Schulen in Halle: die Verwaltungen werden digital

Das könnte dich auch interessieren …

6 Antworten

  1. Mevis sagt:

    Das ist so peinlich und armselig.
    Das die Stadtverwaltung sich nicht schämt, erst jetzt auf die Idee der Digitalisierung der Schulen kommt.
    Das ist in anderen EU-Staten seit mehr als 20 Jahren Standard!
    Da brauchen wir uns nicht wundern, dass wir von anderen Ländern abgehängt und ausgelacht werden!

    https://www.google.com/url?sa=i&source=web&cd=&ved=2ahUKEwj-gsmZuqLgAhXH_qQKHUBJA1UQzPwBegQIARAC&url=https%3A%2F%2Fwww.focus.de%2Fperspektiven%2F14-laender-14-reporter%2Finternet-als-schluessel-der-zukunft-mathequiz-mit-smartphone-so-pushen-estlands-schulen-spielend-die-lernmotivation-nach-vorn_id_9221764.html&psig=AOvVaw2hUa-LGDAIHOf6VomD_ov-&ust=1549382625906374

  2. Seb Gorka sagt:

    Estland – der Angstgegner im geopolitischen Ränkespiel. Fast soviel Einwohner wie München, alle durchdigitalisiert und nach-vorn-gepusht. Wahrscheinlich können die sogar einen Link zum Focus richtig kopieren und einfügen…

  3. kitainsider sagt:

    WAHLKAMPF macht es möglich

  4. Amtsleiter sagt:

    In die verstaubten Amtsstuben der Faultierfarmen ein paar alte PC gestellt und schon ballert man mal eben „Digitalisierung“ raus. Name dropping und nur heiße Luft.

  5. Schulprpblem sagt:

    Wichtiger sind die fehlenden Lehrer an den Schulen und die Sanierung der Schulen. Ohne Lehrer gibt es auch keine Digitalisierung.

    • W. Molotow sagt:

      Genau – alles hoch digitalisiert, derweil bröckelt der Putz von den Wänden, Toiletten sind nicht benutzbar, Dächer undicht, Brandschutz gleich 0 usw.

      Aber okay, können die Kids mit Heispied in die virtuellen Welten flüchten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.