„Riebecks Gärten“: AOC errichtet Wohnquartier mit 330 Wohnungen in Halle (Saale) hinter dem Maritim-Hotel – Baustart noch vor Sommer

Das könnte dich auch interessieren …

40 Antworten

  1. Systemkritiker sagt:

    Sieht wie nach gelungener Abschottung aus.

    • hinsehen sagt:

      Vor allem das zweite Bild.

    • ✌️ sagt:

      Man sollte in der heutigen Zeit so bauen, dass man ohne großen Aufwand eine Gated Community realisieren kann. Das lohnt! Dafür zahlen die Leute Geld!

      Der Planer hat die Zeichen der Zeit erkannt. Wenn die Außengrenzen offen sind und jeder mit oder ohne Pass herein – und herausspazieren kann, wie er will, müssen eben im Inneren Grenzen gezogen werden. 👍

  2. NiceM sagt:

    Ob die Treppe auf der rechten Seite des Bildes der einzige Zugang zur Wohnung wird? Erinnert irgendwie an amerikanische Motels.

  3. 10010110 sagt:

    In unmittelbarer Nachbarschaft zum Hallenser Hauptbahnhof und zu den historischen Franckeschen Stiftungen, die auf der deutschen Vorschlagsliste zum UNESCO-Weltkulturerbe stehen, werden die künftigen Bewohner von ‚Riebecks Gärten‘ an einer ganz besonderen Adresse wohnen.

    🤮
    Dieses Marketinggeschwurbel erzeugt schon wieder Brechreiz.

  4. Beste Lage sagt:

    „Riebecks Gärten“

    Diese absurden Namen immer für unmögliche Flächen 🤣

  5. : sagt:

    Dann hoffe ich mal das dort welche einziehen, die auch in Halle arbeiten und keine Pendler.

    Ich hör schon das gejammer von zu wenig Parkplätzen (Stichwort: Nimby), weil die Tiefgarage ganz bestimmt nicht reichen wird und das man auf Gehwegen und Feuerwehrzufahrten parken MUSS.

  6. Brechreiz.. sagt:

    Und wieder Wohnraum, den sich nur besser Verdienende leisten können.. Siehe Isi Home, hässliche Buden für sau teures Geld, erschaffen von „Ostblock“ Mitarbeitern..

  7. Tomate sagt:

    Es werden keine neuen Flächen am Stadtrand versiegelt und ein Brachfläche in der Stadt wird verschwinden. Gibt echt schlimmeres.

  8. Argus sagt:

    Denkt man sich das spärliche Petersiliengrün weg, wird die ganze „Pracht“ sichtbar.

  9. Olti sagt:

    Habt ihr schon mal daran gedacht wo unsere zugereisten Fachkräfte dann ihre medizinischen Pulverchen verticken sollen wenn ihr denen einfach ihre Umschlagsplätze zubaut? Werden dafür Ersatzflächen geschaffen?
    (Ironie,für die die es nicht verstehen)

    • Jula sagt:

      Ironie für die, die Ironie nicht verstehen, ist verschenkte Ironie.

      Du weißt offfenbar aber gar nicht, was Ironie überhaupt ist. Du erinnerst dabei sehr an eine gewisse „Nulli“ hier aus dem Forum. Ihr seid nicht zufällig bekannt, verwandt oder sogar identisch? 😉

    • 8fingers20cm sagt:

      was hastu?, gugstu Bildchen, siehstu Hanf wurde schon eingeplant 🤪

  10. wirkönnenallemithelfen sagt:

    Laut einem letzteren Artikel aus DuBistHalle .. Stehen in Halle 12.000 Wohnungen leer ! Eine Kapitalgesellschaft will nun ein übersteuertes Projekt starten, in einer Gegend wo es jetzt schon eine enge Infrastruktur gibt. Der Sinn und die Notwendigkeit dieses Projektes erschließt mich noch nicht.

  11. Olti sagt:

    Weder verwandt noch verschwägert oder gar bekannt miteinander.
    Hat da jemand Angst sich neue Bezugsorte suchen zu müssen?

  12. mirror sagt:

    Mit dem erklärten Ziel „mehr Einwohner als Magdeburg“ wird auch zukünftig der letzte freie Flecken zugebaut.

  13. 🚮 sagt:

    Ein Paradies für Spanner! 👍

    Die Schlaf- und Badezimmer sind doch garantiert zum Innenhof. Da kann jeder von gegenüber in die Nachbarwohnungen spannen. 👍

    Oben ohne sonnen auf dem Balkon ist auch nicht drin und man kann auch nicht jede Pflanze auf dem Balkon ziehen. 😁👎

    Das ganze Quartier ist für’n Arsch.

  14. Lemonsoff sagt:

    Ist das etwa „Sodosopa“? Kenne ich aus einer amerikanischen Kleinstadt 😀

  15. lederjacke sagt:

    Das wird so grün und so urban wie der Riebeckplatz.

  16. aka electric sagt:

    „… und man kann auch nicht jede Pflanze auf dem Balkon ziehen.“
    Soll man ja auch nicht.
    Wokommerndahin?

  17. JEB sagt:

    + hinter Leipziger Turm (Charlottenviertel) + am Thüringer Bahnhof + an Hafenbahn (nahe Stadion) + GWG Böllberg (ehemals „Bölli“) + Braumeisterlofts (ehem. Brauerei Böllberg) + ehem. Sportparadies + ehem. Brauerei Glaucha + am Reileck + „Pyramiden“ Neustadt + neben Autohaus Huttenstraße (ehem. Konsum-Backwaren) + Südpark Neustadt (?)
    Standorte für Geschoßwohnungsbau auf absehbare Zeit, die mir sofort einfallen. Ohne Einzelstandorte. Gibt es da noch was zu ergänzen?

  18. Ende im Gelände sagt:

    Da werden sich die ortsansässigen Drogenhändler freuen, jetzt müssen sie sich ein neues Plätzchen zum Verticken suchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.