Sportparadies wird Wohnparadies am Saaleufer: SPD für bezahlbaren Wohnraum

Das könnte dich auch interessieren …

20 Antworten

  1. mirror mirror sagt:

    Der Investor wird schon seine Vorstellungen haben, wie er die Grundstücks-, Bau- und zusätzliche Abrißkosten wieder reinholt.
    Träumen ist erlaubt.

    • xxx sagt:

      „Träumen ist erlaubt.“

      Und übliche SPD-Sprechblasen auch…

    • Uppercrust sagt:

      Ja, das kostet. Soll die SPD doch selber bauen, wenn sie meint, sie kann es billiger machen. Hat ja auch schon in Verlage investiert. Oder die Gewerkschaften sogar in Wohnungen. ( Dazu mal Neue Heimat Skandal googeln). Also Genossen, auf ein Neues, beweist Eure Wirtschaftskompetenz in Eigenverantwortung. Mit einen Finanzminister der Firmenfinanzierungsgeschäfte (Aktienkauf, wohlgemerkt Kauf, Gewinne werden ja schon besteuert) besteuern will aber den Handel von Zockerpapieren (Optionen, Derivate) nicht habt ihr ja einen echten Experten gegen an der Hand, der zielsicher für noch mehr Vermögensungleichheit sorgt. Er sollte lieber Sparbücher besteuern damit diese Dumneninvestitionen aufhören und Aktienkauf vor allem IPOs verbilligen, damit mal Vermögen nach D kommt.

  2. JEB sagt:

    Ob da Wohnungen des unteren Segmentes entstehen (können), wage ich zu bezweifeln.
    Immerhin gehen ja die Bodenpreise in den Baupreis als Mietberechnungsgrundlage ein. Angesichts der bisher dort erbrachten Leistungen für die Abrissimmobilie, die der bisherige Grundstückseigentümer bestimmt immer noch irgendwie erlösen will, dürfte der Grundstückpreis nicht gerade gering ausfallen.
    Dazu noch die sicherlich nicht geringen Anforderungen an den Neubau angesichts der exponierten Lage. Ich tippe da eher auf Eigentumswohnungen / Kapitalanlage.

  3. LOL sagt:

    und was wird aus dem schönen Biergarten und der Minigolfanlage ??

  4. Gu sagt:

    Wetten dass das Eigentumswohnungen werden?

  5. MS sagt:

    Tja…Sozialwohnungen muss man als Investor auch erst einmal finanzieren…und auch die sonstigen „Vorstellungen“ der Politiker. Private Investoren sind da nicht ganz so großzügig mit ihren eigenen Mitteln wie z.B die dazu gezwungenen städtischen Beteiligungsgesellschaften…

  6. BurgerBürger sagt:

    Also selbst im unteren Preissegement sollte man sich überlegen da wohnen zu wollen. Um die Ecke ist der REWE/Torstr. mit dem bekannten Treffpunkt der Individuen aus dem Obdachlosenheim. Über den Geräuschpegel Abends kann man sicher nur spekulieren … und wenn man nicht Gefahr laufen will, jeden Tag an einer Schnapsleiche vorbeizulaufen oder darüber zu steigen, dann sollte man sich nach Alternativen umsehen.

    • Drehrumbum sagt:

      und wenn man nicht Gefahr laufen will, jeden Tag an einer Schnapsleiche vorbeizulaufen oder darüber zu steigen, dann sollte man sich nach Alternativen umsehen
      Nimm das Auto-da mußt Du über niemanden drübersteigen.

  7. Papa Gei sagt:

    Na ja, eben ein „spannendes neues Wohngebiet „!

  8. LOL sagt:

    und mein Biergarten ?????

  9. Leser sagt:

    „SPD für bezahlbaren Wohnraum“ – ich lach mich schief! Ausgerechnet die SPD fordert bezahlbaren Wohnraum. Für die Wohnknappheit bei bezahlbaren Wohnraum ist die SPD mit ihrer AGENDA2010 verantwortlich. Die SPD ist doch bei Menschen, die bezahlbaren Wohnraum benötigen, schon lange nicht mehr glaubwürdig.

    • Franz2 sagt:

      Agenda 2010 ist ne Zeit her. Manche SPDler denken heute vielleicht anders, weshalb sie nicht weniger Recht haben.

    • xxx sagt:

      „Die SPD ist doch bei Menschen, die bezahlbaren Wohnraum benötigen, schon lange nicht mehr glaubwürdig.“

      Deshalb haben die es auch bald unter die 10%-Marke geschafft. Spätestens seit Eskens „Covidioten“ dürfte es nun noch steiler abwärts gehen.
      Armer Willy rotiert im Grabe…

  10. Ihrer sagt:

    Die SPD hat da wohl was zu sagen? Ich lache mich kaputt.

  11. Kfz sagt:

    Aber über den BER lästern, in Halle gibt’s erst mal Laien

  12. Beerhunter sagt:

    Dafür das die SPD zu einem der größten Immobilienverwalter gehört 🤔😇Respekt 😇🙈Wasser predigen…

  13. Jeg sagt:

    Und wer bezahlt das eigentlich alles? Und Wer wird da zur Rechenschaft gezogen und verurteilt? Und wer ist für die Jahrzehnte lange Bauerei von der Stadt verantwortlich? Wer hat da die bauaufsicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.