Ministerin auf Bauinspektion am Gimritzer Damm – Arbeiter haben alte Kabel und Kanäle entdeckt

Das könnte dich auch interessieren …

15 Antworten

  1. Avatar Mit sagt:

    Na endlich haben die Bauarbeiten am dann begonnen, schön dass die Ministerin sich auf einmal dafür interessiert. Weil bald Wahl ist, sonst würde die nicht kommen, dass haben wir doch durchschaut

  2. Avatar Mite sagt:

    Macht hinne

  3. Avatar Kritiker sagt:

    Das war doch bekannt mit den Leitungen! Der Platz für den Jahrmarkt wurde immer über diese versorgt. Verstehe die Verwunderung nicht.

    • Avatar xxx sagt:

      Eben! Wo Leitungen verlegt werden, sollten eigentlich auch schriftliche Unterlagen darüber existieren. Jede kleine Gartenlaube ist doch sonst eingezeichnet und bei Versorgungsleitungen soll es keine Aufzeichnungen geben? Oder hat nur niemand nachgeguckt – wundert einen heutzutage auch nicht mehr.

  4. Avatar Jggkh sagt:

    Was haben denn die Bauarbeiten am Gimmritzer Damm bekommen? Achso alte Kabel, na nun müssen erst mal die Archeologen kommen und jahrelang forschen was durch die Kabel floss und wem sie gehören und warum die da noch liegen uswusf. Mann reißt sie raus und schmeißt sie weg, Hauptsache es geht endlich mal vorwärts.

  5. Avatar So sagt:

    Was will sie hier? Hätte sich lieber vor Jahren drum kümmern sollen dass er endlich gebaut wird, nun braucht die nicht mehr gucken kommen, wählen tut die sowieso keiner mehr, dafür hat die sich zu weinig gekümmert um den Damm.

    • Avatar Borat sagt:

      Es hätte schon vor Jahren gebaut werden können, wäre es nach Wiegand gegangenen… aber bestimmte Anwohner sind ja auf die Barrikaden gegangen.

    • Avatar Hochwasser sagt:

      Nicht die Ministerin ist doch Schuld an den Verzögerungen. Wir leben nunmal in einem Rechtsstaat wo jeder endlos gegen Alles klagen und immer Einwände erfinden kann sowie einer äüßerst langsam arbeitenden Justiz. da sind zehn jahre sogar noch schnell.
      Nur das hochwasser hlät sich nicht an die gerichtlichen Entschedungstermine. es ist ein glücklicher zufall, daß Ha-Neu noch nicht unter Wasser gestanden hat.

  6. Avatar T. sagt:

    die Baustelle wird sicher bald wegen umfangreichen Ausgrabungen gesperrt… alles historisch wertvoll..

  7. Avatar U78 sagt:

    Ja T. DU wirst leider recht haben, vielleicht finden Sie ja sogar noch ein paar Strohballen vom letzten Halle Saale Rennen

  8. Hallenser Hallenser sagt:

    Die Kabel und Schächte müssen gleich mit erneuert werden. Damit die Hallenser/innen bald wieder auf dem alten Festplatz Feste feiern können.

  9. Avatar Oh sagt:

    Nüscht wird erneuert, baut endlich den Damm verdammt noch einmal

  10. Avatar Hans- Joachim Keneder sagt:

    Die Umweltministerin ist doch auch dafür verantwortlich, dass der Saale wieder mehr entzogener Retentionsraum zurück gegeben wird und dafür sollte sie dem LHW die Notwendigkeit der Abtragung sowohl des Plateaus der ehemaligen Eissporthalle mit mindestens 35 000 Kubikmeter als auch den Wiedereinbau des bindigen Bodens aus dem fertiggestellten Wiegand-Damm am Sandanger zur Pflicht machen.

  11. Avatar Zur sagt:

    Die Arbeiten dort wohl gänzlich ohne Pläne, ist schon erstaunlich. Sollen doch die Kabel weiter nutzen

  12. Avatar Zur sagt:

    Jetzt braucht die auch nicht mehr zu kommen, oder glaubt sie, dass irgendwer sie noch einmal wählt, nachdem sie sich nicht gekümmert hat, nun braucht die es auch nicht mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.