MZ büßt weiter Leser ein

Das könnte dich auch interessieren …

16 Antworten

  1. Thomas Jacob sagt:

    die sollten mal mit dem Preis runtergehen

  2. Die Wahrheit sagt:

    „MZ büßt weiter Leser ein“

    Das klingt schon viel zu positiv. Viele Abonnenten sind dar keine Leser mehr. Sie bestellen das Wurstblatt aus Gewohnheit einfach nicht ab oder nehmen es zum Einwickeln von Marmeladengläsern.

  3. hallenser sagt:

    Da hilft nur eins, die Reporter und Redakteure nach Leistung bezahlen. Glanzleistung war wieder mal der Bericht über spielende Kinder im S-Bahn-Gleisbereich und ein „Symbolbid“ von irgendeiner Nebenbahnstrecke.
    Wozu da noch geld ausgeben ?

  4. Realist sagt:

    Mit den Lesern der MZ, ehemals Freizeit, ist es wie mit den Mitgliedern der Linkspartei, ehemals SED. Jedes Jahr sterben 10% weg

  5. Hallenserin sagt:

    Ist doch klar,das Wurschtblatt ist viel zu teuer !!!!?Kann man wunderbar auch im Internet lesen !??Würde ich mir nie mehr kaufen.

    • geraldo sagt:

      Kann man wunderbar im Internet lesen? Dann hast du das schon ein paar Wochen nicht mehr probiert.

      • Urhallenser sagt:

        Das hat sie wohl tatsächlich nicht! Auch vor MZ+ musste man für den ganzen Inhalt bezahlen. Und außerdem liest man im Internet nicht „wunderbar“ Zeitung ….

    • Alt-Hallenser sagt:

      Hier mal meine Zustimmung, denn wenn man in der Zeitung eine Nachricht liest, ist sie schon diese Nachricht überholt. Die Printmedien können in der modernen Gesellschaft den neuen Medien( wie diesen hier von Herrn Seppelt) weit unterlegen, auch wenn sie es Online versuchen. Aber mit einem sinnlosen Mittel: Mit dem ,,Bezahlbalken“ In meine Augen ein untaugliches Mittel Leser zu gewinnen.
      Und mit den Nichtkauf der Printzeitung tut man ja auch was für die Umwelt: Man rettet Bäume.

  6. farbspektrum sagt:

    Ich empfehle, im anderen Forum zu lesen, wie die MZ versucht mit Fotos die Leser zu manipulieren.

  7. JM sagt:

    Ich zähle dort täglich Rechtschreibfehler.

  8. Meiner Einer sagt:

    Wenn man mit den Meldungen zwei, oft drei Tage hinterher ist, braucht das niemand. Und Geschichten über Oma Edith’s Katzen braucht auch niemand.

  9. 10010110  sagt:

    Na seien wir doch mal ehrlich: das Internet ist der Feind Nummer eins einer jeden gedruckten Tageszeitung. Da ändert auch die Qualität des Journalismus nichts. Man bekommt jederzeit viel aktuellere Nachrichten über elektronische Medien, dass Printmedien höchstens noch durch ausgiebige Hintergrundberichte in kleineren Auflagen mithalten können. Dafür ist aber eine klassische Tageszeitung nicht ausgelegt.

    Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum überhaupt noch irgendein Verlag irgendeine Tageszeitung kauft, wenn man sich anhand der vergangenen Entwicklung ein Bild von der zukünftigen macht. Das ist rausgeschmissenes Geld.

  10. Hornisse sagt:

    Die MZ muß auf bezahlbares Niveau auch für Rentner gebracht werden,dann hätte sie auch eine höhere Auflage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.