Unterlagen verfügbar: Halle schreibt Rettungsdienst ab 2018 aus


Die Stadt Halle hat die umstrittene Ausschreibung des Rettungsdienstes als Konzessionsmodell gestartet. Eine Dresdner Rechtsanwaltskanzlei wird für die Stadt das Verfahren betreuen. Vergeben werden sollen die Leistungen ab 1. Januar 2018 für zunächst vier Jahre, eine Verlängerung um weitere zwei Jahre ist möglich.

In vier Losen soll der Betrieb von 11 Rettungswachen mit insgesamt 17 Rettungstransportwagen, ein Mehrzweckfahrzeug, zwei Krankentransportwagen, zwei Notarzteinsatzfahrzeugen sowie einem Baby-Notarztwagen vergeben werden. Ein Bewerber kann für maximal zwei Lose zum Zug kommen. Ambulance Merseburg, ASB und DRK betreuen neben der Berufsfeuerwehr derzeit den halleschen Rettungsdienst. Teile des halleschen Stadtrats hatten sich zwar für einen Eigenbetrieb Rettungsdienst ausgesprochen, Oberbürgermeister Bernd Wiegand war aber dagegen. Ein Gutachten für die Stadt sprach von „beträchtlichen Kostensteigerungen“.

Hier geht es zu den Ausschreibungs-Unterlagen.