Metalldieb liefert sich wilde Verfolgungsjagd durch Neustadt

35 Antworten

  1. Fadamo sagt:

    Von wo hat er Schrott gesammelt ,war es aus einem saniertem Haus oder Schrott den man überall in den Parks und Grünanlagen findet ?

  2. AMA sagt:

    Ist doch vollkommen gegenstandslos, denn er hätte ja so oder so nichts mitnehmen dürfen. Selbst bei Sperrmüll darf man, ohne Einverständnis des Besitzers, nichts mitnehmen, dies gilt als Diebstahl.

  3. Fritz sagt:

    Ich vermute der wird spätestens nächste Woche wieder unterwegs sein. Aber wehe ein Alki klaut im Geschäft ne Flasche Schnaps… Da gibt’s mal schnell 3-6 Monate Soforthaft

    • Scholli sagt:

      Und das ist Richtig so!

    • Kronprinz sagt:

      Blödsinn. Egal ob Alki oder nicht, klaut jemand eine Flasche Schnaps, gibt’s NIEMALS 3-6 Monate und erst recht keine „Soforthaft“ (wenn nicht zuvor schon einschlägig bestraft). .

      Behaupten Sie das nur, um eine angebliche „Kuscheljustiz“ zu beklagen oder haben Sie Beweise für Ihre steile These?

    • Fenton sagt:

      Bullshit! Lesen Sie doch nur mal aufmerksam die heutigen Meldungen durch. Selbst die 2 Assis mit dem Edding, die sich anschliessend noch der Polizei widersetzten sind wieder auf freiem Fuss. Das wird auch Ihrem Alki i.d.R. so passieren.

    • Metulski sagt:

      Dann ist doch besser, du bezahlst zukünftig deinen Schnaps

    • Seb Gorka sagt:

      Nein, Äpfel und Birnen sind auch in dieser Saison nicht das Gleiche. Wenn du kein Geld für Schnaps hast, kannst du eben keinen kaufen. Das gilt auch für Kabel und Werkzeug.

      Freiheitsstrafen werden nicht unter 6 Monaten verhängt, auch nicht sofort.

  4. Zora sagt:

    Da war eine solch hohe kriminelle Energie im Spiel (die Art der Flucht vor der Polizei), dass es vollkommen unverständlich und nicht akzeptabel ist, dass hier keine Haft angeordnet wurde. Entweder ist der Richter*innen fehl am Platz oder unsere Gesetze reichen nicht. Unser Rechtsstaat funktioniert irgendwie nicht.

    • Seb Gorka sagt:

      Der Richter*innen ordnet Haft an, wenn die Voraussetzungen dazu vorliegen. Wenn die verfolgenden Polizist*innen nicht mal eine Notwendigkeit sehen, den artigen Flüchter einem (Haft-)Richter*innen überhaupt vorzustellen, kann der Richter*innen gar keine Haft anordnen. So funktioniert unser Rechtsstaat schon seit vielen Jahren, auch wenn du das in vielen Jahren noch nicht verstanden haben wirst.

      • Mich sagt:

        Können Sie Ihren eigenen Kommentar mit den vielen Sternen, Klammern und Bindestrich noch flüssig lesen? Man bekommt ja Augenkrebs….

        • Seb Gorka sagt:

          Da gibt’s bestimmt auch was von Ratiopharm.

          Ich passe mich nur den Vorgaben an. Der Kommentar war an „Zora“ gerichtet. Trotzdem danke für deine Beteiligung, wenn auch inhaltlich noch ein wenig Optimierungspotenzial verbleibt.

  5. Fritz sagt:

    Bierdieb am Hauptbahnhof wurde gleich verurteilt
    VON ESEPPELT · 1. AUGUST 2017

    29-Jähriger wird wegen Diebstahl noch am gleichen Tag verurteilt
    VON ESEPPELT · 15. MÄRZ 2017

    Könnt ihr gerne lesen. Und ich glaube mich zu erinnern dass ich sowas auch noch öfter in der Zeitung gelesen habe

  6. Fritz sagt:

    Ich weiß ich weiß… Irgendwas gibt’s immer. Mir ging es auch nur darum dass bei bestimmten Delikten seitens der Justiz durchaus gleich „härter“ Durchgegriffen werden müsste…über rote Ampeln, Gegenverkehr usw. finde ich schon gefährlicher als ne Pulle Schnaps zu klauen…auch wenn man beides nicht dulden darf…
    So…gleich kommt Sport im TV 🙂 wünsche euch allen einen schönen Abend

    • Seb Gorka sagt:

      Klingt, als wär dein Pulver verschossen. Aber schön vor die Glotze hocken. Man wird ja nicht dümmer dadurch und Sport ansehen ist viel besser als Sport machen…

      • Walhalla sagt:

        Was bist Du denn eigentlich für ein helles Licht,das Du hier alle zurechtweisen willst,die nicht Deiner Auffassung sind!

        • Seb Gorka sagt:

          Es geht nicht um meine Auffassung, sondern um Fakten. Ich weise niemanden zurecht, sondern korrigiere nur die gröbsten Fehlversuche. So hell bin ich nicht. Mein Wissensstand ist durchschnittlich. Aber wie oft willst du das eigentlich noch fragen? Hast du Probleme mit dem Gedächtnis?

  7. Mich sagt:

    Ich meine diesen Transporter vor einigen Wochen bei uns im Dorf gesehen zu haben. Kein Rumäne verirrt sich in ein Dorf mit 40 Einwohnern mit Sackgasse. Da war Plan dahinter.

    • Seb Gorka sagt:

      Vielleicht kannst du ja in ein paar Wochen, bei der nächsten Dorfdisco davon berichten? Zum Beispiel auch, woran du einen Rumänen erkennst. An bulgarischen Kennzeichen sicher nicht.

      • eseppelt sagt:

        war ja klar, dass wieder so ein Kommentar von Dir kommt. Am Freitag war jenes Auto übrigens in Diemitz und Zwintschöna unterwegs… es sei denn, so einen markanten Transporter mit diesem Kennzeichen gibt es doppelt. Und dann noch in der Region….

        (Ach ja, bevor Du wieder beschwichtigen willst, uns liegen Fotos dieser „Suchfahrt“ vor 😉 )

        • Seb Gorka sagt:

          Und darauf ist die Nationalität des Fahrers zu erkennen? Welch genialer Fotoapparat ist denn dies?

          • 10010110  sagt:

            Bulgaren, Rumänen – was interessiert denn die Nationalität? Sind alles Osteuropäer, die ihrem Klischee mal wieder gerecht werden.

          • Seb Gorka sagt:

            Dich interessiert doch auch die Nationalität oder wenigstesn die Zuordnung „Osteuropa“. Bulgaren sind bisher überhaupt nicht beteiligt. Aber jemand hat vor Wochen schon Rumänen in einem Dorf mit 40 Einwohnern gesehen.

  8. Fritz sagt:

    Hallo Seb Gorka…ich habe elf Jahre aktiv Sport getrieben. Aber irgendwann gehts nicht mehr ( Arbeit, Gesundheit, Familie).Du bist bestimmt eine bessere Sportkanone als ich…darum dir ein “ Sport frei“

    • Seb Gorka sagt:

      Sicher (Hoch-)Leistungssport, Landesauswahl, Olympiakader. Und gleich ganze elf Jahre „lang“, auch noch aktiv! Aber klar, nach der Schule kam ja gleich der Superjob und die Großfamilie und ach, die Gesundheit lässt trotzdem (oder deswegen?) schon nach. Das passt alles und klingt sehr überzeugend.

      Schön, dass du trotz Sport im TV noch mal vorbeigeschaut hast! Troll ahoy!

  9. farbspektrum sagt:

    Nachdem Metalldiebe fast einen katastrophalen Bahnunfall verursacht haben, schaut man wohl unseren bulgarischen Freunden genauer auf die Finger?

  10. Landsmann sagt:

    Der ganz gesunde Menschenverstand sagt einem, wenn ein bulgarischer Lieferwagen durch eher dörfliche Regionen suchend oder ohne festes Ziel unterwegs ist, genauer hinzuschauen. Relativieren hilft nicht, das wäre naiv. Das sehen sogar solche Banden selber so. Deswegen ist Deutschland als Ernteland so beliebt, weil wir so naiv sind.

    • Seb Gorka sagt:

      Nur vom Hinschauen passiert nichts, weder absolut noch relativ. Weder in der Straßenbahn während einer Erpressung, noch beim Ausspionieren von sackgassigen Kleinstdörfern. Das kommt vom Ergebnis her einem Wegschauen gleich. Spitzenleistung!

      Die Nationalität zu erkennen ist dennoch eine bemerkenswerte Gabe. Allerdings wurde auch diese nicht genutzt.

      • farbspektrum sagt:

        Bei einem bulgarischen Autokennzeichen ist es naheliegend, dass der Fahrer ein Bulgare ist. Da braucht es keine bemerkenswerte Gabe.

        • eseppelt sagt:

          Aha. Nun leiß noch mal den Artikel. Und dann schreib nochmal, Spast

          • Kronprinz sagt:

            Aber Farbi kann sich doch nicht ständig informieren, BEVOR er seinen Senf dazugibt. Das wäre wirklich zu viel verlangt, auch noch den gesamten Artikel lesen zu müssen. Natürlich muss er dann auch mit der Blamage leben, wieder Unsinn geschrieben zu haben. Die wiederum erträgt er mit aber Bravour, die Blamage… 😄

          • Farbrektum sagt:

            Sein Geographieunterricht war halt für umsonst….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.