Staatsbesuch führt zu massiven Einschränkungen in Halle

20 Antworten

  1. Carsten sagt:

    Kann man den nicht einfach 8h über Wasser fliegen. Dann irgendwo in Texas durch ne Straße laufen lassen? Das ist ein Ami der findet Deutschland nicht mal auf einen Globus! Es gibt wirklich Leute die müssen da zur Arbeit und haben ein Leben.

    • Seb Gorka sagt:

      Die zahllosen Arbeitsplätze in der Humboldstraße können problemlos erreicht werden. Alle Haustüren werden ganz normal zugänglich sein, auch für die Leute, die dort wirklich arbeiten und erst um 10 Uhr oder noch später anfangen.

  2. dergraf sagt:

    Das ist ja witzig,
    aus dem offiziellen Artikel der Zeit: https://www.zeit.de/news/2019-11/02/us-aussenminister-pompeo-besucht-deutschland

    geht hervor, dass der Außenminister gar nicht bei uns ist, siehe:

    „Station macht der US-Chefdiplomat demnach zunächst in Grafenwöhr, Vilseck, Mödlareuth und Leipzig. “
    und
    „In Leipzig werde Pompeo seinen deutschen Kollegen Heiko Maas (SPD) treffen, erklärte das US-Außenministerium. Von dort aus werde er nach Berlin weiterreisen, wo Gespräche mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU), Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) und Finanzminister Olaf Scholz (SPD) geplant seien.“
    Quelle: Zeit / obiger Artikel.

    Es geht in keiner Weise aus dem Artikel ein durch Du Bist Halle, bzw. Presse Sachsen Anhalt angekündigter Besuch hervor,
    oder wurde der jetzt einfach mal so kurzfristig dazwischengeschoben? 😉

  3. dergraf sagt:

    Das ist ja witzig,
    aus dem offiziellen Artikel der Zeit geht hervor, dass der Außenminister gar nicht bei uns ist, siehe:

    „Station macht der US-Chefdiplomat demnach zunächst in Grafenwöhr, Vilseck, Mödlareuth und Leipzig. “
    und
    „In Leipzig werde Pompeo seinen deutschen Kollegen Heiko Maas (SPD) treffen, erklärte das US-Außenministerium. Von dort aus werde er nach Berlin weiterreisen, wo Gespräche mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU), Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) und Finanzminister Olaf Scholz (SPD) geplant seien.“
    Quelle: Zeit / Artikel vom 2.11.2019

    Es geht in keiner Weise aus dem Artikel ein durch Du Bist Halle, bzw. Presse Sachsen Anhalt angekündigter Besuch hervor,
    oder wurde der jetzt einfach mal so kurzfristig dazwischengeschoben? 😉

    • Seb Gorka sagt:

      Und sogar zweimal. Dann kann sich „Carsten“ freuen, dass er pünktlich um zwölf auf „Arbeit“ ist und der Sai-Bot kann schön ein paar Runden mit seinem „Lkw“ um den Rathenauplatz drehen, bis eine Lücke vor dem Augenzentrum frei wird.

      Durch die Wiedergabe einer unvollständigen dpa-Tickermeldung hat „dergraf“ alle „Probleme“ gelöst. Dass alle, wirklich alle anderen Meldungen von einem Besuch in Halle sprechen, kann und darf dabei nicht irritieren. *zwinkersmiley*

    • hallenser sagt:

      Wie dem auch sei, zumindest wird der Bundesregierung dann der Marsch geblasen.
      Hatte früher Grömyko in der DDR auch gemacht.
      Aber seine Landsleute als Besatzer die Besatzer sind ja abgezuogen.

  4. Julien sagt:

    Meine Freundin Wohnt am Reilshof komm ich da morgen überhaupt hin ? Vom Bahnhof aus ??? Wohne ja nicht bei ihr aber sie ist alleine und Sitzt im Rollstuhl 😐 aber da ich hier nicht Wohn komm ich hier überhaupt an ?

  5. Anonym sagt:

    Meine Güte es ist 4 wochen her das leben geht halt weiter! In Berlin bzw. Kommt das mehrfach vor. Ist Halle jetzt besonders anders, nein da es tagtäglich woanders vorkommt.

  6. Eibacke sagt:

    @Anonym: Jo, jeden Tag in Deutschland und mehrfach in Berlin (bei dir bestimmt so 1x die Woche) kommt so ein Terroranschlag wie in Halle vor. 🤦‍♂️🧐

    Bei deinem Kommentar merkt man tatsächlich, dass du die Tragweite dieses rechtsextremen Anschlags nicht begriffen hast, oder es einfach nicht begreifen willst.

  7. hallenser sagt:

    Wie sich die Bilder gleichen. Sowas haben wir schon erlebt, wenn die Sowjetprominenz anrückte. Nur Schulfrei gibts nicht und „Winkelemente“ werden nicht verteilt.

    • Katharina sagt:

      Ja, kann mich erinnern. Aber nicht nur die Sowjetprominenz…man hat mal gleich ganze Straßen (Häuser) – (kann mich an die Brunnenstraße erinnern) frisch angemalt, als unser Erich die Stadt besuchte und dort durchfahren musste. ;), naja und abgesperrt wurde dann ja auch alles, und das sehr weiträumig. Das ist halt immer so und wird immer so sein.

  8. mirror sagt:

    Heruasragende Personen des Öffentlichen Lebens mussten nicht erst seit dem Mord an Kennedy besonders geschützt werden. Erschreckend ist allerdings, dass die Verrohung der Gesellschaft dazu führt, dass auch Landräte und Bürgermeister gesondert geschützt werden müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.