Job-Center-Mieten sind um 17 Prozent gestiegen – Gütesiegel „MEINFAIRMIETER“ soll helfen

Das könnte dich auch interessieren …

25 Antworten

  1. Avatar Bruno sagt:

    Nennt die Vermieter, die mietwucher treiben, doch mit Namen. Warum so rücksichtsvoll. Die verhalten sich doch auch nicht rücksichtsvoll.

    • Avatar Ich halt sagt:

      @Bruno welcher Mietwucher?? So hoch sind die Aufwendungen für Mietkosten, die vom Jobcenter übernommen werden ja wohl nicht wirklich.

    • Avatar Offenlegung jetzt sagt:

      Genau so ist es.
      Ansonsten kann man sich das Thema auch sparen.
      Namen und fertig.

      • eseppelt eseppelt sagt:

        Einfach mit offenen Augen durch die Stadt gehen und gucken, wo sich das Klientel ballt 😉

        Eines der Unternehmen ist diesbezüglich bereits in den Schlagzeilen gewesen
        https://dubisthalle.de/mietpreise-zockt-gcp-staatsleistungen-ab

        • Fadamo Fadamo sagt:

          Warum soll der Bürger mit offenen Augen durch die Stadt laufen um die Wahrheit herausfinden zu können ? Dafür seit ihr „Journalisten doch da, oder haltet ihr nichts von der Wahrheit ?
          Einfach Namen der Wucherer nennen und der Wohnungssuchende weiß wo er nicht hingehen brauch.

          • eseppelt eseppelt sagt:

            Ich gehe davon aus, dass du bei deinem Uni-Job nicht auf Hartz IV angewiesen bist. Wenn du mehr als nur Wachmann geworden wärst, dann könntest du auch den Text verstehen.

            Aber das Konsorten wie Du ja sowieso nichts verstehen zeigt ja schon deine Anwesenheit bei Liebich-Demos. Wie verträgt sich das eigentlich? Steuergelder abkassieren,m aber gegen den Staats demonstrieren?

          • Avatar Pippi L. sagt:

            @Fadamo

            Niemand zwingt dich, hier mitzulesen und zu kommentieren.

            Wenn du Journalisten nicht vertraust, wirst du dich allerdings selber um deine Informationen kümmern müssen.

        • Avatar Mephisto sagt:

          Was ist denn aus der Anzeige geworden? Ist ja schon zwei Jahre her!

    • Avatar Uppercrust sagt:

      Mietwucher hängt nicht an der prozentualen Steigerung, sondern wenn deutlich mehr als der Marktwert verlangt wird.
      Aktuell steigen die Wohnungspreise schneller als die Mieten, d.h. Mieten ist billiger als Besitz. Insofern sind Mieter besser dran als Käufer. Relativ. Das die Sachwerte so schnell steigen ( und im Schlepptau die Mieten etwas langsamer) hat natürlich seine Gründe in der allgemeinen Geldpolitik der Notenbanken, und die werden vom Staat gelenkt. Aber auch Bauvorschriften und – kosten oder Preisbremsen a la Berlin führen letztlich zu Wohnungsmangel ( o.k. in Halle kein Problem) und per Mangel an Wettbewerb zu höheren Preisen Etc. Etc. Tipp: Daniel Stelzer lesen.

  2. mirror mirror sagt:

    Hauptsache das Institut lässt sich das Siegel ordentlich bezahlen und sichert die Existenz seiner Mitarbeiter.

  3. Avatar xxx sagt:

    „So sind die vom Job-Center übernommenen Mieten für Single-Haushalte stiegen innerhalb von gut sechs Jahren (März 2014 bis August 2020) um 17,0 Prozent,“

    Und um wieviel Prozent stiegen die Mietpreise im gleichen Zeitraum? Ohne diesen Bezug kann man mit der Aussage oben wenig anfangen.

    • Avatar ER sagt:

      Naja hab ja schon aus früheren Kommentaren gemerkt das es bei dir recht dunkel da oben ist ober ich helfe gern und bringe Licht ins dunkle. Also wenn Das Jobcenter 17 Prozent mehr Miete für die Hartzer Zahlen musste dann liegt das daran das die Mieten 17 Prozent gestiegen sind im gleichen Zeitraum. Nochmal ganz einfach die ANTWORT IST 17 Prozent Und Nochmal MIETPREISE UM 17 PROZENT GESTIEGEN. SIEBZEHN PROZENT 17%

      • eseppelt eseppelt sagt:

        Falsch, nicht die allgemeinen Mietpreise. Sondern die für Hartz IV-Empfänger.

        Es gibt Wohnraum in Halle-Neustadt, zum Beispiel Richard-Paulick-Straße, da kostet die Miete für den gleichen Wohnraum 1 Euro mehr pro Quadratmeter für Klienten des Jobcenters als für Mieter, die ihre Wohnung selbst bezahlen

        • Avatar ER sagt:

          Falsch war seine Fragestellung die hätte lauten müssen wie sind die Allgemeinen Mietpreise gestiegen. Und nicht…. „die vom Jobcenter übernommen Mieten sind …. Um 17% gestiegen… “ wer da fragt … „Um wieviel % steigen die Mietpreise…“ Naja sorry dumme Frage dumme Antwort 🙂

    • Avatar xxx sagt:

      Nachtrag: Die Durchschnitts-Mieten sind im Vergleichszeitraum geschätzt um 25 bis 30% gestiegen.

      • Avatar ER sagt:

        OMG hast du aus dem Fenster geschaut und geschätzt ??? Woher kommen diese Zahlen??? Bitte um Quellen angabe.
        immer wieder herrlich mit dir …. 🙂

        Meine Quelle (wohnungsbörse.net) sagt aus das von 2014 bis 2020 der preis pro QM in Halle Saale für eine 60qm Wohnung um 60 Cent stieg das sind 12 Prozent. Bei 30qm Wohnungen sind es 8Cent das sind keine 2 Prozent mehr sondern 1, irgendwas darum findest es das Jobcenter nicht schön das die im schnitt 17 Prozent mehr bezahlen müssen

  4. Avatar Sachverstand sagt:

    Das kann ich mir nun gar nicht vorstellen, dass vor allem „international agierende Großunternehmen und Immobilienfonds“ da straff vorweg marschieren. Ist doch alles wieder nur gesteuerte „links-grün versiffte Propaganda“ um uns den schönen Kapitalismus mit all seinen Segnungen wieder madig zu machen. Oder hatte dieser Egon Olsen etwa doch Recht?

  5. Avatar hallenser sagt:

    Was soll denn die Poemik ? Wer hat denn die Wohnungen an international tätige Großkonzerne und Immobilienfonds verhökert ? Es war doch von vornherein klar, daß die Gewinn machen wollen und nicht selbstlos als Wohltäter agieren.

    • Avatar Sachverstand sagt:

      Da gehen Sie mal in den Artikel „Corona Lockdown…, Haushaltsdisziplin, Privatisierung“ auf dieser (n) Seite (n). Dort steht die Antwort im weiteren Sinn. Privatisierung von ö-r Einrichtungen/Unternehmen gehen nie von diesen selber aus. Freiwillig machen die das nicht!

  6. Avatar M.D. sagt:

    Nennt jeden Mieter, der denkt die Mietwohnung ist mein Eigentum und so mit dieser umgeht. Vor allem Mietnomaden.

    • Avatar xxx sagt:

      Was hat das mit dem Artikel zu tun?

      • Avatar ER sagt:

        Naja mal wieder ne kleine Hilfestellung für dich einige Mieter aus der Sozialen Unterschicht auch Hartzer genannt verwüsten die Wohnungen mit Dreck und Unrat, zerstören Fenster und Türen, beschmieren Wände, Fliesen, Fenster, und Türen mit Aufklebern und Stiften…… und lassen sich so einiges einfallen dem Vermieter hohe Kosten entstehen zu lassen diese Kosten übernimmt nicht das Amt auf denen bleibt der Vermieter fast immer selber sitzen. Vllt. sind deswegen die Mieten gestiegen um das Defizit zu minimieren. Sorry das war vllt. Zu hoch also wenn ein Vermieter ca 2500 Euro im Jahr für so eine Wohnung einnimmt (es wird nur mit Kaltmiete gerechnet) und nach 24 Monaten zieht der Mieter aus hinterlässt die Wohnung in schlechtem Zustand und der Vermieter muss 5000EURO oder mehr bezahlen um die Wohnung wieder herzurichten dann lohnt sich das nicht für den Vermieter . Ich hoffe du kannst verstehen was hier geschrieben steht….

        • Avatar Malte sagt:

          Das ist dann Kapitalismus, der solches Risiko auch beinhaltet. Und insgesamt muß sich das doch absolut lohnen, sonst würden es solche Heuschrecken nicht machen, gell?

  7. Avatar NT sagt:

    Wie wäre es mal mit einem nahe liegenden Vergleich zur allg. Mietpreisentwicklung und nicht zu Verbraucherpreisen?

    • Avatar ER sagt:

      Mietpreise 2014 bis 2020 für 30qm Wohnungen um weniger als 2 Prozent gestiegen bei 60qm 12 Prozent gestiegen in Halle Saale (Quelle wohnungsbörse.net)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.