Vorerst kein Schlauchboot für Nietleben: OB verweist Antrag

Das könnte dich auch interessieren …

3 Antworten

  1. Avatar Joe sagt:

    Jaja, da haben wir sie wieder die Aroganz der Politik. Hier geht es also nicht um sachliche Dinge, sondern um die Befindlichkeiten eines einzelnen. 15000 Euro für Schrottprogramme ausgeben aber kein Geld für Rettungsmittel. Genau so sieht es aus im halleschen Rettungswesen. Diese Situation spiegelt 1:1 die Lage in selbigem wieder.

  2. Avatar Wilfried sagt:

    Greifen Badetote auch in die Rechte des OB ein?
    Oder anders: Warum hat der OB nicht längst Kraft seines Rechts die Sache entschieden???

  3. Avatar Fritz sagt:

    Tja so ist leider die Politik.. viel kann man ja leider dagegen nicht machen..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.