Private Hörfunkveranstalter aus Sachsen-Anhalt beteiligen sich via DAB+ am bundesweiten Warntag

Das könnte dich auch interessieren …

Eine Antwort

  1. Markus sagt:

    Bis 2005, als es noch kein Flatrate-Internet gab hatte, war ich stehts neidisch auf andere Länder mit DAB, weil das Angebot auf UKW hinsichtlich Spartensender extrem eingeschränkt ist. Heute, wo ich via App alle Radiosender weltweit hören kann, wird DAB eingeführt, komme was wolle. Hauptsache es können neue, teure Geräte verkauft werden.

  2. Klaus sagt:

    So teuer sind Dab – Radios nicht mehr und was machen Leute, ohne großes Datenpaket?

  3. Hallenser sagt:

    Es geht nichts über DAB+!
    Die Geräte sind günstig und gerade im Auto ist die Qualität besser als über UKW oder den meisten Webradios.

    • rabennest sagt:

      Stimmt halt gar nicht. DAB+ Audio besteht aus Fake-Höhen und niedrigen Bitraten, während bei UKW echte 20-15000Hz abgedeckt werden.

      Bei den Livestreams kommt es auf die Umsetzung an, sind aufgrund der IP-Abhängigkeit aber auch keine Alternative.

      UKW hat die beste Qualität. Divicon schafft das echt gut in Sachsen-Anhalt.

  4. Tesla MKZ sagt:

    Die sollen sich mal lieber Gedanken um Small Scale Muxe nach sächsischem Vorbild machen, damit corax und hbw auch digital senden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.