Neonazi-Produktion stoppen: Proteste gegen Liebich in Halle Ost

Das könnte dich auch interessieren …

28 Antworten

  1. Hallore sagt:

    Das finde ich eine sehr gelungene Aktion. Quatscht den ruhig mit der Demokratie zu!
    Diese Aktion kann ich nur begrüßen und ich hoffe die Stadtoberen lernen was daraus.

    • hallenser sagt:

      Bringt nur nichts, hute sit Wochenende, die Bude ist abgeschlossen, Niemand in der Firma bekommt was mit.

      • max sagt:

        Was sollen denn auch für neue Erkenntnisse für die Personen innerhalb der Firma sein? Wer diese schwachsinnigen Sprüche auf T-shitrs druckt und nicht merkt welcher Gesinnung diese zuzuordnen sind hat wohl ganz andere Probleme. .

  2. Veit Zessin sagt:

    Im Shop gibt es auch Shirts mit Marx, Guevara u. ä. Motiven. So geht Toleranz und Geschäftsgeist. Beides fehlt den staatlich finanzierten Berufsdemonstranten, die kritische Geister nicht argumentativ bekämpfen, sondern auf Einschüchterung und Zerstörung von Existenzen setzen.

  3. Fadamo sagt:

    Warum kommt der Staatsanwalt nicht zum Zugebei Volksverhetzung ?
    Ist Liebich nun ein Volksverhetzer ,oder ist er kein Volksverhetzer ? Werdet euch Mal einig.

  4. hallenser sagt:

    Da kommen doch fragen auf, ob es nur Unvermögen von justiz und Polizei oder ein gewisses Wohlwollen der rechten Szene gegenüber ist.
    Irgendwie hatten wir so etwas schon mal vor fast 90 Jahren.

    • 10010110 sagt:

      Na klar, sämtliche Mitarbeiter aller Polizeiinspektionen/-reviere und alle Mitarbeiter aller Gerichte in Sachsen und Sachsen-Anhalt sind unvermögend und wohlwollend der rechten Szene gegenüber – hat jemand noch ein paar Verschwörungstheorien übrig? 🙄

      • hallenser sagt:

        Nein es geht nicht um die Mitarbeiter, die haben einen Polizeichef, leiter der Genehmigungsbehörde und es gibt auch noch einen Oberstattsanwalt. Nur die müssen mal aktiv werden.

    • Daniel M. sagt:

      Wenn es nur so wäre….

  5. Alois Maier sagt:

    Das ist ja lustig , das wird Sweni mächtig beeindrucken dieser Kindergarten .

  6. lederjacke sagt:

    Coole Aktion. Dem Nazizwerg auf die Pelle rücken!

  7. Al.Hall sagt:

    Ich frag mich, wenn er doch so gefährlich ist und das schon festgestellt wurde, wieso macht man nix da oben? Da bleibt ja nur: Sie stehen auf seiner Seite?

    Aber allgemein gehören Behörden und Ämter besser vernetzt, wie kann das alles sein? Und zwar landesweit.
    Wer das nun macht, ist dem Bürger doch egal.

  8. Al.Hall sagt:

    Kurzes Gedankenspiel: Einer reist mit seinen Reden durch ganz Deutschland, wo ist sein Lebensmittelpunkt dann? Wer ist dann verantwortlich? Niemand?

    • Spielleiter sagt:

      Als Obdachloser ist sein Lebensmittelpunkt dann nach wie vor Deutschland. In Deutschland ist – vorausgesetzt es gibt kein gegenteiliges (psychiatrisches) Gutachten – jeder für sich selbst verantwortlich, wenn er das 18 Lebensjahr vollendet hat.

  9. Daniel M. sagt:

    Ist das nicht genau das, was dem Neonazi Liebich vorgeworfen wird : Hetze und indirekte Aufrufe zur Gewalt? Die Leute sind keinen Deut besser. Und mehr noch. Sie sind viel gefährlicher. Für uns alle.

  10. Hans G. sagt:

    Halten wir fest, wenn die Rechten vor den Türen der Linken demonstrieren ist es der Untergang und voll gemein, wenn die Linken vor den Türen der Rechten demonstrieren, wird die Welt gerettet. Ziemlich lustig diese Wahrnehmung.

  11. Dunkelblau sagt:

    Ehrlich? Ich find das Theater um den Liebich affig. Ich würde mit dem Namen Liebich gar nichts anfangen können wenn die „Demonstranten“ leiber etwas produktiveres täten als mit Pappschildern irgendwo rumzulaufen. Ignoriert doch diesen Schreihals einfach – In Halle werden eben die Dummen nicht alle. Für Nachschub ist immer gesorgt.

    • Hellgrün sagt:

      Wie soll man jemanden ignorieren, der einen tagtäglich belästigt?
      Klar, wenn man nie am Markt vorbei kommt, dann kann man hier schlau daher reden.

      • die party sagt:

        Liebich hält 1x wöchentlich eine einstündige Kundgebung ab. Die übrigen 167 Stunden der Woche dürfen andere dort reden. Wo ist das problem?

      • Schlimm sagt:

        Eine Woche hat 168h.
        Maximal 2h davon wird auf dem Markt demonstriert.
        Und du jammerst über „ständige Belästigung“.
        Selbst du wenn du mitten auf dem Markt wohnen würdest wäre die Wahrscheinlichkeit gering, dass du jeden seiner Auftritte mitbekommen würdest.

        Mir scheint du willst ihn gar nicht ignorieren, sondern bist froh ein Feindbild zu haben gegen das du gemeinsam mit anderen Aufbegehren kannst.
        Lasst ihn einfach in Ruhe und hört auf seine Rechte zu untergraben.

        • eseppelt sagt:

          Spinner. Rechne mal nach. Gern noch die diversen Sonderauftritte mit.

          Und die ganzen Demos machst du doch nur, um den Verkauf der bedruckten Lumpen anzukurbeln

  12. Zeigt her sagt:

    Gute Aktion war einfach nur geil, die Jugend begehrt auf. Kommt wieder und werdet lauter und kommt auch Alltags immer wieder solange der auf dem Markt rumtollen darf und die Polizei das erlaubt und zuguckt. Kommt immer wieder Wenn er zu Hause ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.