Radlerin auf der Magistrale umgefahren und schwer verletzt

16 Antworten

  1. Harald sagt:

    Muss man mit 80 noch Auto fahren? Hoffen wir die dame bekommt noch ausreichende intensivmedizinische versorgung.
    Gute besserung.

  2. Betriebsgefahr sagt:

    Die Gefahr geht bei solchen Begegnungen immer vom PKW aus. Ich warte noch immer auf die Meldung, dass ein Autofahrer von einem Radfahrer verletzt wurde. Und damit meine ich nicht das Blech oder den Lack vom Auto. Solange das nicht der Fall ist, bleibe ich dabei, dass der Kraftfahrzeugverkehr innerhalb von Ortschaften weiter beschränkt werden muss, zum Beispiel grundsätzlich auf 30km/h.

    • rellah2 sagt:

      Ob der Rentner bei 30 das Verkehrszeichen gesehen und BEACHTET hätte?
      In dem Alter sollte man sich fahren lassen!

    • Larry sagt:

      Logo, machen wir überall 30 zone! Und am besten das schiebender Weise! Das tolle wäre dann,das ein 79er Jähriger sein Auto kaum schieben könnte und somit kein Unfallrisiko mehr besteht! Außer es is eine Fahrgemeinschaft aus 79ern! Die könnten es packen

  3. Maggist sagt:

    Überschrift derzeit lautet:
    „Radlerin auf der Magistrale umgefahren und schwer verletzt“
    Und wo auf der Maggi soll das nun passiert sein? Werden hier gleichzeitig 2 Unfälle vermeldet?

  4. Denis sagt:

    Viele Autofahrer wissen nicht mal dass sie beim Abbiegen dem Fußgänger den Vortritt gewähren müssen. Da wird man noch angehupt.
    Er wollte aber sicher nur auf die eigene Dummheit aufmerksam machen.

  5. Verkehrsteilnehmer XY sagt:

    Auch Radfahrer und Fußgänger haben Pflichten nicht nur Rechte. Wie heißt es „gegenseitige Rücksichtnahme im Straßenverkehr“. Das verstehen viele Verkehrsteilnehmer leider nicht. Die Regeln gelten für alle nicht nur für Autofahrer. Natürlich baut sich Frust auf wenn Kradfahrer Slalom fahren oder an der Ampel vorbei an allen Autos fahren anstatt sich in die Reihe zu stellen. Es ist auch nicht schön wenn man an einem Fußgängerüberweg ewig steht nur weil der Fußgänger glaubt er hat das Recht dort im Schneckenschritt ne email zu beantworten.
    Es ist auch nicht ok wenn der Autofahrer am Fußgängerüberweg nicht hält obwohl Kinder stehen und warten bis er steht damit sie die Straße sicher überqueren können.

    Fangt endlich alle mal wieder an anderen Menschen die Möglichkeit zu geben sich sicher im Straßenverkehr zu bewegen.
    Diese ständigen Schuldzuweisungen bringen keine Lösung.

    Dem Fahrer viel Kraft es zu verarbeiten und der Dame eine schnelle Genesung.

    • rellah2 sagt:

      Sollte die Radfahrerin Rücksicht auf die Debilität des Rentners nehmen? Hatte der ein großes Transparent auf seiner Karosserie, dass er nicht mehr richtig sieht?
      Imho ist da von der Richard-Paulick-Straße kommend, abknickende Vorfahrt, und An der Feuerwache ‚Vorfahrt beachten‘. Und das gilt doch auch für Autofahrer, oder???

  6. Juliane Staar sagt:

    Wir sind alle Menschen und jeder macht mal Fehler. Anstatt sich über den Fahrer oder die Radfahrerin zu beschweren, sollten sich einige vielleicht mal überlegen gute Besserung zu wünschen. Und ich hoffe die beiden Betroffenen müssen diese Kommentare hier nicht lesen. Ist ja schon schlimm genug alles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.