Neue Buslinie 44: eingesetzte Kleinbusse reichen nicht aus

21 Antworten

  1. 10010110 sagt:

    Die Leute haben sich offensichtlich noch nicht daran gewöhnt, eine Station mit der S-Bahn zu fahren. Gebt ihnen noch ein paar Wochen Zeit, dann kann die 44 getrost wieder eingestellt werden.

  2. Wilfried sagt:

    Du bist wohl gut zu Fuß? Und auch bei jedem Wetter? Schau’mer mol…

    • 10010110 sagt:

      In der S-Bahn darf man – im Gegensatz zum Bus – sogar kostenlos sein Fahrrad mitnehmen. Es wird also noch bequemer für die Leute, die ein Stück Weg vom S-Bahn-Haltepunkt zur Arbeit zurücklegen müssen und/oder nicht so gut zu Fuß sind.

      • Klaus sagt:

        Du bist ein Klapskopf…Die s-bahn hält nicht immer an der messe. Zudem sind die Bewohner von Bruckdorf bzw. Kompottviertel doch sehr weit weg von der haltestelle.

        Aber das st-florians-Prinzip scheint immernoch zu gelten.

        Du wärst der erste, der schreien würde, wenn man die straBa nach Neustart streichte…Kannst ja s-bahn fahren

  3. mal in und wieder in Halle sagt:

    Hallo @10010110!

    Das Hauptziel der Menschen ist doch das HEP und, wie schon Wilfried schon schrieb, muß man zwischen der S-Bahnstation und den HEP schön zu Fuß sein oder wieder die ,,44″ oder ,,26″ nutzen.

  4. Christian sagt:

    Letzte Fahrt ab Hbf um 17.18 waren 3 Fahrgäste

  5. Ich befahre fast täglich die B6 am HEP. Wenn ich dort langfuhr und an dien Haltestekllen schaute, waren da fast immer max mal 1 – 2 Handvoll Fahrgäste. Also ob sich diese Linie auf kurzb oder lang weiterhin für die HAVAG lohnt, wage ich zu bezweifeln.
    Die meisten, die ins HEP zum einkaufen fahren, fahren eh mit dem eigenem PKW dort hin, mich eingeschlossen, habe sogar die Globus-Karte, um günstiger tanken zu können/dürfen.

    • Peterk sagt:

      Jawoll, weg vom öffentlichen Nahverkehr! Rein ins Auto….Busse sind Mist. Was für eine Logik?

      • Ich habe nicht geschrieben, das der öffentliche Nahverkehr weg soll, aber die Linien sollten sich schon rentieren. Und eine Buslinie, auf der es täglich nur eine Handvoll Fahrgäste gibt, ist nicht rentabel.
        Anderes Beispiel gibnt es auch. Auf der Schienenersatzlinie für den Böllbergerweg fahren ausschließlich große lange Gelenkbusse der HAVAG. Bestzt sind sie meistens nur mit Fahrer und 2-3 Fahrgästen. Da frage ich mich, warum setzt man da dann keine kleineren Busse ein? Nein, da fahren die großen schweren Busse mitten durch dicht bebaute Wohngebiete.

        • Kiki sagt:

          Weil die Planer keine Ahnung von Planung haben.

        • 10010110 sagt:

          Dann trag’ doch mal dazu bei, dass sich der ÖPNV rentiert. Aber du tönst ja noch groß rum, dass du nur mit dem Auto rumfährst. Sei’ doch mal Teil der Lösung, nicht nur des Problems!

          • Warum soll ich dazu beitragen, ich bin nicht auf Bus und Bahn angewiesen.
            Da ich eh Kfz-Steuer und -Versicherung bezahle, warum sollte ich dann nochmal Geld für den ÖPNV ausgeben?
            In der Innenstadt bewege ich mich zu Fuß, da brauche ich weder ÖPNV noch Auto.

  6. Q-Boy sagt:

    Und da gibt es zahlreiche Faktoren, die die Nachfrage reduzieren:
    – Schulferien (und resultierend Urlaub)
    – Keine Aufführung in den Online-Auskünften
    – Teilweise Parallelfahrten mit OBS-Bussen (7:48 zwischen 7:45 und 7:50) sowie der Linie 30

  7. Klaus sagt:

    Ich möchte jetzt (18:35 vom Bahnhof nach Hause… bruckdorf.

    Danke liebe Havag.

    Es ist ja schon spät. Da kann man in einem Dorf wie halle auch mal 40 Minuten laufen. Ist sowieso gesünder.

    Dass die S-Bahn nicht an der Messe hält, träume ich sicher ach nur.

  8. Klaus sagt:

    Die s3 hält eben nicht. 18:41 entfiel laut easygo und bahnhofsanzeige.

    Naja…Muss ich meinem Chef noch verklickern, dass ich ab sofort eher gehe. Alles kein Problem . Deshalb sagte ich ja artig danke. Ich schaffe es schlicht nicht, mein Leben nach den Bedürfnissen des ÖPNV auszurichten. Ich arbeite dran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.