Wegen Corona: Stadtverwaltung in Halle macht fast alles dicht

4 Antworten

  1. mirror sagt:

    Obwohl größter Arbeitgeber der Stadt, kommen Maßnahmen zum Schutz der eigenen Mitarbeiter zum Schluß. Spielplätze mit 10 Kindern sind wichtiger.

    Eigentlich müsste es einen Strauß von Maßnahmen geben, um die Ausbreitung des Virus zu bekämpfen.
    – Welche Teams/Abteilungen kann man komplett nach Hause schicken?
    – Wurden die Mitarbeiter der Risikogruppen identifiziert und nach Hause geschickt?
    – Wurden die Kontakte zwischen Teams minimiert (Schichtensystem)?
    – Wieviele Mitarbeiter wurden mit einem Tele-Arbeitsplatz ausgestattet?
    – Werden Besprechnungen mit Video-Konferenz durchgeführt?
    – ….
    Eigentlich richtig viel zu tun. Da sollte keine Zeit für Dauerpressekonferenz sein.

    • Colobri sagt:

      Bestens gebildetes Fachpersonal weiß sich doch selbst zu schützen. Ob darauf vertraut werden konnte, werden wir sehen! Wenn ich dagegen die „Multiplikatoren“ mit Ihrer Verharmlosung außerhalb der Verwaltung betrachte ist Step by Step schon eine der Möglichen Strategien gegen die Exponential-Zahl und Zeit!

  2. Herr Maier sagt:

    Es dürfen nicht alle Heim bleiben grade die Teilnehmer von Maßnahmen (AGH) der Stadt Halle weil sonst zahlt das Job Center nicht mehr an die Stadt ( Eigenbetrieb).Den ist es egal ob die Leute erkranken.Hauptsache die Kohle kommt rein.

  3. Texas sagt:

    Ich gebe mirror völlig Recht! Wieviel Leute sind noch täglich im Ratshof ein und ausgegangen um ins Meldeamt zu gehen? Wenn dort ein Mitarbeiter infiziert worden wäre, hätte er schön den Multiplikator gespielt und das Virus in Verwaltung und an Bürger weitergegeben.

    Es macht keinen Sinn, größere Menschenansammlungen zu verbieten, aber gleichzeitig hochfrequentierte Verwaltungsbereiche noch tagelang offen zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.