SPD Sachsen-Anhalt will AfD durch Verfassungsschutz beobachten lassen

Das könnte Dich auch interessieren …

15 Antworten

  1. Veit Zessin sagt:

    Die SPD ist durch ihre an den Interessen potentieller Wähler vorbeigehende Politik und ihre neosozialistischen Enteignungs- und Umverteilungsphantasien im freien Fall. Da man keine Argumente gegen die politische Konkurrenz AfD hat, wird nun versucht, sie zu kriminalisieren. Ähnlich wie im Fall Sarazzin, dem die SPD-Oberen Hetze, Fremdenfeindlichkeit und Ähnliches vorwerfen, dies aber mit keinem einzigen Zitat aus dessen Büchern belegen können, bringt man die geballte Macht des Medienkonzerns SPD in Stellung, um Andersdenkende zu verunglimpfen. Die einst stolze SPD ist durch ihr miserables Führungpersonal ein Fall für den Konkursverwalter geworden. Engagierte Altmitglieder sehen dies mit Grauen.

  2. mirror sagt:

    S-A hat seit 1990 einen braunen Sumpf. Trotz besserer Konjunktur und damit besseren Aussichten für die Jugend hat sich nichts geändert. Vielleicht sollten die etablierten Parteien mal ihre eigene Politik analysieren und sich nicht in Scharmützel mit der AfD verstricken.

    • Daniel M. sagt:

      Wo genau befindet sich dieser Sumpf?

      • Kronprinz sagt:

        Wenn man sich Ihre Posts so zu Gemüte zieht, liegt ein nicht unerheblicher Teil in Ihrem Kopf.

        Sie sagen zum Beispiel über sich, dass Sie ein Rassist sind.

    • nochn alter heimstätter sagt:

      Kenne dieses kürzel nicht!
      Was meinen Sie denn mit S-A? Sturm-Abteilung ?
      Welche uniform tragen denn diese genossen? –
      Früher war es diie „Thälmannmütze“ 🙂

    • Fadamo sagt:

      Für die junge Generation wird sehr vieles getan und die SPD hat sträflich die alte Generation ignoriert.
      Jahrelang wurde nichts gegen die Altersarmut gemnacht.Es wurde nichts über das Rentenproblem eingeleitet.
      War nicht die SPD auch dafür,die Linke durch den VS beobachten zu lassen ? Heute strebt sie mit der Linken gemeinsame Sache zu machen,nur damit sie ihre Macht etwas erhalten kann. Das Verhalten der SPD Führung ist einfach nur lächerlich.

  3. hallenser sagt:

    gute Idee, aber vielleicht sollten sich die Genossen auch mal Gedanken machen, warum ihre Wähler davonlaufen und die AfD solchen Zuwachs hat.
    Auch wenn das eine marktscheierische Partei ist, sie nehmen die Probleme und Sorgen der Bürger erst mal ernst, allerding um sie propagandistisch auszuschlachten und zu übertreiben.
    Mit der SPD kann ich im moment nicht anfangen außer dem ständigen „haltet den Dieb“ Geplärre. Wofür steht die SPD, wo ist die soziale Seite der SPD-Politik geblieben ?

    • Realist sagt:

      Sieht man doch, wo die SPD steht: im Aufsichtsrat der Banken, im Vorstand der Öl- und Gaskonzerne oder über Kumpanei auf dem einen oder anderen Direktorenposten. Getreu dem Motto, hilf dir selbst, dann hilfst du dir selbst.

  4. Hallenser sagt:

    Blödsinnige Forderungen äußern darf halt jeder in einer Demokratie. Das muss man aushalten.

    • Seb Gorka sagt:

      Die Beobachtung durch den Verfassungsschutz muss man eben auch aushalten. Die erfolgt aber wiederum nur, wenn Erkenntnisse vorliegen, dass deutlich mehr vonstatten geht als nur harmloser Blödsinn.

  5. farbspektrum sagt:

    Die SPD setzt die falschen Schwerpunkte.
    Wer wahrnehmungsbeschränkt ist, muss eben fühlen.
    Dass Kubicki Kühnert lobt, hätte ihm zu denken geben sollen.
    https://www.n-tv.de/politik/Kubicki-rechnet-mit-SPD-Vorsitzenden-ab-article21481104.html
    Kühnert sinniert schon, was ist, wenn die SPD unter 10% sinkt.
    Für wieviele Prozentpunkte ist er denn verantwortlich?
    https://www.n-tv.de/politik/SPD-Fuehrung-eher-als-Zumutung-empfunden-article21533495.html

  6. Hornisse sagt:

    Ich kann die SPD Spitze nicht verstehen.Durch diese Aktionen verlieren sie noch mehr Mitglieder und das finde ich auch gut so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.