätig waren. Ob Dr. Wiegand der Initiator dieses ganzen Sumpfes war, kann ich nicht einschätzen. Die Verantwortung dafür muss er aber übernehmen. Wenn das Verhalten nicht wenigstens für ihn eine Konsequenz hat, bereitet das den Boden für unabsehbare Folgen und verstärkt das Misstrauen in die Politik enorm. Ich könnte hier noch viele weitere Ungereimtheiten beschreiben, bin aber guter Dinge, dass es unter den „Ermittelnden“ in dem Fall kompetente Menschen gibt.

    • Avatar Blupp-blupp-blupp sagt:

      „dass es unter den „Ermittelnden“ in dem Fall kompetente Menschen gibt. “

      Nehhh, da gibts nur blubbernde Möchtegern-Sherlocks. Pech für Dich. Haste jetzt dein DBau***-Nick abgelegt und brinst dich hier „unauffällig“ in die Anti-Wiegand-Front ein?

    • Avatar Horch und Guck sagt:

      Ja, das ist genau der Punkt: Es wurden 9 Durchstechflaschen verwendet, obwohl man nur 7 gebraucht hätte. Und das schon nur mit den 6 zulässigen Dosen, ganz zu schweigen von den oft erreichten 7.

    • Avatar ???? sagt:

      @Daniel:
      Den Unterschied zwischen Ampullen und Dosen (=Mehrzahl von Dosis, nicht etwa von Konserven . . .) könnte man nochmal erarbeiten?
      5 Dosen / Ampulle war Herstellerangabe. 6 oder gar 7 waren Erfahrungen der Akteure, wenn mich nicht alles täuscht. Beim Aufziehen einer jeden Spritze muss auch das Volumen aus der Ampulle entnommen werden, das in der Spritze nach völliger Entleerung verbleibt. Daher muss in einer Ampulle für 5 Dosen mehr Inhalt sein, als später verimpft werden kann. Durch Einsatz dünnerer Kanülen, und eventuell spezieller Spritzen ließe sich die Zahl der erreichbaren Dose / Ampulle erhöhen.
      Leider konnte ich bislang in keines der Impfzentren hineinsehen, weiß aber aufgrund meiner Tätigkeiten recht gut was ich beschreibe.

  32. Avatar Smart sagt:

    @Daniel: Danke für diesen sachlichen Beitrag ohne Wertung oder Beleidigung.

    Ich kann mich nur anschließen. Wurde seitens des OB doch mehrfach betont, dass es um „den letzten Anruf vor Entsorgung“ ging und ein „atypischer Fall“ vorlag. Und nun schon Informationen vorliegen, dass es Anrufe für den Impftermin am nächsten Tag gegeben hat. Die Atypik war offensichtlich „sachlich“ ausgenutzt, geplant und nicht per Zufall generiert.

    Das Kartenhaus fällt zusammen, wahrscheinlich doch deutlich schneller als seitens des OB gehofft.

    Und müssen wir doch bitte klarstellen, dass selbst wenn es bisher keine klare Regelung seitens der Landes(Bundes-)verwaltung zum Umgang mit den Resten gibt, es doch trotzdem hätte vorabgestimmt werden müssen. Lautlos nebenbei verimpfen und damit eine Nische nutzen, weil es noch keinem aufgefallen ist? Bitte, nicht als Vertreter der Bürgerinnen und Bürger.

    Herr Wiegand verwechselt ganz klar das Amt des Bürgermeisters mit dem des Rechtsanwalts.

    Aus meiner Sicht ist die Abwahl der einzig richtige Schritt, oder der sofortige Rücktritt.

  33. Avatar Oliver Nannen sagt:

    So viel Wortmeldungen aus dem SK, aus dem Norden und dem LVA!!
    Wiegand muß Einiges richtig machen.

    Oder glaubt Irgendjemand, dass hier Hallenser oder Stadtpolitiker mit Interesse für Halle solche Postings abliefern?
    Hier geht es doch um Halle, oder?
    Warum beschweren sich eigentlich nicht derart Viele – mit dieser Inbrunst – über mangelnde Finanzzuweisungen des Landes?

  34. Avatar Daniel sagt:

    … was mit DBau***-Nick gemeint ist, weiß ich nicht und woher @Oliver N. wissen will, wo die Kommentatoren wohnen auch nicht. Ich bin Hallenser mit Leib und Seele, gehöre zur Risikogruppe und zu keinem elitären Kreis.
    Ich gehöre sogar zu den Wiegand-Wählern, was ich nach diesem Vorgehen jedoch zutiefst beräue. Leider habe aber auch ich keine gute OB-Alternative im Blick.
    Bis jetzt hatte ich den Eindruck, dass der parteilos OB versucht hat, die korrupten Strukturen in der Stadt zu durchbrechen, aber naja. Wie man sieht, bedarf es keiner Partei, um Vetternwirtschaft zu etablieren.
    Meinen Kommentar habe ich geschrieben, um nicht an Bluthochdruck zugrunde zu gehen und, (meine) Fragen in den Raum zu stellen, da ich diese weder in der Stadtratssitzung, noch in den Kommentaren oder den PKs gehört habe. Das mit den Fragen in den PKs hat sich ja offensichtlich ab heute auch erledigt.
    Ich hoffe, dass die Angelegenheit aufgeklärt wird und Konsequenzen hat.

  35. mirror mirror sagt:

    Einleitung der Fragerunde mit Ablehnung Fragen zu beantworten. Das hat was.
    Die Zahlen muss der OB nicht vorlesen, das können die Bürger selber.

  36. Avatar Carex sagt:

    @Nullinger:in
    Ich teile ihre Einschätzung, was die Aussicht auf Aufklärung dieses „Impfskandals“ betrifft, voll und ganz. Wir konnten in der Vergangenheit mit unserem Oberbürgermeister doch bereits einschlägige Erfahrungen machen. Ein Kenner der Szene hat mich einmal aufgeklärt: “ Sie lassen sie so lange ins Leere laufen, bis sie müde sind und aufgeben.“ So wird es vermutlich wieder kommen!
    Wenn ich auch die „große Lücke“ der Hallenser (mein Geburtsort ist Halle!) bin, nehme ich mir dennoch das Recht, an den Auftritten unseres OB in den Pressekonferenzen Kritik zu üben. Hier insbesondere an seinem Auftritt am 05.02.2021, wo er Halle als Repräsentant unserer Stadt gründlich blamiert hat. Wer auch immer an diesem Tag die überörtliche Presse in Gang gesetzt hat: es ändert nichts an unserem Anspruch auf Aufklärung! Er sollte dieses traurige Pressekonferenz – Spiel schnellstmöglich beenden.

    • Avatar Xerxes sagt:

      „Sie lassen sie so lange ins Leere laufen, bis sie müde sind und aufgeben.“ So wird es vermutlich wieder kommen!“

      Das kenne ich schon aus den Zeiten von Häusler und Szabadosz! Deswegen wage ich mal die Behauptung, daß das Hauptproblem „Verwaltung in Halle“ heißt! Meine Prognose: auch mit einer/m anderen OB:in wird da wieder so … weil das System der Machtausübung pervertiert wurde, wird und werden wird!

      • Avatar Carex sagt:

        @ Xerxes: Aus langjähriger Erfahrung haben Sie in allen Punkten meine volle Zustimmung! Ich teile auch ihre Skepsis, was die zukünftige Entwicklung in unserer Heimatstadt betrifft…

  37. Avatar Lutze sagt:

    Wer es denn dann genau wissen möchte, nach dem Informationsfreiheitsgesetz habe ich als Bürger zugriff auf alle Mails, Listen, Anweisungen etc.

    Einfach über FragdenStaat Infos anfordern, eine Anfrage läuft bereits:
    https://fragdenstaat.de/anfrage/schutzimpfungen-des-herrn-oberburgermeister-dr-bernd-wiegand-der-stadtverordneten-des-stadtrates-der-stadt-halle-saale-der-beigeordneten-fur-soziales-und-gesundheit-der-frau-brederlow-und-der-frau-dr-groger-amtsarztin/

    • Avatar Ar...thur Lochowitsch sagt:

      Bin dem Link gefolgt. Hahaha – welch ein Dumpfbeutel! „Medikament der Wirkstoffgruppe COVID-19“ – Mann, COVID-19 ist eine Krankheit, keine Wirkstoffgruppe. Große Fresse, aber keine Ahnung von den Basics!

    • Avatar Wer ist "Herbert Steinhaus" ... sagt:

      … und wo wohnt der? Vll sollte man auch mal eine Anfrage stellen: ans Einwohnermeldeamt! Oder eine Info an den Sozial-Psychatrischen Dienst der Stadt absetzen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.