Masken-Kontrollen in Bussen und Bahnen in Halle: weniger als 2 Prozent “Sünder”

Das könnte dich auch interessieren …

12 Antworten

  1. Überlegung sagt:

    Wer steckt sich eigentlich dieses Bußgeld in die Tasche?

  2. ah sagt:

    „Sünder“ … biite korrigiert diese Schreibweise. … Und wenn es eine Sünde is etwas zu naschen und die Maske abzunehmen.. dann immer wieder gerne… Denn so manche Süssigkeit ist eben eine „Sünde“ wert….
    Is etwa das gleiche wie sich eben beim Impfen vorzudrängeln, das guggt man sich dann von der politik ab.

  3. BW sagt:

    Sind sie nicht super erzogen zwischenzeitlich, der Grossteil der Bürger? Plan erfüllt🤦‍♀️🤦‍♀️

  4. Realist sagt:

    @überlegt mit den Bußgelder werden die Gehälter von Berndi und & Co. Abgedeckt. Die können jetzt in den Urlaub fahren.

  5. Qualmen sagt:

    Ich werde mir das Rauchen angewöhnen da brauche ich keine Maske auf dem Markt und setze mich vor Berndi’s Schloß.

    • Franz2 sagt:

      Genau, super Idee. Mit rauchen anfangen, um das Maskentragen zu umgehen. Damit habt ihr es allen so richtig gezeigt. Ist wie, wenn ich ne Fahrkarte kaufe und dann nicht in den Zug einsteige und sage „dem Schaffner habe ich jetzt aber gezeigt.“

  6. W.Holt sagt:

    Diese Leute ohne Maske zu Fuß laufen lassen.

  7. Achso sagt:

    Es stimmt, ein überwiegender Teil der Hallenser hält sich daran oder gibt sich zumindest redlich Mühe. Aber die zwei Prozent sind kein realistischer Wert. Wenn die Kontrolleure im Anmarsch sind, bemerken das die meisten Maskenverweigerer noch rechtzeitig und setzen sich die Maske widerwillig für ein paar Minuten auf. Was auch funktioniert, weil die Kontrolleure eher nachsichtig sind und ihnen die Chance dazu lassen. Die zwei Prozent sind also nur der harte Kern, der auf Krawall gebürstet ist und den Konflikt mit den Kontrolleuren sucht.

  8. Helmut sagt:

    Hat hier eigentlich irgendjemand in letzter Zeit noch ne kostenlose Maske in der Bahn ausgehändigt bekommen? Angeblich sollten ja wieder welche verteilt werden.

    • eseppelt eseppelt sagt:

      Das war die ersten drei Tage so mit Beginn der Pflicht zum Tragen medizinischer Masken

    • Franz2 sagt:

      Helmut, es wäre für dich und alle einfacher, sich einfach mal proaktiv selbst um Masken zu kümmern.

      • Fadamo Fadamo sagt:

        Der Staat will das die Bürger Masken tragen sollen, dann hat er sie auch zu bezahlen.
        Wir Bürger haben schon genug Gelder an den Staat abzugeben ,da muss der Bundesfinanzminister sich nicht noch an den Kauf der Masken durch den Bürger bereichern.

  9. sXe4Life sagt:

    Und bei jeder FFP2 Maske steht im Beipackzettel: Nicht als Medizinprodukt geeignet, schützt nicht vor Viren, Bakterien oder Keimen. Nicht wiederverwenden. Und doch macht jeder brav, was befohlen wird, obwohl es nachweislich nicht wirkt und die Meisten das auch so sehen.

  10. Frau L sagt:

    Leider sehe ich sehr oft in Straßenbahnen und Supermärkten Personen ohne Maske. Es ist nicht die Masse, aber es werden einzelne Menschen und das immer mehr. Genau wie sich viele nicht mehr an die anderen Regeln halten.

  11. Tom sagt:

    Maskenverweigerer, Sünder,…gib uns täglich unser Framing

    • Silke sagt:

      Willkommen im Denunziantentum ….

      Ich glaube, wenn vor ca. 1 bis 1 1/2 Jahren Jemand gesagt hätte, das Person x sich über Person y aufregt, weil Person y die Maske falsch oder nicht richtig oder gar nicht aufsetzt, dann hätte man ihn angeguckt wie einen Außerirdischen.

      Jetzt sind wir wieder wieder in der Geschichte ca. 81 Jahre zurück … wo jeder den anderen denunziert.

      Es ist wirklich sehr traurig. Man sollte mal eine Minute darüber nachdenken, über was man schreibt …

      In der Welt sterben jeden Tag zigTausende Menschen/ Kinder … Es interessiert kein Schwein. Aber ob Jemand seinen Mund-Nasen-Schutz richtig aufsetzt, dass löst pures Unverständnis aus.

      • Achso sagt:

        Sind wir auch „wieder wieder in der Geschichte ca. 81 Jahre zurück“, weil in Straßenbahnen ein Rauchverbot herrscht oder man nicht seine Geschlechtsteile herzeigen darf?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.