Mietpreise: zockt GCP Staatsleistungen ab?

Das könnte Dich auch interessieren …

9 Antworten

  1. DeadCity sagt:

    Ich hoffe das dieser Verwalter verschwindet, seit dieser in Neustadt ist, ist es ein Lärm und bestimmte Ethnien Gebiet zum Nachteil der alteingesessen Bürger von Halle-Neustadt.

    • F. sagt:

      Ich bin selber seit ein paar Monaten selbst Mieter bei GCP und bin zu Frieden mit der Wohnung wurde erstklassig renoviert. Es gibt zwar ein paar kleine Mängel was Ruhe Störung in der Nacht betrifft und Kinder die keinen Respekt haben vor fremden Eigentum ( sind deutschatämmige Kinder). Die forderte Miete liegt sogar im Mietspiegel .

  2. Absolute Zustimmung sagt:

    Supi Herr Menke! Endlich mal ein konkrete Aktion. Da können Sie aber in Stadtrat gleich weitermachen und dort die ganzen Abzockung von den Behörden offenlegen und abschaffen. Da läuft das meist auch so Ähnlich!

  3. Bürger sagt:

    Was für ein Abzockerverein… Hoffentlich hat das juristische Konsequenzen.

  4. Adelheid sagt:

    Ja wir sollen Nebenkosten von 100.00 euro mehr zahlen und nach wenigen Wochen sollen wir noch zur kaltmiete 32.00euro mehr zahlen das machen wir nicht vor allem seht im Mietvertrag 120quadratmeter und ruhen nur 114 Quadrat Meter berechnen wir zahlen dies auch nicht später kam ein Brief es wäre ein Missverständnis bekommen die Miete auch vom Amt bezahlt da wir nur eine Aufstockung bekommen

  5. Adelheid sagt:

    Wir lassen uns das auch nicht gefallen sollen Nebenkosten von 100.00 Euro und nach 32.00 Euro die kalt Miete mehr zahlen und dann kommt der Hammer es wäre auf den letzten Brief schreiben ein Missverständnis wir lassen uns das auch nicht gefallen in der Abrechnung berechnen sie uns 114qm und im Mietvertrag stehen 120qm das ist doch betrug von den Vermieter

  6. stekahal sagt:

    Ist doch eine ganz normale Sache. Wenn Mietshäusr an internationale Immobilienkonzerne verhökrt werden, die Stadt hatte ja die Möglichkeit sicher gehabt, die Wohnblöcke auch in den bestand ihrer wohnugsgesellschafen aufzunehmen. Wenn ich Anteile an Grand City haben würde, wäre ich sicher auch an den höchtmöglichen Gewinn interessiert. Unser christlichsozialdemokratisch und regierter Staat läßt nunmal zu, daß Grundbedürfnisse gewinnorientiert vermarktet werden, betrifft ja auch Kliniken und Altenheime.

  7. Wilfried sagt:

    Miete weiter in der vereinbarten Höhe bezahlen und das Erhöhungsbegehren ablehnen. Wenn das dort mehr als 50% der Mieter machen, möchte ich den Richter sehen, der alle exmittieren läßt. Da hätte Herr Menke gute Karten und dankbare Klienten, wenn seine Angestellten da mal Klinke putzten.
    Einen Finger kann man brechen, eine Faust nicht mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.