MitBürger wollen Verzicht von Laubbläsern – Stadt hat keine Möglichkeit

Das könnte dich auch interessieren …

59 Antworten

  1. Radfuchs sagt:

    Aber was die Stadt machen könnte: Das Verbot, Laub vom Gehweg auf den Radweg und die Straße zu fegen bzw. zu blasen, konsequenter durchsetzen (siehe auch Foto zum Beitrag). Dann lohnt sich das angeblich so bequeme Laubblasen nämlich schon deutlich weniger.

  2. Denis sagt:

    Was haben wir denn vor der Erfindung des Laubbläsers gemacht? 🤔 Da ging es doch auch mit dem Besen. Die Dinger sind Ökologische so sinnvoll wie Heizpilze.

    • Alt-Dölauer sagt:

      Erstmal muß nan Laubbläser und – sauger unterscheiden. Auch wenn beide Mist sind, da eine unglaubliche Lärmbelästigung, sind die ökologischen Folgen sehr unterschiedlich: Der Bläser ist kein Problem, wie Wind auch, aber die Sauger mit Häckslereffekt vernichten Kleintiere etc.
      Verbieten sollte man m.E. daher die Geräte nicht komplett sondern nur alle Sauger bzw. Saugmodi, sowie alle benzinbetriebenen Geräte und alle >40 dB bei Neuanschaffung. Dann wär Ruhe und kein Gestank.

      • xxx sagt:

        Du hast keine Ahnung. Auch beim Wegblasen werden Kleinlebewesen geschädigt/ getötet.

        • Sagi sagt:

          Igel, Frösche, Kaninchen, Hunde u.Pferde z.B.

        • KainDark sagt:

          Auch mit dem Besen oder stahlbesen passiert das.
          Habt ihr selber schon mal damit gearbeitet oder hunderte Quadratmeter gereinigt? Es wird einfach für alle diese Dienstleistungen viel zu wenig Geld bezahlt, so das alle die davon leben, auf alles zurückgreifen, was schnell geht.

          • xxx sagt:

            „Es wird einfach für alle diese Dienstleistungen viel zu wenig Geld bezahlt“

            Komisch, dass die Mieter bei ihren Betriebskostenabrechnungen davon nichts merken.

    • Scholli sagt:

      👍✔😊

  3. Gnihi sagt:

    Määäh..ich bin ein Luftschafstoff

  4. Du sagt:

    Na dann kehrt doch mal alle, die ihr da meckert

  5. NeinZuLaubbläsern sagt:

    Die elektrischen sind ebenfalls zu laut. Und nach der Lärmschutz Verordnung der Stadt, werden sie sehr oft auch nicht zu den vorgesehen Zeiten eingesetzt, sondern den ganzen Tag über. Also verstehe ich nicht, warum keine Handhabe besteht…. Schippe und Besen wäre zudem viel effektiver, da kaum einer die saugegunktion nutzt, sondern alles nur zum Nachbarn rüberbläst

  6. Die Lösung sagt:

    So geht es: Wer auf Männerspielzeug wie einen Laubbläser verzichtet, kriegt zur Belohnung einen geblasen.

  7. Hausmeister sagt:

    „Die Mitbürger“ und alle die hier meinen man kann die vielen Tonnen Laub mit Besen beseitigen…..macht es doch! Helft doch ehrenamtlich in der Stadt und beseitigt das Laub vor den Häusern wo ihr wohnt!! Es ist einfach nicht zu schaffen denn die Arbeiter die das Laub wegschaffen haben nicht nur vor einer Haustür zu kehren!

    Wie wäre es denn bei der nächsten Klimademo anstatt nur doof rum zu stehen etwas zu unternehmen?!

    Oder wie wäre es wenn ihr Studenten und Arbeitslosen einfach ein bisschen er aufsteht eine Besen nehmt und das blöde Laub weg kehrt?!!!

    • Mutti sagt:

      Freie Berufswahl?

    • Erwin sagt:

      Was ist denn das für ein sinnfreier Kommentar? Es ist DEREN Job und nicht der der Mieter (die dafür bezahlen) !!!! Was hast Du daran nicht verstanden? Anscheinend hast Du zuviel Abgase von deinem Laubsauger eingeatmet. Würde Dir gut tun, mal einen Besen zu nutzen.

      • Manaz sagt:

        Werter Erwin, ja das ist die ihr Job. Da die Vermieter meistens die billigste der billigen Firmen nehmen haben die Leute gar keine Zeit dafür. Die müssen in 8 Stunden bis zu 10 Häuser (und mehr) schaffen. Vor allen das Laub und auch der Winterdienst kommt bei denen zu ihrer eigentlichen Arbeit noch zusätzlich dazu und gerade diese Firmen bezahlen ihren Mitarbeitern auch nicht die Zeit die sie dadurch mehr brauchen.

        • xxx sagt:

          Würde jemand eine radioaktive Laubkanone erfinden, die das Laub noch schneller entfernt und somit noch mehr Mitarbeiter einsparen könnte, würdest du das sicher auch entschuldigen? Auch wenn deine Kinder dann deshalb mit 20 an Krebs verrecken?

    • Alt-Dölauer sagt:

      Na ja, erstmal liegen lassen bis alles Laub runter ist. Sonst ist das eh Sysiphus-Arbeit. Und dann Mitte November einmal durchfegen und gut ist. So mach ich es.
      Jetzt kommt sicher wieder die deutsche Versicherungsmentalität: Oh Gott, Laub im Herbst ( Überraschung!!!), wenn da einer ausrutscht. Da sind Satzungen und Gesetzgeber gefragt: Einfach mal zulassen, dass im Herbst Laub liegt und es reicht, es alle 2 Wochen zu entfernen. Hat Jahrtausende funktioniert und erst seit ein paar Jahrzehnten hechtet man den Wünschen der Versicherungswirtschaft nach Haftungsausschluß hinterher.

  8. 10010110 sagt:

    Vom Feinstaub, der durch Laubbläser aufgewirbelt wird, wollen wir mal gar nicht reden. Wo ein Wille (zum Verbot) ist, da ist auch ein Weg. Aber das ist wie mit Falschparkern: da wird höchstens halbherzig mal ein Zettel dran gemacht, obwohl abschleppen auch möglich wäre. Bloß nicht zu konsequent sein. 🙄

    • Hausmeister sagt:

      Umweltschutz…. Feinstaub und anderer Blödsinn!!

      Ihr habt schon mitbekommen das ein Vulkan in Europa seit Monaten Asche, Qualm und sonst was in die Luft pustet oder?

      So ein Laubbläser verbraucht bei Volllast in einer Stunde am Stück nicht mal ne halbe Cola-Dose voll Benzin.

      Sehr viele Laubbläser mit Verbrennungsmotorörchen werden mit Bio Kraftstoff betankt!
      Da kommt gar nicht der Quatsch aus dem Auspuff wie ihr hier behauptet.

      • 10010110 sagt:

        Es geht nicht um den Auspuff, sondern um den Feinstaub, der sowieso schon in der Umwelt rumlungert, und der durch das Blasen noch extra herumgewirbelt wird.

      • Jammermeister sagt:

        Was hältst du davon: Kriegst einen Gutschein für die Mucki-Bude und dann kannst du auch wieder Rechen und Besen bedienen.

      • wow sagt:

        „…Verbrennungsmotorörchen werden mit Bio Kraftstoff betankt!
        Da kommt gar nicht der Quatsch aus dem Auspuff wie ihr hier behauptet…“

        Und deshalb biste eben nur Hausmeister.

        • Halo sagt:

          …..“nur“ Hausmeister? Ihre Nase scheint mindestens 2 m hoch zu hängen, an Arroganz nicht zu überbieten. Nur mal so, mein Papa war Maschinenbauing. und hat in seinem Renterdasein stundenweise als Hausmeister gearbeitet! Das würden Sie natürlich nicht machen, weil es nicht Ihrem Niveau entspricht ….stimmts?

          • xxx sagt:

            „…..“nur“ Hausmeister?“

            Im Zusammenhang lesen.
            Weil der „Hausmeister“ angeblich gaaanz viel Ahnung hat, was da aus dem Auspuff seines Lieblingsspielzeugs rauskommt, verstehste nu?

      • PalimPalim sagt:

        Und…Biokraftstoff produziert keine Abgase ???
        Für einen Vulkan kann keiner was…für dümmlichstes Männerspielzeug schon….

      • ABV sagt:

        Erhellende Aussage eines Betroffenen…

      • Peter89 sagt:

        Haha Hausmeister du bist echt witzig. Hast natürlich recht. Wo Bio drauf steht kommt auch Bio raus. Anstatt CO2 kommt schöner Apfelmus

      • Alt-Dölauer sagt:

        Auch Biodiesel etc. erzeugt Feinstaub. Nur weil Bio ist das nach Verbrennung nichts besser als anderer Kraftstoff! Da kommt es eher auf die Technik an, und die ist in tragbaren Motoren primitiv.
        Aber es ging eh um aufgewirbelten Staub. Ist nervig, aber auch nicht anders als bei Wind. Das Feinstaubproblem ist wohl ohnehin eher marginal, lenkt vom Lärmproblem ab. Weg mit den Dingern.
        @Hausmeister: Gibt auch schön leise Kehrmaschinen und die funktionieren sogar bei feuchtem Laub auf Wegen. Und auf Rasen: Einmal rübermähen und gut ist.

  9. Ralph Gäbler sagt:

    Ich hab mal einen gesehen der hat das Ding bei Sturm benutzt so blöd waren nicht mal die schildbürger

  10. Lederjacke sagt:

    Technisch gibt es auch andere Möglichkeiten als Besen oder Laubbläser für gewerbl. Nutzer!
    https://www.stuermer-maschinen.de/marken/cleancraft/kategorien/cleancraft-kehr-kehrsaugmaschinen/

    Laubkehrmaschinen z.B.! Von 100 Euro bis zu 50.000 Euro alles dabei.
    Gibt es auch von anderen Herstellern.
    https://www.kaercher.com/de/professional/kehr-und-kehrsaugmaschinen.html
    https://www.hako.com/reinigungstechnik/kehr-und-kehrsaugmaschinen/uebersicht
    https://www.stolzenberg.de/de/kehrmaschine/

    Die Laubbläser sind eine deutsche Macke!

  11. Richtig sagt:

    Alle Besen kehren gut.Mit den Laubbläsern wird nur der Dreck verteilt aber nicht beseitigt.Der unendliche Krach ist ja furchtbar!Richtig weg mit den Dingern schnellstens!

  12. Hausmeister sagt:

    Hey Freunde mit der großen Fresse im anonymen Internet.

    Ich biete euch an alles persönlich zu besprechen!!

    Wir treffen uns heute 13 Uhr an der Saline!

    Bis später, ich freue mich auf euch.

    • Sagi sagt:

      Geht es noch etwas genauer?

    • Wayne sagt:

      Die kapieren nicht mal, dass dann wahrscheinlich die 3x Anzahl an Leuten nötig ist und die Leute für sowas heute schon sehr knapp sind. Bin da für ein Hausbewohnervoting wenn die Mehrzahl zustimmt übernehmen die zustimmenden die entstehenden Mehrkosten und wer mit dieser furchtbaren Belästigung leben kann bleibt bei seinem Grundbetrag 🤷🏼‍♂️. Und wenn ich höre das ist deren Job frag ich mich wie diese Labertaschen reagieren würden wenn man Ihnen den stylischer Laptop wegnimmt und dafür nen Rechenschieber aufn Tisch stellt. Wegen der Gesundheit Elektrosmog usw….

      • Peter89 sagt:

        Wayne ich bin auch dafür das du einen Rechenschieber bekommst. Bei deinem Kommentar wird deutlich, daß du mit Handy oder Rechner nicht umgehen kannst. Was für eine verschwendung an Ressourcen.

        • Wayne sagt:

          Oh anscheinend hab ich Sie ja doch mit meinen einfachen Kybernetikkenntnissen aus der Deckung gebracht. Reicht für mich, bin froh und fröhlich, deine Eltern bereuen den Fickfehler höchstwahrscheinlich 🙂

          • xxx sagt:

            Bestimmt hast du mit deinen tollen „Kybernetik-Kenntnissen“ auch eine schlüssige Erklärung dafür, warum die Kosten für Hausmeisterdienste für die Mietern nie weniger werden, obwohl es früher 3x so viele Hausmeister gab?

          • Horch und Guck sagt:

            Wer andere als Fickfehler bezeichnet ist mit Sicherheit selber einer.

    • ABV sagt:

      Klingt ein bisschen so „wie lass uns mal vor die Tür gehen, dann klären wir das wie Männer“ … Du verwechselst was. Es geht nicht um mangelnden Respekt vor der Arbeit von Hausmeistern, sondern um die sinnfreie Verwendung abartig schädlicher Technik, die verboten gehört. Wenn du noch eine Weile im Job bist, wirst du es erleben. Bis dahin viel Freude beim Einsatz deines Gebläses auf der Saline.

    • wow sagt:

      und nochmal deine riesige dummheit bestätigt.
      danke für mein lächeln gerade.

      btw … ich lach dich gerade aus 😛

  13. 10010110 sagt:

    @ wow….du kannst auch deine Mutter in die LuWu schicken, man sagt im Blasen ist sie Klasse, aber das Laub darf sie dann natürlich nicht schlucken! Gesundheitsschädlich!

  14. PalimPalim sagt:

    An den Hausschwurbler…. Aber ein Hausmeister ist nicht zu dumm um anderen ein paar Zähne aus der Fresse zu treten!!
    Und mit Sicherheitsschuhen fetzt das besonders

  15. Weg damit sagt:

    Das ist doch Männerspielzeug das geht Montag los u.hört Freitag auf.Das ist einfach nur Lärm der total störend ist.😡

  16. Radfuchs sagt:

    Noch einmal: Die Stadt könnte zB ihre Fahrradstreife einsetzen, die Hausmeisterdienste auf frischer Tat ertappt, wenn sie das Laub einfach auf Radweg und Straße blasen. Gibt n fettes Bußgeld. Und der Zoll kriegt auch gleich Arbeit.

  17. Hinweis sagt:

    „“Wir haben keine Möglichkeit, ein Verbot auszusprechen”, sagte Rebenstorf.“

    Im Ausredenerfinden ist dieser Mann nobelpreisverdächtig.

    • Im Argen sagt:

      Tja, das beweist er immer wieder, ob bei Baustellen der Stadt, Umgehen des Volksentscheids am Altstadtring u.v.a.m.
      Aus BW weggelobt darf er hier den Bürgern ( ich rede von der Mehrheit, nicht der Paulusviertelklientel) das Leben schwer machen.

      • xxx sagt:

        Also wie immer seit der Wende, drittklassige Wessis auf gutdotierten ostdeutschen Posten.

        • tomkoch sagt:

          „Rebenstorf ist Thüringer, der mit drei Jahren mit seinen Eltern nach Halle gezogen ist. Frohe Zukunft, nicht Neustadt oder Südstadt, wohin Ende der 1970er in Halle der meiste Zuzug stattfand. Rebenstorf ist Jahrgang 1976. Nach der Schule sei er nach Erfurt zum Architekturstudium gegangen und danach in Stuttgart gelandet.“ aus StäZ

          Und weggelebt wurde er auch nicht. Er wurde als einer der Kandidaten vom Stadtrat gewählt, wohl um Wolfgang Aldag den Finger zu zeigen.

        • M sagt:

          Du hast bestimmt keinen Posten.Verlierer muß es auch geben.

    • Malte sagt:

      Natürlich hätte die Stadt… Gegen ruhestörenden Lärm wird sonst auch vorgegangen. also.

  18. 😂 sagt:

    Wer arbeitet wie ein Pferd,fleißig ist wie eine Biene u.abends müde ist wie ein Hund der sollte zum Tierarzt gehen,es könnte sein das er ein Kamel ist ?😂

  19. Exilhallenser sagt:

    Natürlich kann das Laub usw. auch weggeharkt und weggefegt werden, die Frage ist nur – zu welchem Preis. Die Forderungen der Mitbürger-Fraktion laufen nur darauf hinaus, dass bei der HWG und der GWG die Nebenkosten noch weiter in die Höhe getrieben werden, welche die Mieter am Ende tragen müssen. Dann ist es auch bald wie in Berlin (mit dem sich Stadtverwaltung und Stadtrat so gerne vergleichen), wo die öffentlichen städtischen Wohnungsgesellschaften die teuersten Vermieter sind.

    • tomkoch sagt:

      Der Einsatz eines Laubbläsers bewirkt in etwa soviel die der Einsatz von drei bis vier Leuten mit Harke und Besen.

      • Radfuchs sagt:

        „…Der Einsatz eines Laubbläsers bewirkt in etwa soviel die der Einsatz von drei bis vier Leuten mit Harke und Besen….“

        Noch mal – schau dir an, wo das flink weggeblasene Laub landet: Auf Radwegen, auf der Straße, auf Baumscheiben. Alles rechtswidrig. Das Laub wird weggeblasen, damit sich jemand anders darum kümmert, es wegzuschaffen.

        • xxx sagt:

          „Das Laub wird weggeblasen, damit sich jemand anders darum kümmert, es wegzuschaffen.“

          Außerdem gibt es keine konsequentere Methode, sich immer wieder bezahlte Arbeitsaufträge zu erschaffen, weil das pöhse Laub nie wirklich weniger wird, sondern immer nur den Platz wechselt.

  20. BR sagt:

    Bin auch dafür!!! Es stinkt, ist laut, und oftmals nicht nachvollziehbar, was die Leute; denen man so ein Gerät anvertraut hat, damit veranstalten. Das liebste Spielzeug???
    Die jagen das Laub, den Dreck vor sich her und denken noch gegen einen Sturm ankämpfen zu können.
    Letzte Woche, bestes Beispiel, Donnerstag, Sturm ohne Ende, Schwarzer Weg, und irgendwelche „Kloppis“ mit dem liebgewonnen Spielzeug unterwegs🤦‍♂️🤦‍♀️🤦‍♂️
    Einfach nicht auszuhalten. Hauptsache, der Plan ist erfüllt

  21. ..... sagt:

    Die HWG arbeitet bereits mit der BIG zusammen und die haben Laubbläser und Sensen die mit Akku laufen. Die Akku besteht ja bekanntlich aus Fehenstaub und der Strom kommt aus der Steckdose, da stößt er dann auch kein CO2 aus.
    Hausmeisterservice sollten wieder auf die Mieter gelegt werden wie in der DDR. Laubbläser verbieten und einfach einen altmodischen Rechen nehmen. Genug Arbeitkräfte gibt es auch die nur zu Hause sitzen und warten, dass sie der Allgemeinheit etwas zurück geben dürfen.
    Die Motorsensen der Stadtwerke dienen auch nur der Sachbeschädigung und die Mitarbeiter verstoßen gegen den Arbeitsschutz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.