Lindenreihe am Riveufer: drei Gutachten, drei Ergebnisse

Das könnte Dich auch interessieren …

3 Antworten

  1. proRive sagt:

    9 Seiten auf dem Niveau eines Touristen!

  2. gurkenkönig sagt:

    „Dies ist vor allem in Hinblick auf den äußerst trockenen Sommer bemerkenswert, bei dem viele andere Bäume im Stadtgebiet deutlich stärkere Schäden davongetragen haben als die Bäume am Riveufer“

    soso der „Experte“ wundert sich also das bäume die am Wasser und in einer temperierten Zone stehen besser mit dem hitzesommer klarkommen, als bäume die mitten in der überhitzten Stadt mit einer Baumscheibe von 2 m² und ohne Wasser auskommen müssen.
    Respekt … sicher lange studiert … möglicherweise in einer Baumschule

    dafür spricht auch die „Untersuchungsmethode“ Inaugenscheinnahme… wohl mal mit Cabrio durch die Straße gezuckelt …

    Hauptsache gut bezahlt

  3. HansimGlueck sagt:

    Wird wohl wieder die hallesche Lösung. Am Ende siechen die Bäume nach der Kanalsanierung noch zwei drei Jahre dahin, dann gibt es natürlich noch mal die gleiche Diskussion, also sieht es noch zwei Jahre gruselig aus und dann erst rettet der OB in einer Aktion beispielhaften Populismus das Riveufer für die Hallenser mit neuen Bäumen.

    Mal alle Unterzeichner bitte morgen das schöne Wetter nutzen und die Bäume das erste Mal richtig anschauen gehen. Dann die großen Bäume neben dem Riveufer ansehen, dann noch mal den Verlauf der Kanaldeckel betrachten und dann nachdenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.