Universitätsklinikum Halle (Saale) ermöglicht Jungen aus Afghanistan eine schwierige Augen-OP

Das könnte dich auch interessieren …

10 Antworten

  1. andrea sagt:

    …alles Gute für den jungen Mann. Schön das man Ihm helfen konnte.

  2. Chocolé sagt:

    Wirklich schön, dass es für solche Fälle den Erlösverzicht gibt! Alles Gute für Komail.

    Eine Frage an Wissende: Hat der Vater nicht die Möglichkeit, seine Familie nachzuholen? Afghanistan ist ja sicherlich nicht als sicheres Land eingestuft oder?

    • Karl Eduard sagt:

      Nach Auffassung unserer Regierung ist es ein sicheres Herkunftsland. Immerhin haben dafür seit 2002 bisher 53 Bundeswehrsoldaten ihr Leben in Afghanistan gelassen. Und seit 2014 niemand mehr.

  3. Willy sagt:

    Gute Nachrichten…Alles Gute

  4. Ruh sagt:

    Ganz große Klasse, vorbildlich menschlich, danke an ealle

  5. Unglaublich sagt:

    Es ist faszinierend, was heutzutage medizinisch möglich ist. Ein starkes Statement, Bildung und Forschung ganz hoch anzusiedeln.

  6. Lofer sagt:

    Endlich mal eine Nachricht von Menschlichkeit aus der Medizin und Menschen, die ihren Berufszweig alle Ehre machen!

  7. Maik sagt:

    Klasse ……Meine Frau hat am 2.5.20 ein Notarzt angerufen für mich da wurde nicht geholfen kein Notarzt null obwohl man seine KV Beiträge immer zahlt super !!!!! Und diese werden auf Kosten der Allgemeinheit operiert wärend für das Arbeitende Volk nicht mal ein Notarzt da ist !!! Danke !!!!!

    • Faktencheck sagt:

      1. Unglaubwürdig. Wenn ein Notarzt nötig ist, kommt er auch. Ansonsten kommt halt „nur“ der Krankenwagen. Bei dir war eh nichts nötig, da du offensichtlich lügst. Oder deine Frau ist nicht in der Lage, eine Notsituation zu schildern.
      2. Welche Kosten? Das Personal hat auf ihren Erlös verzichtet.
      3. Satzzeichen sind keine Rudeltiere. Achte bitte unsere DEUTSCHE Rechtschreibung und Grammatik.
      4. Der Vater des Jungen arbeitet seit 2017 für das UK. Welcher Arbeit gehst du denn seit 2017 nach? Oder verlangst du, dass Kinder arbeiten gehen? Das nennt man Kinderarbeit.

    • *facepalm* sagt:

      Ich empfehle dir dringend mal, deine Einstellungen zu überdenken! Wie kann man nur so egoistisch und xenophob sein?
      Anscheinend hast du es ja überstanden? Dann ist doch alles gut für dich!
      Dieses „ichichich“-Geheule ist echt nicht zum aushalten!

    • rellah2 sagt:

      Hättest dich auch selbst in eine Klinik begeben können, zur Not Taxi rufen.
      Und hättest auch klagen können.

  8. Maik sagt:

    Dafür gibt es Zeugen!!!! Aber egal dem deutschen Arbeitnehmer wird eh nicht geholfen. Es ist schön zu wissen wie unsere Beiträge verschleudert werden .

    • Maikilein benötigt Hilfe sagt:

      Mimimi, kleiner dummer Nazi ist zu doof sich einen Notarzt zu suchen und findet bei nem ausländischen Kind, welchem unter Erlösverzicht geholfen wird, den Schuldigen. Lächerlich und erbärmlich zugleich. Aber so sind sie, die kleinen dummen Nazis. Wobei, Maiki ist bestimmt kein Nazi, ABER *beliebiger Nazistuss*…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.