Nebeneffekt der Corona-Kontrollen in Halle (Saale): Lärm und Vermüllung werden geahndet – Verwarnungen und Müllaufräumen

Das könnte dich auch interessieren …

8 Antworten

  1. Hallenser Hallenser sagt:

    Es gibt doch jedes Jahr einen von der Stadtverwaltung angeordneten „Subbotnik „.Das muss reichen um in Halle alles schick zu machen.

  2. Avatar Hans im Glück sagt:

    Was ist denn das für ein hohler Kommentar. Wer Dreck macht muss ihn auch beseitigen. Und ich hoffe dass die Kontrollen nicht nur ein Nebeneffekt von Corona bleiben.Und bei den Hot Spots sollte man den August Bebel Platz und Rosa Luxemburg Platz nicht vergessen.

  3. Avatar Hans im Glück sagt:

    Was ist das denn für ein hohler Kommentar. Wer Dreck macht soll ihn auch beseitigen. Ich hoffe die Kontrollen bleiben nicht nur ein Nebeneffekt durch Corona. Und bei den Hotspots sollte man den Rosa-Luxemburg-Platz und August Bebel Platz nicht vergessen.

  4. Avatar Käffchentrinker ☕🐯 sagt:

    Peinlich fürs Ordnungsamt und Co., das erst ne Pandemie kommen muss ehe man reagiert…

  5. Avatar Sehr beeindruckend! sagt:

    Wozu nur Verwarnungen, wenn es immer wieder passiert. Die lachen sich doch ins Fäustchen.

  6. Avatar Stefan sagt:

    Ich war in der letzten Zeit öfters in Münster/Westf. am Aasee. Dort treffen sich abends und wochenends viele junge Menschen. Rund um den Aasee befinden sich alle 100 m ein Abfallbehälter. Von 18 – 6 Uhr gilt grundsätzliches Glasflaschenverbot. Das Ordnungsamt und die Polizei fahren regelmäßig halbstündlich Streife. Und es zeigt Wirkung. So gut wie keine Abfälle auf den Rasen und entlang dem Ufer.
    Es sind aber nicht nur junge Leute, die Abfälle auf den Rasen zurücklassen. Es gibt auch unter den Älteren, die keine Rücksicht auf Umwelt und Natur nehmen.

  7. Avatar Ou sagt:

    Ja lasst die Ferkel ihren Dreck selbst wegräumen, immer und immer wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.