Verdienste in Sachsen-Anhalt leicht gestiegen

Wie das Statistische Landesamt mitteilte, lag der Bruttomonatsverdienst der vollzeit-, teilzeit- und geringfügig Beschäftigten einschließlich Sonderzah-lungen im Jahr 2016 durchschnittlich bei 2 652 EUR. Das waren 2,0 Prozent mehr als im Vorjahr.
Im IV. Quartal 2016 stieg der durchschnittliche Bruttomonatsverdienst um 1,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal auf 2 889 EUR.
Der durchschnittliche Bruttomonatsverdienst der vollzeit-, teilzeit- und geringfügig beschäftigten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Sachsen-Anhalt lag im Jahr 2016 mit 2 652 EUR um zwei Prozent über dem Niveau des Vorjahres, Sonderzahlungen eingeschlossen. Der Verdienstzuwachs war mit 2,2 Prozent bei den Frauen höher als mit 1,9 Prozent bei den Männern. Durchschnittlich lag der Verdienst bei Männern bei 2 912 EUR, bei den Frauen bei 2 393 EUR.
Im überwiegenden Teil der Wirtschaft wurden für das Jahr 2016 höhere Stundenverdienste ermittelt als 2015. So stieg der durchschnittliche Bruttostundenverdienst für voll- und teilzeitbeschäftigte Arbeitnehmer im Produzierenden Gewerbe um 3,8 Prozent auf 17,90 EUR pro Stunde, im Dienstleistungsbereich um 2,5 Prozent auf 17,55 EUR pro Stunde (einschl. Sonderzahlungen).
Bei Vollzeitbeschäftigung wurden im Jahr 2016 pro Woche durchschnittlich 39,9 Stunden vergütet, das waren 0,2 Prozent mehr bezahlte Wochenarbeitszeit als im Vorjahr. Männer arbeiteten dabei durchschnittlich mit 40,0 Stunden pro Woche etwas mehr als Frauen mit 39,6 Stunden pro Woche. Der Bruttostundenverdienst einschließlich Sonderzahlungen stieg im Jahr 2016 bei männlichen Vollzeit-beschäftigten um 3,0 Prozent auf 18,42 EUR pro Stunde. Frauen erhielten 18,46 EUR pro Stunde, das waren 4,5 Prozent mehr als im Durchschnitt des Vorjahres.
Im IV. Quartal 2016 erhöhte sich das durchschnittliche Verdienstniveau für vollzeit-, teilzeit- und geringfügig beschäftigte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer um 1,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal auf 2 889 EUR pro Monat.
Bei vollzeitbeschäftigten Männern erhöhte sich der durchschnittliche Bruttostun-denverdienst einschließlich Sonderzahlungen um 3,3 Prozent auf 19,81 EUR pro Stunde, bei den Frauen um 4,7 Prozent auf 20,46 EUR pro Stunde.
Je nach Wirtschaftsbereich unterschieden sich die Verdienste in Abhängigkeit vom Geschlecht. Im Produzierenden Gewerbe erhielten vollzeitbeschäftigte Männer einen Bruttostundenverdienst (einschl. Sonderzahlungen) von 20,06 EUR pro Stunde, Frauen 18,69 EUR pro Stunde. Im Dienstleistungssektor führten im IV. Quartal 2016 Frauen mit einem Bruttostundenverdienst von 20,88 EUR pro Stunde, ihre männlichen Kollegen erhielten 19,57 EUR pro Stunde.

Share This: