Streit ums Fotografieren im Stadtrat

Das könnte Dich auch interessieren …

16 Antworten

  1. Bürger sagt:

    „Sie als Vorsitzende habe das Hausrecht und nicht Verwaltungsmitarbeiter. “

    Warum weiß das die ernste Sabine nicht – oder weiß sie es, und versucht sich trotzdem in Gutsherrinnen-Manier? Beide Varianten sind oberpeinlich.

  2. Mitteldeutscher sagt:

    Nicht mehr lang hin, dann hat es sich hoffentlich „ausgeernstet“.

  3. g sagt:

    Wer kann sollte sich frau Müller mal bei Halle tv ansehen … inkompetent und planlos schlittert sie durch die sitzung …. dagdagegen war ja herr lange ein echter tv star

    • Zukunft der Demokratie sagt:

      Vielleicht hat Herr Lange die OB Kandidatur ja wirklich nur angenommen, weil er ein richtiger ,,TV Star“ geworden ist?
      Eine Stadtrats – Sitzung im Rahmen einer respektvollen und somit würdigen demokratischen Kultur zu leiten und ich habe mir nicht nur gestern Abend die Aufzeichnungen von TV Halle angesehen , ist keine leichte Aufgabe!
      Und das liegt nicht nur ausschließlich daran, das die Töne mit neuen Fraktionen wesentlich ,,rauer“ werden!
      Aber vielleicht haben Sie ja für Frau Müller einen kompetenten Tipp, wie sie sich außer der Tagesordnung noch einen ,,richtigen Plan“ zulegen kann, damit sie vielleicht auch eines Tages als gewählte Stadtratsvorsitzende ein richtiger ,,TV Star“ wird? Ich könnte mir durchaus vorstellen, das sie dafür sogar in den nächsten 5 Jahren dankbar wäre!
      http://buergerinfo.halle.de/kp0051.asp?__kpenr=101277

  4. Remus Lupin sagt:

    Heißt das, daß ich mich auf eine Fortsetzung der Filmreihe »Kontorschef för framtiden« (Büroleiter für die Zukunft) freuen kann?
    https://dubisthalle.de/august-bebel-platz-veranstaltung-war-nicht-oeffentlich-sagt-die-stadt#comment-53440

    Mal im Ernst Frau Ernst: Eine Stadtratssitzung ist kein Privatvergnügen wie ein Kaffeekränzchen der Bilderberger! Die Medien sind dort in meinem Auftrag (sprich stellvertretend für mich!), um mir Bericht zu erstatten, was meine Vertreter (sprich: Volksvertreter) so tun … und wo ich ggf. ein wenig garstig werden muß, wie in diesem – Ihren – Fall! Provozieren Sie meine Vertreter also nicht zu sehr, sonst komme ich selbst vorbei und mache mir ein Bild! (Danach kann mein Lieblings-Co-Kommentator, der Seb, ruhigen Gewissens sagen, ich sei wütend gewesen!)

    • farbspektrum sagt:

      Hast du schon jemals die Übertragung in TV-Halle gesehen?

    • Seb Gorka sagt:

      Solltest du es jemals nach Halle schaffen, können wir uns gern am Bootshaus 5 treffen. Dort kannst du auch mal schreien vor Wut.

      Aber jetzt muss du erstmal mit dem fertig werden, was dir der Dauerfernseher geantwortet hat. Ein seltener, dafür einwandfreier Treffer. Das muss weh tun…

  5. farbspektrum sagt:

    Wenn das Fotografieren während der Sitzung erfolgte, hätte ich bei diesen engen Raumverhältnissen Verständnis für ein Verbot.

    • HansimGlueck sagt:

      Wird ein Zoomobjektiv in engen Raumverhältnissen gefährlich für Menschen?
      Fernsehkameras scheinen aber ungefährlich zu sein.

      • Seb Gorka sagt:

        Im Gegensatz zu den Fernsehkameras hängt am Zoomobjektiv (du meinst sicher Teleobjektiv, was bei den Entfernungen tatsächlich recht unpraktisch ist, vor allem aus fotografischer Perspektive) immer noch mindestens ein Fotograf dran. Sonst würde es ja auch runterfallen.

        Falls du wieder nicht verstehst, worum es geht, aber auch nicht wegen trollens blockiert werden willst: Sieh erst (genau) auf das Foto zum Artikel. Dort ist alles zu sehen.

        • eseppelt sagt:

          die beiden Fotografen standen hinter mir und auch nicht mit megalangen Zoom-Objektiven. Es gab auch keine Beschwerden von Stadträten – sondern ne Anweisung der OB-Büroleiterin

        • Remus Lupin sagt:

          Kann es sein, daß du gerade Zoom-Objektiv mit einer Reckstange verwechselst? Da hängen bisweilen Menschen dran. Über den Unterschied zwischen Zoom- und Teleobjektiv berät dich sicher gerne der/die/das Google.

          • Seb Gorka sagt:

            Nein, Reckstangen meine ich nicht. Ich kann auf Enricos Bild aber mindestens zwei Fernsehkameras und zwei Fotokameras unterscheiden. Deren praktischen Einsatz verdeutlicht das Bild auch sehr anschaulich. Besser als 1000 Worte, wie es so schön heißt. Man muss dazu natürlich hinsehen.

            Aber immerhin hast du eingesehen, dass deine Empörung über die angeblich unmöglich gemachte Berichterstattung unnötig war und nicht schon wieder in Wut umschlagen muss. Hätte nicht gedacht, dass du das so gut wegsteckst.

            Am Bootshaus kann ich dir dann auch den Unterschied zwischen „Tele“ (als Eigenschaft) und „Zoom“ (als Möglichkeit) demonstrieren. Das schließt sich nämlich nicht aus, bedingt einander aber auch nicht.

        • JPM sagt:

          Einfach herrlich und doch erbärmlich: der Obertroll beschwert sich über andere wegen trollens…

      • HansimGlueck sagt:

        Nein, ich meinte Zoomobjektiv. Sonst hätte ich ja was anderes geschrieben.
        Ob der Farbenfreund sich eins vorstellt, was plötzlich herausfährt und Menschen verletzt.
        Teleobjektive, die ganz großen, stellen diese Gefahr nicht dar. Die sind groß, jeder sieht sie.
        Fälschlicherweise hab ich außer Acht gelassen, dass er auch mit dem Erblinden durch Blitzlichter ein Problem haben könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.