Neustart für Evergreen und Lucy: Gulaschkönig übernimmt Betreibergesellschaft – Umbau im Evergreen hat begonnen

Das könnte dich auch interessieren …

23 Antworten

  1. .PUNKT. sagt:

    Hmmm schon Kurios was sagen denn die Lockdown- Gegner wie sXe4Life und GtotheO dazu???

    Da investieren Menschen während des Lockdown in Gastronomische Einrichtungen ganz entgegen euren Behauptungen das es keine Gastronomie-Branche mehr geben wird und die Wirtschaft den Bach runtergehen wird und bla bla bla merkt ihr nun das es nur Lügen sind die ihr verbreitet !!!

    • Fadamo Fadamo sagt:

      Warte erstmal ab, wann wirklich die Gastronomie eröffnet.
      Nicht, dass der neue Betreiber sich selber in die Finger geschnitten hat, mit seinen Tatendrang.
      Vielen Gästen werden nicht mehr das Geld haben, wie vor der ganzen Plandemie und werden diese Gastronomie meiden müssen.

      • Yannik sagt:

        Plandemie – du bist so hohl, Junge. Auf Staatskosten leben und Unsinn labern und auch noch wundern, wenn du dafür ausgelacht wirst. Opferrolle einnehmen ist eben einfacher als Macher sein, nicht wahr?

    • GtotheO sagt:

      Na da antworte ich doch gerne. Es gab einige Unternehmen, die investiert haben. Mit einem gewissen Hintergrund würde man sich fragen, warum ein Betreiber von Kneipen sein Unternehmen abgibt und es von einem Anbieter für Lieferdienste aufgekauft wird. Es soll ja tatsächlich Firmen geben, die von den Maßnahmen profitieren. Leider gibt es auch einige Etablissements, welche wir nach den Maßnahmen nicht wiedersehen werden.

      Scheinbar fehlt Ihnen da ein gewisses Verständnis aber sei es drum.

      • .PUNKT. sagt:

        Ja klar das macht Sinn in eine Kneipe zu investieren um dann nur zu liefern… schon klar is ja bei jedem anderen Laden auch so die haben alle Riesen Ladenfläche zahlen viel Miete und nutzen aber nur einen kleinen Teil der Ladenfläche wirtschaftlich… Das bringts voll ne Kneipe zu mieten nur um auszuliefern. …

        ich denke eher das Verständnis fehlt auf ihrer Seite schauen sie sich mal Geschäfte an die hauptsächlich Lieferdienst anbieten schon vor dem Lockdown da sind keine 50 Sitzplätze drinn keine Bar usw…. aber klar Kost ja alles nix das kommt mit den 6 Euro Essen im Evergreen bestimmt schnell wieder rein die müssen jetzt aufpassen das die nicht ganz schnell reich werden

        • GtotheO sagt:

          Ich sehe hier keine Diskussionsgrundlage. Vielleicht nochmal den Artikel lesen und genauer drüber nachdenken.

          • .PUNKT. sagt:

            Es geht darum das die Beiden Lokale so betrieben werden wie zuvor und nur zusätzlich ausliefern da keiner weiß ob das Lieferkonzept sich rentiert wird !

            Das ist nicht damit zu vergleichen wenn ein Lieferdienst irgendwo eine neue Filiale zum beliefern der Kunden eröffnet vielmehr geht es beim Lucy und Evergreen darum die herkömmliche vor Ort Gastronomie weiter zu betreiben!!! Denn allein vom Liefergeschäft würde sich das nicht rentieren mit so einem Lokal !!!!

            Und da haben auch sie in der letzten Zeit immer wieder behauptet und gelogen das sowas nach dem Lockdown nicht mehr geben wird…

  2. Gertrud sagt:

    Macht besonders guten Eindruck für den Passanten beim vorbeigehen, da auch hier keiner mal den Schnee vom Fußweg schiebt.
    Durch die Matschepampe musste ich jetzt eine Woche latschen, daher ist mir eine Neueröffnung auch egal. Gibt andere Läden, die weiter denken als bis zu ihrer Türschwelle.

  3. tom sagt:

    Ach Du bist das, die hier in Halle durch die Pampe waden muss! Alle anderen müssen das nicht die hopsen leichtfüßig über die Blumenwiese!

  4. Harzt sagt:

    Geil so was, richtig. Setzt ein Zeichen

  5. Der Weise sagt:

    Er ist kein Chef mehr von Shuttle regional. Shuttle regional ist aufgekauft worden.

    • nix idee sagt:

      Komisch. Der Dirk nennt sich aber weiterhin Geschäftsführer von Shuttle regional. Verstehst du unter „Chef“ etwas anderes?

      Aus dem Einzelunternehmen wurde letztes Jahr eine GmbH. Das heißt nicht, dass die Gesellschaft „aufgekauft“ wurde. Allerdings hat er kein glückliches Händchen mit seinem Abenteuer Personentransport bewiesen. Wundern würde es mich nicht. Sieht dann aber eher nach einem Geldgeber aus, der mit eingestiegen ist. Ist halt doch nicht so einfach mit den öffentlichen Aufträgen. Manchmal braucht es etwas mehr als nur ein großes Mitteilungsbedürfnis und einen Kumpel bei der Zeitung. Nun also zu Versicherungen, Taxi noch Gastwirtschaft. Fehlt noch Spielhalle und „Späti“…

    • Wer weiß sagt:

      Stimmt! Und dann kann er ja was anderes machen. Finde ich sogar gut!

  6. Symboldeuter sagt:

    Ist das der, der Thor Steinar nicht so besonders rechts findet?

    • Pepe sagt:

      Und wenn ist doch seine Meinung, Thor Steinar gehört einen Arabischen Unternehmer. Und komm vor 20 Jahren waren bomber Jacken in grün mit Orangen inlay noch rechts, jetzt kaufen die ganzen hipster und linke diese billig im h&m, c&a und Zara. Ach und Lonsdale wird mittlerweile auch von linken getragen.

      • tom sagt:

        na Pepe, Hausaufgaben nicht gemacht ? Thor Steinar ist eine Marke für Bekleidung der deutschen Mediatex GmbH, mit Sitz in Brandenburg ! Londsdale hat sich ganz offiziell von Rechts und Nazibrand distanziert Londsdale wurde wegen der Buchstaben
        „lo NSDA dale“ benutzt, heißt aber nichts anderes als „Londoner“ Der Brand Constapel hat dann die richtige Buchstabenfolge geliefert „co NSDAP le“ ! na und die grünen Bomberjacken haben die bekloppten Ostspinnernazis nach der Wende wieder ins Spiel gebracht!
        Ist nichts Neues „Pepe“, kann man alles nachlesen….wenn man will

    • Malte sagt:

      Nee, besser: der kannte den Thor gar nicht…

  7. Purist sagt:

    Shuttle – Regional ist zum 5. Februar 2021 zu 100 % an die Vetter GmbH – Gruppe übergegangen.
    Willeke hat seit besagtem Datum mit Shuttle Regional nichts mehr zu tun!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.