Fliegerbombe in der Silberhöhe ist entschärft

Das könnte dich auch interessieren …

13 Antworten

  1. Avatar DerDustAas sagt:

    Einfach alles wieder zu machen und woanders bauen 😂
    Die Anwohner kommen sich sicher auch langsam verarscht vor

    • Avatar HP-Leser sagt:

      Das verstehe ich jetzt nicht!? Ich würde mich sicherer fühlen, wenn ich wüßte die Bomben in meiner Nähe sind weg und können nicht jederzeit hoch gehen. Vielleicht sollten Sie mal überlegen, was unter ihrem Block so alles verborgen ist.

  2. Avatar Bomben-Harry sagt:

    Ist bestimmt eine Bomben Stimmung bei den Anwohnern.

  3. Avatar El sagt:

    Ich habe doch schon geschrieben, dass wird nuhr das Letzte mal sein

  4. Avatar Tl sagt:

    Merkt ihr es nicht, irgendwer will kein solches trainingszentrum dort haben

    • Avatar Ich sagt:

      Genau auf diesen Kommentar, von einem „Fußballfan“ habe ich gewartet. Wenn dort ein Gertänkemarkt entstehen würde, wäre es besser, oder TI?

  5. Avatar T. sagt:

    läuft in Deutschland …

    nicht mal einen Fußballplatz bekommt man hier hin .

  6. Avatar Eh sagt:

    Danke den mutigen Männern

  7. Avatar Franz2 sagt:

    DubistHalle-Forum ist wieder voll von den absoluten Krachern. Da werden Bomben entschärft und es wird geschrieben „Nicht mal einen Fußballplatz bekommt man hier hin.“ oder „Die Anwohner kommen sich sicher auch langsam verarscht vor“. Was habt ihr geraucht ? Seid froh, dass die 9. Bombe entfernt/entschäft werden konnte, ohne das was passiert. Man kann es natürlich auch beim nächsten Mal ignorieren und dann ist das Geschrei groß.

    • Avatar T. sagt:

      ach franzl … Baugrunduntersuchung ist hier das Stichwort …

      sowas wird VOR der Baumaßnahme durchgeführt und soll Überraschungen verhindern. man kann es aber auch lassen und immer wieder Schlagzeilen produzieren. Dadurch steigt das vertrauen der Bevölkerung ganz sicher.

      • Avatar Naja... sagt:

        Es nützt ja auch nicht viel, die Bomben dort liegen zu lassen. Wenn einmal neu gebaut wird, kann die Fläche bereinigt werden. Es kostet zwar und ist zeitaufwendig, aber man ist die Dinger los.

      • Avatar Malte sagt:

        Wie tief willst du dann schichtweise ausbaggern? Die kleinen zigarren geben nicht die Werte, wie 500 oder 1000lbs. Von noch größeren Kalibern ganz zu schweigen.
        je tiefer die liegen, desto unsauberer wird die Anzeige, zumal jedes Metallteil anschlägt. Da kannst du nur baubegleitend und tiefer schürfend arbeiten. Es ist auch nicht gesagt, daß von dort überhaupt irgendwelche Bombenkataster und Luftbilder vorhanden sind. War bei tactial bombing nicht die Norm. Dokumentiert sind immer nur die strategischen Großangriffe.

  8. Avatar Überblick sagt:

    Ich glaube hier haben viele schon “ Tick Tack“ in der Birne.Soviel Grütze auf einmal.

  9. Avatar RMH sagt:

    Was ich nicht verstehe, ist, dass das ganze Gelände dort in der Willi-Bredel-Straße mal mit 6 und 11- geschossigen Wohnblocks vollgestanden hat.
    Man möchte sich gar nicht vorstellen, wieviel Bomben da auf der gesamten Silberhöhe im Untergrund noch liegen.

    • Avatar Malte sagt:

      Ich hab das weiter oben schon beleuchtet. Offenbar war die Flakstellung eher unbekannt, und auch nicht kartiert oder luftfotografiert. Das gab es nur bei den Großangriffen der strategischen Bomberkräfte.Hier war es eindeutig taktisch, also operationsbegleitend. Und auch wenn man eine Erkundung für den Wohnungsbau betrachtet, waren doch die Meßmethoden noch nicht soweit, vor allem, weil die kleinen Kaliber kaum gut abbildbar waren, Und schon gar nicht, wenn sie tiefer im Erdreich lagen, wie man heute sieht.
      Und zum Schlußsatz: die gesamte Silberhöhe sit sicher wenig betroffen, denn nur dort oben, in der Nähe der Wörmlitzer Flakkaserne auf dem Pfingstberg, befand sich eine solche Abwehrstellung.

  10. Avatar 3 4 5 25@tmobile.de sagt:

    Noch einige Tonnen. Die Amis hatten genug davon während unseren jägern der Sprit fehlte.
    https://tinyurl.com/yzcuulsy

    • Avatar Malte sagt:

      Ist auch eine Frage der Verteilung, und dann der Dokumentation. Und wie es auf Verdachtsflächen zugeht, sieht man immer wieder bei den Waldbränden in Brandenburg

      • Avatar 3 4 5 sagt:

        Du unterliegst doch einem Denkfehler oder?
        Die Eindringtiefe bei einem Bombenabwurf wird von den Faktoren Masse, Geschwindigkeit, (Abwurfhöhe) und Winkel bestimmt. Warum sollten da „leichtere“ tiefer liegen als „schwerere Brocken

        Zu Flakstellungen um Halle/S. siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Luftangriffe_auf_Halle_(Saale)

        Bei den Waldbränden in Brandenburg sind es in der Hauptsache Munitionsreste. Überbleibsel von Kampfhandlungen als auch Übungsmunition auf ehemaligen Attilerieschießplätzen.

  11. Avatar Litt sagt:

    Da liegen noch viele Bomben aus dem 2.Weltkrieg, sehr euch doch mal die Fliegerfotos an. Wahrscheinlich wollte man Buna Leuna treffen damals.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.