Tausend Euro für „Ein Schutzengel für Kinder“

Eine Antwort

  1. Argus sagt:

    „Anlauf- und Beratungsstelle „Socialconcierge“…“

    Geht’s noch bekloppter? Ob die Zielgruppe mit solchem Geschwurbel was anfangen kann?
    Und dann der tätowierte Typ, was sollen diese Totenschädel auf Hals und Hand den Kindern und Jugendlichen für ein Vorbild sein, was für ein Bild von Welt und Gesellschaft vermitteln? Oder gehört der vielleicht selber zur Zielgruppe?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.