Überlastung durch Corona: alle Notfälle der Klinik in Merseburg werden jetzt in Halle behandelt

Das könnte dich auch interessieren …

48 Antworten

  1. Maik sagt:

    Aber das interessiert doch die ganzen Deppen nicht, die hier unterwegs sind und endlich ein Ende der « Panik » fordern. In Ostsachsen sind die ITS übrigens auch flächendeckend voll und die Stationen in den Krankenhäusern abgemeldet. Folge: wer bei Dresden einen Notfall hat, wird teilweise nach Görlitz verlegt. Aber nun Manege frei für die Trolle, die von politikgesteuerter Panikmache faseln.

    • ossi123 sagt:

      Wir hätten bereits 2014 Panic vor dem Kamelschnupfen haben sollen.

    • +++ sagt:

      Genau Maik, Feuer frei. Weil auch da nicht geschrieben wird, wer, wieviel, bzw. wieviel mehr als die letzten Jahre eingeliefert werden. Was haben die Eingelieferten für Erkrankungen. Woher kommen die Eingelieferten, aus Privathaushalten, von der Straße oder aus einem Alten- und Pflegeheim, oder, oder, oder. Warum ist das Personal offensichtlich nicht ausreichend? Sind sie in Quarantäne, wenn ja wieviel? Sind sie wegrationalisiert? Konnten offene Stellen nicht neu besetzt werden aus Mangel an Nachwuchs, oder Abwanderung? Es ist, wie auf allen Kanälen, pures raushauen von Zahlen ohne Hintergrundbeleuchtung. Gleich wieder ein gefundenes Fressen, um das nachzuplappern, was von oben vorgegeben wird, gelle. Ihr Covidioten, Verschwörungstheoretiker, Coronaleugner, Nazis, Schwurbler, Aluhutträger, …. Hab ich was vergessen? Na du weißt es schon besser.

      • 😮 sagt:

        Die Gründe sind doch völlig egal, das spielt doch jetzt keine Rolle 🤦 Die Krankenhäuser sind voll und arbeiten am Limit. Ich hoffe, daß du kein Bett brauchst oder jemand aus deiner Familie. Egal aus welchem Grund, ob Corona, Unfall, Herzinfarkt oder sonstwas.

        • +++ sagt:

          Nein, die Gründen sind für das Verstehen, besonders für Leute wie dich, eminent wichtig! Wie man sieht kapierst du nämlich garnichts. Ich hoffe auch, dass niemand aus meiner Familie, oder irgendwer krank ins Krankenhaus muss. Die für die momentanen Zustände verantwortlich sind, sind aber nicht die, die hier ständig als Leugner und sonstwas tituliert werden. Die Hauptverantwortlichen sitzen in Thinktanks und der Politik! Für dich wahrscheinlich alles 3 Klassenstufen zu hoch, nehme ich an.

      • Maik sagt:

        Ich habe keine Zahlen rausgehauen. Ich habe dir nur gesagt, dass in Ostsachsen die Krankenhäuser ihre Notfallversorgung eingestellt haben. Folge: wer sich heute Nacht etwas tut – und sei es Oma Erna hat einen Herzinfarkt – wird zur nächst freien Station gebracht. Das kann dann aber auch mal 45 Minuten Fahrt bedeuten. Dabei geht es nicht um Gründe, sondern darum, dass die Kapazitäten ausgeschöpft sind.

    • Maik erzählt mal wieder ... sagt:

      Ähhh … sorry, meinst Du Görlitz, die Filmstadt an der Neiße? Ist doch klar, dass die da auch Leute von den Dörfern hinfahren. Ob das Kaff nun Dresden oder Kleckersdorf heisst, das ist doch völlig rille!

      • Maik sagt:

        Mir ist nicht Rille, ob der Weg zum nächsten Schockraum 10 oder 70 Minuten beträgt. Ich hoffe, dass du oder deine Angehörigen keinen Notfall haben.

        • Machiavellista sagt:

          Nö, wir habens alle hinter uns, dank solcher netten Kollegen, die in Corinna-Zeiten Fernurlaube machen müssen, Karneval feiern, Fußball im Stadion sehen müssen, Schulen offen halten, knutschen, fic…ken, und auch sonst nichts auslassen … war auch gar nicht schlimm!

          Jetzt sind alle immun! Wolltest du das wissen? Nein? Ich sagst Dir trotzdem! Notfälle gibt es bei uns nicht. Wir sind noch aus Kruppstahl, nicht wie Ihr …. [chhxxgggrrchchchxxxrrrrchchch -Störung]!

          Wer Notaufnahmen braucht, hat eh schon verloren!

          • Gott bist du hohl sagt:

            Wieviel Sterni hattest du denn intus, als du diesen Schwachsinn verfasst hat?
            Erschreckend so viel Dummheit

    • Anfangen nachzudenken sagt:

      Das liegt aber nicht an den „Deppen“, sondern ist die Folge der Gesundheitspolitik, dem Gesundheitszustand und alter der Patienten und nicht zuletzt hat es mit dem Leben selbst zu tun: da gibt es Viren und Bakterien und ganz viele andere „gefährliche“ Dinge.

  2. Fadamo Fadamo sagt:

    danke Frau Merkel, dass Sie einen Bankkaufmann zum Gesundheitsminister (oder sollen wir ihn als Krankminister nennen) ernannt haben.
    ich bin fest davon überzeugt, dass das Gesundheitssystem zusammen fallen wird.

  3. ossi123 sagt:

    Eine Geldfrage?

  4. Yvonne sagt:

    Bis vor einer Weile habe ich Corona mit einer Grippe verglichen aber man denkt anders wenn man es selber bzw. in der Familie erlebt hat. Meine Mutter ist heute nach einer Woche ins Krankenhaus gekommen weil es ihr durch Corona immer schlechter ging. Sie ist älter und hat dadurch einen schlimmeren Verlauf wie ich. Ich wünsche allen die im Moment im Krankenhaus liegen Alles Gute und eine schnelle Genesung.

  5. 😮 sagt:

    Die Gründe sind doch völlig egal, das spielt doch jetzt keine Rolle 🤦 Die Krankenhäuser sind voll und arbeiten am Limit. Ich hoffe, daß du kein Bett brauchst oder jemand aus deiner Familie. Egal aus welchem Grund, ob Corona, Unfall, Herzinfarkt oder sonstwas.

    • klaus sagt:

      Das stimmt eben nicht. Die Intensiv- und Isolierstationen sind voll. Dafür stehen in den normalen Stationen Betten leer, weil sich keiner hintraut und genau solche Panikmache glaubt.
      Siehe auch der von mir oben verlinkten Artikel. Da barmen Krankenhäuser, dass sie im 1. Quartal keine Gehälter zahlen könnten, weil soviel frei gehalten wird und deshalb Einnahmen fehlen.
      Der endgültige Beweis für die Schwäche eines kommerzialisierten Gesundheitswesens

  6. Er sagt:

    Halle hat ja noch so viel frei, toll

  7. Dddg sagt:

    Na Klaus dann Leg dich doch mal in so eine leere Station wenn du dich so wohl fühlst

  8. Dddg sagt:

    Warum ist denn Merseburg überlastet?

  9. HaFi sagt:

    Das kommt dabei raus , wenn sich ein Bäcker, ein Elektriker und ein Zoologe über Zahntechnik unterhalten.
    Mal ganz simpel angefangen. eine stationschwester (jetzt müsste man hier eigentlich wieder differenzieren für die ganz genauen) kümmert sich in deutschland im schnitt um 13 Betten. das alles basiert auf eine normal berechnete versorgung unter „normalen“ umständen. wenn krankenhauspersonal davon berichtet, dass beim umgang von coronapatienten im krankenhaus wesentlich zeitintensivere Arbeiten durchzuführen sind und das betrifft Ärzte wie Schwestern. Jetzt stellt sich die Frage, wie sollen die Arbeitenden die Versorgung von 13 Betten bei dieser enormen Mehrarbeit aufrecht erhalten? Dazu kommt, wie im Fall meiner Cousine, die in einem Krankenhaus in Thüringen arbeitet, dass sie bereits zum 3. Mal in Quarantäne musste und damit ausfällt. Dieses ganze Misstrauen der Menschen über Zahlen, Aussagen geht mir gewaltig auf den S…. aber, es ist das Resultat der immer mehr zunehmenden Verar…..! angerufen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.