Pestalozzipark: keine vermehrten Lärmbeschwerden

Das könnte Dich auch interessieren …

24 Antworten

  1. sagt:

    „Vermehrte Beschwerden im Vergleich zu den Vorjahren gibt es laut Stadt nicht.“

    So wie es keine Probleme am Museum für Vorgeschichte gibt, so wie es keine Probleme mit Zigeunern in der Silberhöhe und im Südpark gab… Dann ist ja alles gut… 😱

    • 10010110 sagt:

      Wenn die Meckerböcke aber auch nur hinter ihrer Gardine vorlugen und ihren Frust nur vor sich selbst rauslassen, dann kann die Stadt auch gar nicht von Problemen erfahren. Und dann kommt noch, dass die subjektive Wahrnehmung bei jedem unterschiedlich ist; manche empfinden es schon als „Problem“, wenn sich mal zwei Jugendliche im Vorbeigehen etwas lauter unterhalten. Man kann es eben auch nicht jedem recht machen; und manchmal hilft es schon, mal selber den Mund aufzumachen und nicht erst auf Hilfe vom Wohlfahrtsstaat zu warten (und sich dann zu beschweren, dass die persönlichen Probleme angeblich nicht beachtet werden).

      Die Stadt hat aufgezählt, wieviele echte Beschwerden sie erhalten hat. Wenn es doch soooo viele Probleme gibt, wo sind dann die ganzen registrierten Beschwerden?

      • Bürger sagt:

        „Die Stadt hat aufgezählt, wieviele echte Beschwerden sie erhalten hat.“

        Bei „der Stadt“ gehen aber auch gern mal Beschwerden, die nicht ins Bild passen, auf völlig unerklärliche Weise verloren, wie wir in der causa Hafenstrasse erfahren mussten.
        .
        „…dann kann die Stadt auch gar nicht von Problemen erfahren…“
        Es würde ja schon reichen, wenn Tobias Teschner mal täglich Zeitung lesen würde oder irgendwie seine Augen und Ohren bei der Bevölkerung in Halle hätte. Ist das zuviel verlangt, wenn ich seitens der Stadt für die Sicherheit verantwortlich bin?
        Jeder kennt die Problemschwerpunkte in Halle.
        Nur unser Tobias träumt mit offenen Äuglein vom Feierabend und wartet, dass die Bürger seinen Job machen.

        • Tibor sagt:

          Meinst du mit dem täglichen Zeitungsstudium etwa die Polizeimeldungen? Das ist nämlich ein (sehr kleiner) Ausschnitt dessen, was die Polizei in Erfahrung gebracht, was ihr also gemeldet wurde.

          Jetzt wird es interessant.

          • Träumer Tobias sagt:

            „Das ist nämlich ein (sehr kleiner) Ausschnitt dessen, was die Polizei in Erfahrung gebracht, was ihr also gemeldet wurde.“
            .
            Ich wäre schon froh, wenn Träumer-Tobias diesen kleinen Ausschnitt verarbeiten und daraus Schlüsse ziehen würde.
            Eigentlich sollte man vom „Leiter des Fachbereiches Sicherheit“ einer Großstadt auch erwarten können, dass er mehr als das was in der Zeitung steht im Blick hat.
            Aber…ist halt Halle…da wartet man auf Anzeigen vom Bürger in denen die Täter mit Namen und Adresse genannt werden.
            Vorher lautet die Parole: „der Stadt sind keine Probleme bekannt“
            .
            Dass Halle mittlerweile auf Platz 6 von 110 deutschen Städten in der Kriminalstatistik zu finden ist, ist „der Stadt sicherlich nicht bekannt“. Vermutlich hat es Tobias Teschner noch kein Bürger vorgelesen.

          • Tibor sagt:

            Der Fachbereich Sicherheit hat andere Aufgaben als die Polizei. Die Tatsache, dass es Polizeimeldungen gibt, beweist, dass die Polizei Meldungen erhält. Warum sollten die Leute bei Herrn Teschner anrufen, der ja samt Behörde gar nicht zuständig ist? Nun hast du dich wohl ein wenig verrannt.

            .

            Es wäre außerdem recht hilfreich, wenn du dich mal für einen Tarnnamen entscheidest und bei diesem bleibst. Ja, du hast sehr viele Fragen, weil du wohl noch nicht über allzu viel Lebenserfahrung verfügst. Aber deswegen musst du dir nicht für jeden Beitrag einen neuen Namen ausdenken. Man könnte sonst meinen, du willst nur trollen.

        • 10010110 sagt:

          „Bei „der Stadt“ gehen aber auch gern mal Beschwerden, die nicht ins Bild passen, auf völlig unerklärliche Weise verloren, wie wir in der causa Hafenstrasse erfahren mussten.“

          Aus welcher Quelle musstest du das denn erfahren? Aus der Facebook-Gruppe „Pro Halle“?

          • Namenlos sagt:

            „mal für einen Tarnnamen entscheidest und bei diesem bleibst. “
            .
            Warum?
            Meinen Beiträgen fehlt es – im Gegensatz zu manch anderen – nie an Substanz.
            DAS zählt doch, oder?
            Namen sind Schall und Rauch…und Glitzerstaub…pzzzz….

  2. Steuerzahler und Bürger sagt:

    Vor kurzem wurde am Pestalozzi Park ein Rentner krankenhausreif geprügelt, am Wochenende traf es vier Jugendliche.
    Standardausrede der halleschen Politik und Verwaltung: „Probleme sind der Stadt nicht bekannt“.
    Nirgends, alles ist ganz hervorragend in Deutschlands sechskriminellster Stadt. Danke!
    .
    Toll ist, dass unsere – ach so überlastete – Polizei Zeit findet, mittlerweile aller zwei oder drei Wochen einen „Blitzermarathon“ oder wie heute großangelegte Verkehrskontrollen aus sinnlosen Gründen durchzuführen.
    Wenn die mit diesem Personalaufwand mal nach Gewalttätern fahnden oder nachts die Stadt bestreifen würden, wäre den Bürgern mehr geholfen.
    .

    Jede Partei und jeder OB Kandidat, der das Thema Sicherheit ganz oben auf seine Agenda setzt, wird meine Stimme bekommen.
    So, wie es ist, darf es auf keinen Fall weiter gehen!

  3. KeinHallenser sagt:

    Das ist wie mit den Anzeigen zu den Lärmbelästigungen am Rosa-Luxemburg-Platz/Landesmuseum…..Da man ja die Verursacher nicht beim Namen nennen kann, stellt man die Anzeige beim Ordnungsamt folgerichtig gegen „unbekannt“. Da dies aber laut Ordnungsamt falsch ist, werden dieses Anzeigen nicht bearbeitet und demzufolge der angezeigte Sachverhalt auch als nicht angezeigt gewertet.
    So kann man sich Probleme auch vom Hals halten und sagen, es gebe keine Anzeigen. Keine Ahnung, warum die Stadt so ignorant ist. Ich möchte mal Herrn Teschner sehen, wie er nachts zu den Verursachern der Lärmbelästigungen hingeht und nach den Namen fragt….die werden ihm sicherlich zeigen, was sie davon halten.

    • Tibor sagt:

      Nachts ist doch eigentlich die Polizei zuständig? Vielleicht haben ja die Verursacher vor der mehr Respekt als vor Herrn Teschner. Rufen muss man die aber trotzdem. Sollte ja schnell gehen von der Kurallee.

  4. Sazi sagt:

    „Es würde ja schon reichen, wenn Tobias Teschner mal täglich Zeitung lesen würde“ Verdammt, warum haben wir das zu DDR-Zeiten nur nicht gemacht. Einfach Zeitung lesen und uns allen gings super prima. Zum Glück orientiert sich sinnvolle Politik nicht an Zeitungsartikeln, sondern realen Fakten.

  5. Manu R sagt:

    Keine Zeitung lesen und die Parole ausgeben „der Stadt sind keine Probleme bekannt“ ist besser?
    Wenn der „Leiter für Sicherheitsfragen “ sich schon nicht rausbewegt, dann kann er doch wenigstens mal frei und öffentlich verfügbare Informationen nutzen, statt darauf zu warten, dass die Bürger seinen Job machen.
    Man will den Mann ja nicht überfordern, aber ein WENIG mitarbeiten sollte er schon beim Thema Sicherheit.

  6. Bürger sagt:

    „Nachts ist doch eigentlich die Polizei zuständig?“
    .
    Mensch Tibor, alter Blitzmerker.
    Das Problem ist: in Halle ist weder Tags noch Nachts irgendjemand zuständig.
    Jeder schiebt es auf den anderen.
    Die Polizei macht lieber lustig zum 200. Mal Verkehrskontrollen und Träumer-Teschner weiß – wie immer – von gar nix.
    Sicher, dass auf diese Art ein Sicherheitskonzept für eine Großstadt funktioniert, die sich in den letzten Jahren in der Kriminalstatistik kontinuierlich bis auf Platz 6 vergearbeitet hat???
    Entschuldigung : Irgendetwas müssen die Damen und Herren ja wohl falsch machen, oder?
    Unprofessionell trifft es wohl.

    • Tibor sagt:

      Die Polizei schiebt ihre Zuständigkeit nicht auf jemand anderen. Verkehrskontrollen fallen unter ihre Zuständigkeit.

      • Stajkowski sagt:

        „Die Polizei schiebt ihre Zuständigkeit nicht auf jemand anderen. Verkehrskontrollen fallen unter ihre Zuständigkeit.“
        .
        Ja, aber doch nicht ausschließlich. Es soll auch noch andere Aufgaben der Polizei geben habe ich gehört.
        Aber anscheinend nicht in Halle, sonst würde die Stadt nicht so schlecht dastehen.
        Vielleicht steckt das mal jemand der für Halle zuständigen Revierleiterin.
        Wenn sie es nicht selbst merkt, dass ein Anstieg der Kriminalität in der Stadt kein gutes Licht auf die Polizeiarbeit wirft.

        • Tibor sagt:

          Und wieder ein neuer Name. Immerhin schon mindestens neun nur zu diesem Artikel. Wenn du doch beim Lesen und Verstehen auch so viel Fleiß zeigen würdest.

          .

          Die Polizei führt nicht ausschließlich Verkehrskontrollen durch. Das ist nur ein verschwindend geringer Anteil ihrer alltäglichen Arbeit. Die Kriminalstatistik zu interpretieren ist eigentlich nicht schwer. Warum du so große Probleme dabei hast, bleibt wohl dein Geheimnis.

          • Faktenchecker sagt:

            Durch Polemik wird die Polzeiarbeit in Halle keinen Deut besser.
            .
            Nur zwei Zahlen dazu aus der Kriminalstatistik 2017:
            – die durchschnittliche Aufklärungsquote über alle Straftaten betrug im Bundesgebiet 57,1%
            – in Halle lag sie bei mageren 47,9 %
            .
            Damit schafft es Halle locker in die top 10 deutscher Städte. Leider im negativen Sinne.
            So, „Tibor“ und „achso“ jetzt könnt ihr wieder versuchen aus diesen Fakten durch inhaltsloses Geschwätz eine erfolgreiche Polzeiarbeit in Halle zu konstruieren.

  7. Lacher sagt:

    „Die Polizei schiebt ihre Zuständigkeit nicht auf jemand anderen. “
    .
    Genau. Die ständig steigende Kriminalität in Halle – siehe Statistik – konnte mit Hilfe von Verkehrskontrollen und kluger Worte erfolgreich eingedämmt werden.

  8. Uschi sagt:

    „Deine inflationären Kommentare strotzen vor Unwissen und Unwahrheiten. “
    .
    Hm.
    Da schießt sich wohl jemand gerade ein Eigentor.
    Kriminalstatistik = Unwahrheit?
    Aha. „Halle ist sicher…keine Probleme bekannt…“
    Schon klar. Na dann…weiter so Genossen!

    • Achso sagt:

      Ach Lacher-Uschi …
      Zu dumm, dass die Kriminalstatistik eben genau keine „ständig steigende“, sondern eine sinkende Kriminalität zeigt. In Halle schon das dritte Jahr in Folge.

      Also am besten nicht zu weit auf das Feld der Fakten vorwagen und lieber im sicheren Bereich der besorgten Facebook-Jammer-Hetz-Gruppen bleiben.

      • Lenins Enkel sagt:

        Auch für dich gilt: Weiter so Genosse!
        Alles Bestens in Halle. Die Polizei ist – genau wie der Winterdienst – zwar außerhalb ihrer „Verkehrskontrollen“ nie zu sehen, hat aber natürlich alles im Griff!
        Leider nicht die Aufklärungsquote bei Straftaten. Aber wer wird denn schon so kleinlich sein, denn wir wissen ja: wichtig sind….Verkehrskontrollen.!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.