Sachliche Polititk, ohne Ideologien: Kerstin Godenrath (CDU) kandidiert für den Landtag

Das könnte dich auch interessieren …

29 Antworten

  1. Avatar Beobachter sagt:

    Klar, dass sie dann ganz schnell ihren Twitter-Account auf Privat gestellt hat…

    Das zu verheimlichende ist hier nachzulesen:
    https://ostprog.de/querdenker-der-lokalpolitik/

    • Avatar Beobachter sagt:

      Auch der Account ihres Mannes Thomas ist privat….

      Nur das Geschwurbel ihres Schwagers Andreas ist noch sehr gut zu lesen: https://twitter.com/HallescheAG

      • Avatar Kerstin Schlechtenrath sagt:

        Keine Frauenquote nötig, kein Gender Pay Gap… Alter… Absolute Vollpanne… In welcher Blase lebt die Alte? Wer die wählt, hat es nicht besser verdient. Hat die Mal die Landesliste angesehen? Alte weiße Männer…

        Aber Martin, der Kloschüsselkönig, und Pleitier ist auch nicht besser…

        Habe ihre Tweets vorsichtshalber gesichert…

    • Avatar DeutscherMichel sagt:

      Danke fürs Teilen! Sehr guter Artikel.

  2. Avatar Wahlwerbung sagt:

    Wieviel kostet die Zeile?

  3. Avatar T. sagt:

    Frau Godenrath ist wie der gute Philipp Amthor: Wenn es ihrem Ansehen nicht schaden würde, wäre sie schon längst bei der AfD

  4. Avatar 10010110 sagt:

    Sachliche Polititk, ohne Ideologien

    Das wird sich spätestens bei Fragen zur Abwägung zwischen Verkehrsträgern oder beim Umweltschutz oder in sozialen Fragen zeigen. Wenn ich dem von Beobachter verlinkten Artikel glauben darf, ist da nicht viel Sachlichkeit und wenig Ideologie zu erwarten.

  5. Avatar xxx sagt:

    Immerhin ist sie aus Halle und kein Westimport.

  6. Avatar Am liebsten auch noch ohne Inhalte, was? sagt:

    „„Ich möchte eine sachliche Politik betreiben, ohne Ideologien.“ … „mit den Menschen in diesem Land“ …“ in Kontakt kommen und mit ihnen reden.“

    Klar doch. Mach doch! Aber zieh bitte Deine Kandidatur zurück und melde dich doch bei ELITE-Partner an, oder so!

    [Keine Stimme für sowas!]

  7. Avatar Wo bleibt vernünftige Bildungspolitik? sagt:

    Es ist schon interessant: Die CDU verkauft sich als „ideologiefreie“ Partei, fährt aber einen Kurs eines neuen Kalten Krieges. Man fragt sich, was daran ideologiefrei sein soll. Überdies Digitalisierung und Ausbau der Schulen: Klar, das sind ganz neue Ziele – aber hat nicht die CDU gerade vier Jahre lang die Bildungspolitik völlig verwurschtelt und die Schulen sind alle am Rande des Nervenzusammenbruchs? Schön wäre es, wenn die CDU jetzt doch mal wirkliche Ziele formulieren würde, statt immer nur irgendwelche Blasen von sich zu geben. Das ist alles genauso unglaubwürdig wie der neue Kurs gegen die AfD, wenn sich gleichzeitig etliche Mitglieder gegen eine Koalition mit SPD und Grünen aussprechen. Mich überzeugt das alles noch nicht.

    • Avatar Hans sagt:

      Also im Bereich Bildung wurden nun doch etliche Projekte in Halle realisiert. Mur beim Bau der neuen weiterführenden Schule in Halle-Ost geht es nicht weiter. Das liegt aber nicht an der CDU, sondern das Projekt wird von den Linken blockiert.
      Das Lehrerproblem kann man nicht in 4 Jahren lösen. Das Studium zum Lehrer dauert ja schon länger. Insgesamt wurde eine Menge versucht, um neue Lehrer zu gewinnen, z.B. bessere Bezahlung, Verbeamtung usw..
      In Sachsen-Anhalt ist man bei der Suche nach Lehren noch zu starr.
      Man sucht dann einen Lehrer z.B. für Mathe, Sport und lehnt dann einen Lehrer der eben Mathe und Biologie hat ab. Hier muss man flexibler werden.

  8. Avatar ich glaub es nicht sagt:

    Ach, deshalb hat Familie Godenrath nicht mit bei der neuen CDU unterschrieben!

  9. Avatar Berti sagt:

    Die Partei heißt immer noch CDU, oder? Irgendetwas mit christlich, oder? Müsste sie nicht eigentlich eine christliche Ideologie vertreten? Wofür steht die CDU nochmal?

  10. Avatar Vnd sagt:

    Ach je die Arme will in die Politik, sollte sich lieber einen ordentlichen Job suchen um ehrlich Geld zu verdienen, Politik hat überhaupt keine Zukunft

  11. Avatar DeutscherMichel sagt:

    Der PR-Gag von der „ideologiefreien Politik“ hält sich schon seit Reagan und Thatcher im Westen. Wenig überraschend, dass hinter diesem höchst banalen und durchschaubaren Märchen immer höchst zynische und marktradikale Liberale und/oder Konservative stehen.

  12. Avatar 6 7 8 sagt:

    „Viele Jahre war ich in der damaligen Geschäftsstelle Stadtrat tätig, welche für die Vorbereitung des Stadtrats und seiner Ausschüsse zuständig ist.“ Ah ja… Also gibt es die „Geschäftsstelle Stadtrat“ nicht mehr?

  13. Avatar k.hädicke sagt:

    heterogen??? heißt heterogen jetzt, da leben alle außer neustädter und silbercitymenschen?? „ganz halle“??? heißt „ganz halle“ jetzt, da leben alle außer neustädter und silbercitymenschen?? es ist keine kunst, keinen stadtteil abgehängt zu bezeichnen, wenn man die sozial abgehängten viertel eh ausgeklammert hat.
    und: ausstattung und modernisierung garantieren mitnichten (!) „Chancengleichheit im Bildungssektor“!!! gleiche chancen schafft man, indem man ALLEN kindern (und die kinder zählen nicht nur bis zur 4.klasse als kinder!) GLEICHE bedingungen stellt. und da kann sie sich zuvorderst mit den Tullnerschen amputationsmaßnahmen und fehlgängen auseinandersetzen und sie wiedergutmachen. das wäre ein guter anfang.

  14. Avatar KeinCDUFluegel sagt:

    Werteunion, Physikleugnung, tief verankert in Tichys Einblick, „Achse des Guten“ und einem Haufen Accounts, gegen die Bernd Höcke eher bürgerlich wirkt.

    Frei von „Ideologie“ meint vielliecht einfach: frei von diesem Ballast an UN- Menschenrechtskonvention und 200 Jahren Physik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.